checkAd

Karliczek  Zusammenstehen, damit es nicht noch mehr Tote gibt

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.04.2021, 10:55  |  113   |   |   

BERLIN (dpa-AFX) - Vor der zentralen Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek dazu aufgerufen, durch Zusammenhalt und persönliches Verhalten bei der Eindämmung der Pandemie mitzuhelfen. Mit dem Gedenken setze man ein sichtbares Zeichen der Anteilnahme, er sei aber auch eine Mahnung, sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. "Wir müssen in dieser kritischen Phase der Pandemie weiter zusammenstehen, damit es nicht noch mehr Tote gibt. Wir können das nur durch Disziplin verhindern."

Diese Disziplin aufzubringen, sei auch ein Zeichen der Mitmenschlichkeit, sagte Karliczek. Ein Zurücknehmen im täglichen Leben könne sehr viele Menschenleben retten. "Gemeinsam können wir diese Pandemie durch unser Verhalten eindämmen."

Auf Initiative von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird an diesem Sonntag im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin bei einer zentralen Gedenkveranstaltung der Verstorbenen gedacht. Seit Ausbruch der Pandemie vor gut einem Jahr sind in Deutschland fast 80 000 Menschen an den Folgen oder im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Virus gestorben./jr/DP/zb





0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Karliczek  Zusammenstehen, damit es nicht noch mehr Tote gibt Vor der zentralen Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek dazu aufgerufen, durch Zusammenhalt und persönliches Verhalten bei der Eindämmung der Pandemie mitzuhelfen. Mit dem …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel