checkAd

Künstliche Intelligenz Drei KI-Aktien mit Potenzial in 2022

Der Einsatz Künstlicher Intelligenz boomt – kaum ein Bereich kommt noch ohne lernende IT-Systeme aus. Das macht die Technologie auch interessant für Anleger, die auf Wachstumswerte setzen möchten.

Was vor einigen Jahren noch nach Science Fiction klang, hat längst Einzug in unseren Alltag gehalten: Künstliche Intelligenz ist allgegenwärtig und erleichtert uns viele Tätigkeiten. Beispiel Spracherkennung: Statt Sätze einzutippen, reagieren Systeme wie Siri auf das gesprochene Wort. Was in der Anwendung einfach erscheint, erfordert im Hintergrund komplexe Algorithmen und maschinelles Lernen. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten von KI nahezu unbegrenzt und reichen von Smart Homes über selbstfahrende Autos und Robotik bis hin zur medizinischen Diagnostik – und ganz aktuell: der Früherkennung weiterer Mutationen des Coronavirus.

„Wir sind überzeugt, dass KI-Techniken helfen, gesamtgesellschaftliche Herausforderungen wie den menschengemachten Klimawandel, soziale Ungerechtigkeiten und den Kampf gegen gefährliche Krankheiten erfolgreich anzugehen und setzen uns für diese Aufgaben mit großer Energie ein“, umreißt das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) demgemäß den Bogen, den KI zu spannen vermag.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Taiwan Semiconductors Manufacturing Co Ltd ADR!
Long
Basispreis 81,96€
Hebel 9,83
Ask 0,80
Short
Basispreis 100,15€
Hebel 9,01
Ask 1,06

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Aufgrund des breiten Spektrums und der wirtschaftlichen Bedeutung steht das Thema KI auch auf der politischen Agenda. Im November 2018 hat die Bundesregierung ihre Strategie Künstliche Intelligenz verabschiedet. Damit sollen Deutschland und Europa zu einem führenden Standort für KI werden und wettbewerbsfähig bleiben. Eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) in Auftrag gegebene Studie „zeigt eine Steigerung der Bruttowertschöpfung allein im produzierenden Gewerbe von rund 32 Milliarden Euro für die nächsten fünf Jahre; das entspricht einem Drittel des gesamten für diesen Bereich prognostizierten Wachstums“, schreibt das BMWi.

Diese Aussichten locken auch Investoren, die sich etwas spezieller im Tech-Bereich umsehen möchten. KI-gestützte Verfahren findet man bei Platzhirschen wie Amazon oder Microsoft, aber auch bei einer Vielzahl an kleineren Newcomern, die eine Nische belegen. Wer sich hier engagieren möchte, sollte diese digitalen Wachstumswerte immer als Beimischung zu einem breit aufgestellten Depot verstehen. Denn auch wenn die Story noch so spannend erscheint: Bis ein Geschäftsmodell tatsächlich profitabel ist, kann mitunter etwas Geduld erfordern. Anleger, die sich auf KI-getriebene Unternehmen und deren Ansätze einlassen möchten, spielen in Sachen digitale Transformation aber ganz vorne mit.

ABB: High-Tech aus Zürich

ABB ist auf Automatisierungsprozesse spezialisiert und bietet ein sehr breites Produktportfolio für Unternehmen aus den Sparten Energieversorgung, Industrie, Transport und Verkehr. Die Technologien kommen in Messverfahren, Bahngeneratoren und zum Beispiel im Schiffsverkehr zum Einsatz. Ein Anwendungsbeispiel bezieht sich auf die von der Flutkatastrophe 2021 mit am schwersten betroffenen Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dort kam dem Wiederaufbau des lokalen Gasnetzwerks höchste Priorität zu, damit die Bewohner jetzt im Winter heizen können. Hierbei mussten die gesamten Gasleitungen komplett auf undichte Stellen untersucht wurden – was mit Technik aus dem Hause ABB umgesetzt werden konnte.

Wirtschaftlich ist das Unternehmen robust aufgestellt, für das dritte Quartal 2021 wurde ein operationales EBITA in Höhe von 1,062 Millionen US-Dollar verzeichnet. Einschränkungen sind allerdings aufgrund von weltweiten Lieferkettenproblemen zu erwarten. Die Aktie ist bei Anlegern gefragt und befand sich im vergangenen Jahr im Aufwärtstrend.

Zebra Technologies: Starke Quartalsergebnisse, starkes Aktienjahr

Das US-Unternehmen Zebra Technologies vertreibt Software und Hardware zur Datenerfassung und -verarbeitung. Hierzu werden Barcode-Scanner, RFID-Lesegeräte und Geräte zum Ausdrucken von Tickets und Belegen angeboten. Unternehmen erhalten zudem intelligente Tools für das Echtzeit-Datenmanagement. Zebra-KI kommt zum Beispiel im Einzelhandel, in der Logistikbranche, in der Energieversorgung und im öffentlichen Sektor zum Einsatz.

Dem 1969 gegründeten Unternehmen gelang trotz eines herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds ein starkes drittes Quartal im vergangenen Jahr. Der Nettoumsatz belief sich auf 1.436 Millionen US-Dollar, dies entspricht einer Steigerung von 26,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das bereinigte EBITDA stieg im Jahresvergleich um 35,7 Prozent auf 312 Millionen US-Dollar. Nach einem sehr guten Aktienjahr zeichnet sich derzeit eine Kurskorrektur ab.

Taiwan Semiconductor: Halbleiter meets KI

Hochleistungs-Chips sind für die intelligente Verarbeitung enormer Datenmengen unverzichtbar und spielen daher auch im KI-Sektor eine wichtige Rolle. Wer sich mit dieser Thematik befasst, kommt am weltweit größten Chipauftragsfertiger Taiwan Semiconductor kaum vorbei.

Der Chip-Riese aus Taiwan kann dank globalem Nachfrageboom auf ein sehr gutes Jahr zurückblicken. Für das vierte Quartal 2021 wurde ein Umsatzanstieg von 361,5 Milliarden auf 438,2 Milliarden Neue Taiwan Dollar vermeldet. Ein Standbein des Unternehmens ist zudem die hausinterne KI-Hardwareforschung. Aufgrund der weiterhin zu erwartenden hohen Nachfrage nach Halbleitern ist der Wert bei Anlegern beliebt – die Aktie startete freundlich ins neue Jahr.

Autor: KS




 |  17428   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Künstliche Intelligenz Drei KI-Aktien mit Potenzial in 2022 Der Einsatz Künstlicher Intelligenz boomt – kaum ein Bereich kommt noch ohne lernende IT-Systeme aus. Das macht die Technologie auch interessant für Anleger, die auf Wachstumswerte setzen möchten.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel