AKTIE IM FOKUS Varta setzen Talfahrt fort - Kein Analyst rät mehr zum Kauf

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
22.02.2021, 11:50  |  2612   |  14   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Varta sind nach gleich zwei negative Studien auch am Montag unter Druck geblieben. So riet die Privatbank Hauck & Aufhäuser zum Verkauf und Berenberg strich die Empfehlung, womit nun kein von dpa-AFX erfasster Analyst mehr zum Kauf der Aktie rät.

Am späteren Montagvormittag gaben die Papiere des Batterieherstellers um 8,3 Prozent auf 121,40 Euro nach und waren damit zu Schlusslicht im MDax . Der Index der mittelgroßen Werte verlor zugleich 1,3 Prozent. Seit ihrem Rekordhoch Ende Januar bei 181,30 Euro haben Varta-Anteile mittlerweile bereits rund ein Drittel eingebüßt, wobei es besonders stark abwärts ging, nachdem Varta in der vergangenen Woche einen vorsichtigen Geschäftsausblick gegeben hatte.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu MDAX (Performance)!
Short
Basispreis 33.196,12€
Hebel 14,95
Ask 2,08
Long
Basispreis 28.873,42€
Hebel 14,33
Ask 2,68

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Dieser Ausblick machte umso deutlicher, dass das Hoch am 30. Januar wohl nicht fundamental, also mit den Leistungen des Unternehmens, begründet war. Vielmehr hatten Anleger, aufgeheizt durch die vorangegangene Kursexplosion der Gamestop-Aktie , die missliche Lage von Leerverkäufern genutzt und so heftige Kursreaktionen ausgelöst.

Zugegriffen wurde vor einem Monat - "auf der Jagd nach der nächsten Gamestop", wie ein Händler damals sagte - bei Aktien, in denen Spekulanten stark auf weiter fallende Kurse gesetzt hatten. Zu diesen hatte auch Varta gezählt. Leerverkäufer, die solche Aktien zu einem vorher festgelegten Preis verkauft hatten ohne sie zu besitzen, waren gezwungen gewesen, sich nun rasch mit den Papieren einzudecken, um Verluste zu minimieren. Das hatte den Kurs immer weiter nach oben getrieben.

In der vergangenen Woche zeigte sich dann, dass eine gewisse Vorsicht bei Varta durchaus nicht fehl am Platz war. Zwar hatte das Unternehmen im Corona-Jahr 2020 über ein starkes Wachstum berichtet und will auch erstmals eine Dividende zahlen, der Wachstumsausblick auf 2021 enttäuschte indes klar und deutlich. Entsprechend wurde die Aktie seither auf Talfahrt geschickt. Auch Analyst Christian Sandherr von Hauck & Aufhäuser nannte die Ziele des Unternehmens als Grund, die Aktie von "Halten" auf "Verkaufen" abzustufen.

Berenberg-Analystin Charlotte Friedrichs begründete ihr neues Anlagevotum mit der Achterbahnfahrt des Aktienkurses im angelaufenen Jahr und sieht nun nur noch begrenzt Aufwärtspotenzial. Zugleich aber hält sie die Prognosen von Varta zum Umsatzwachstum und der bereinigten operativen Ertragskraft für konservativ und lobte den Batteriehersteller angesichts seiner "einzigartigen Marktstellung und seines großen Wachstumspotenzials im Segment kabellose Kopfhörer".

Nachdem allerdings nun auch sie ihr "Buy"-Votum aufgegeben hat, rät kein Experte mehr zum "Kaufen" der Varta-Papiere. Mehrheitlich wird inzwischen vielmehr zum Verkauf geraten./ck/ag/mis

Varta


Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
07.03.21 16:26:06
Was ist Vartacard? Und wer hat Flatulenzen im Kopf zu behaupten, Varta ginge auf 23 Euro? Der Aktionär? Wann? Bitte um Aufklärung. (Bin in Varta investiert und ginge gerne ohne Verlust raus. Bei erster Gelegenheit.)
Avatar
07.03.21 11:35:04
Vartacard 🤣 egal was Sie nehmen, ich will auch etwas davon.
Avatar
06.03.21 23:40:33
Vartacard. Kursziel 23 EUR. Dem Aktionär ist es dann doch zu schwer den Kurs künstlich in die Höhe zu treiben. Unglaublich dass so viele darauf rein fallen. Rechnet mal nach und schaut mal die Dgap Nachrichten. Hier geht es ausschliesslich um Aktientrading des Vorstandes und dem Aktionär. Dies zu erkennen ist wirklich nicht schwer. Erkennt das die BaFin ist Vartacards Kurs dahin. Die Fördermittel sind nicht alles andere als gerecht fertigt. Aber das liegt wohl daran das die entsprechenden Institutionen die Hintergründe nicht durchschaut haben. Schade es ist wie bei Wirecard nur diesmal ohne Bilanzfälschung. Und ich bin nicht investiert weder Long noch short. Ich handel lieber mit Unternehmen die staatlich gefördert werden. Ist mir sicherer. 😉
Avatar
23.02.21 12:07:11
Momentan ist an der Börse alles Rot, erinnert mich an März, nur das ich diesmal die Chance nutzen werde. Die Firma macht gewinne, würde Varta verlust machen, hätte ich zweifel. Bin bei 130 rein, warte noch ab bis es zweistellig wird und kaufe dann nach, so zumindest meine Strategie.

Langfristig glaube ich an Varta, solides Unternehmen und der Markt ist gross (wird in Zukunft dank Elektroautos, Photovoltaik etc noch grösser).

Nachkaufen kann man immer, sofern man noch Pulver hat.
Avatar
23.02.21 11:41:46
Wenn Geld zum Verbrennen hast, dann auf jedenfall, mit allem was Du hast rein in Varta. Oder setz dein Verstand ein und warte ab. Könnte schnell zweistellig noch werden

Disclaimer

AKTIE IM FOKUS Varta setzen Talfahrt fort - Kein Analyst rät mehr zum Kauf Die Aktien von Varta sind nach gleich zwei negative Studien auch am Montag unter Druck geblieben. So riet die Privatbank Hauck & Aufhäuser zum Verkauf und Berenberg strich die Empfehlung, womit nun kein von dpa-AFX erfasster Analyst mehr zum Kauf …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel