checkAd

ROUNDUP 5 Laschet Kanzlerkandidat der Union - Ringen um Geschlossenheit

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
20.04.2021, 21:51  |  121   |   |   

(durchgehend aktualisiert)

BERLIN/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach dem Ende des erbitterten Machtkampfs um die Kanzlerkandidatur sind CDU und CSU mit Blick auf den heraufziehenden Wahlkampf bemüht, zur Geschlossenheit zurückzufinden. CSU-Chef Markus Söder rief den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet am Dienstag zum gemeinsamen Kanzlerkandidaten aus, nachdem dieser in der Nacht zuvor in seinem Bundesvorstand klare Unterstützung erhalten hatte.

"Die Würfel sind gefallen, Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union", sagte der bayerische Ministerpräsident in München. Laschet dankte ihm und der CSU "für den guten, fairen Umgang in einer sehr weitreichenden Entscheidung, auch in einer sehr persönlichen Entscheidung". Er kündigte an, auf seine auch CDU-internen Kritiker zuzugehen. In einer Sitzung der gemeinsamen Bundestagsfraktion erhielt er Unterstützung. In einer Forsa-Blitzumfrage stürzte die Union gleichwohl ab.

In einer digitalen Sondersitzung des CDU-Vorstands hatten in der Nacht zum Dienstag 31 von 46 stimmberechtigten Vorstandsmitgliedern in geheimer Wahl für den eigenen Parteivorsitzenden plädiert (77,5 Prozent), nur 9 stimmten für Söder (22,5 Prozent), 6 enthielten sich (nach CDU-Regeln prozentual nicht gewertet). Vorausgegangen war eine gut sechsstündige Debatte, in der Befürworter für Laschet und Söder aufeinanderprallten. Söder hatte angekündigt, dass er jede Entscheidung des Bundesvorstands akzeptieren werde.

Anders als bei der Union war das Ringen bei den Grünen völlig geräuschlos abgelaufen - sie hatten am Montag ihre Co-Vorsitzende Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin ausgerufen. Nach den Nominierungen bei Union und Grünen brachen die Umfragewerte von CDU und CSU beim Forsa-Institut am Dienstag ein. Die Schwesterparteien stürzten im RTL/ntv-Trendbarometer im Vergleich zur vergangenen Woche um sieben Prozentpunkte auf 21 Prozent ab. Die Grünen schossen demnach um fünf Punkte nach oben und verdrängten mit 28 Prozent die Union vom Spitzenplatz der umfragestärksten Partei. Die SPD konnte dagegen nicht profitieren und rutschte um zwei Punkte auf 13 Prozent.

Laschet sagte in Berlin: "Ich danke Markus Söder dafür, dass er der CDU und auch mir persönlich die Unterstützung der CSU und auch des Parteivorsitzenden der CSU zugesagt hat." Er wies darauf hin, dass die CSU am Montag angekündigt hatte, die Entscheidung nun der CDU zu überlassen: "Das ist ein großer Vertrauensbeweis." Söder werde eine zentrale Rolle für die Union im Wahlkampf und für die Zukunft Deutschlands spielen. Er werde sich weiter regelmäßig mit ihm abstimmen. Das persönliche Verhältnis sei "gut und vertrauensvoll".


Seite 1 von 3



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP 5 Laschet Kanzlerkandidat der Union - Ringen um Geschlossenheit Nach dem Ende des erbitterten Machtkampfs um die Kanzlerkandidatur sind CDU und CSU mit Blick auf den heraufziehenden Wahlkampf bemüht, zur Geschlossenheit zurückzufinden. CSU-Chef Markus Söder rief den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet am Dienstag zum …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel