checkAd

Neue Publikation 24/7-Blutdruckmessung leitet Paradigmenwechsel in der Hypertoniediagnostik ein

  • Situation: Nur wenige Hypertonie-Patienten führen ihre Blutdruckmessungen korrekt zu Hause durch oder halten sich an die ärztlich vorgegebene Routine.1,2
  • Bedarf: Blutdrucküberwachung zu Hause kann genauere Daten liefern und geht mit einer höheren Therapietreue sowie besser kontrolliertem Bluthochdruck einher.3,4,5 Eine unkomplizierte Blutdruckmessung, die Werte rund um die Uhr erfasst, könnte die Adhärenz fördern und zu einer genaueren Phänotypisierung der Hypertonie-Patienten beitragen.6
  • Aktuelle Publikation: Analyse von über 2.000 Nutzerdaten vergleicht das manschettenlose 24/7-Blutdruckmessgerät von Aktiia mit herkömmlichen Messmethoden und bestätigt die Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit des Aktiia-Armbands.6
  • Intention: Ärzten soll ein Vademecum geboten werden, wenn sie zu manschettenlosen Blutdruckmessgeräten wechseln.

NEUCHATEL, Schweiz, 17. Mai 2022 /PRNewswire/ -- Die Wurzeln der Blutdruckmessung reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück: Die erste dokumentierte invasive Blutdruckmessung führte der Engländer Stephen Hales 1733 durch – jedoch zunächst an einem Pferd.7 Etwa 100 Jahre später wurden erste Geräte für eine nicht-invasive Blutdruckmessung beim Menschen entwickelt, die sich jedoch als zu unhandlich und unzuverlässig für einen praktischen Gebrauch erwiesen.7 Den ersten Prototyp eines Geräts mit Blutdruckmanschette konzipierte Samuel Siegfried Karl Ritter von Basch im Jahr 1881.7 Doch es war Scipione Riva-Rocci, in dessen Namen bis heute der Blutdruck überall auf der Welt gemessen wird, der 1896 den Sphygmomanometer entwickelte, der heutzutage seinen festen Platz im Schrank und im Alltag eines Arztes hat.7 Einen wichtigen Beitrag leistete 1905 auch der russische Arzt Nikolai Korotkow: Er beschrieb die systolischen und diastolischen Geräusche, die fortan seinen Namen tragen.7 Bis heute gilt die Korotkow-Methode mit Riva-Roccis Sphygmomanometer als der Goldstandard der Blutdruckmessung.8

Aktiia ecosystem

Und obwohl eine genaue Messmethode seit mehr als hundert Jahren verfügbar ist, leben Schätzungen zufolge rund 1,3 Milliarden Menschen mit Hypertonie; fast die Hälfte davon nicht diagnostiziert.9 Nur etwa 20 % haben die Krankheit unter Kontrolle.9 Eine Forschungsgruppe geht in einer aktuellen Publikation der Frage nach, ob die Zukunft in manschettenlosen, automatisierten Messgeräten liegen könnte, die das Messen kontinuierlich im Hintergrund und ohne Zutun des Nutzers übernehmen.6  

Seite 1 von 4



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: PR Newswire (dt.)
 |  126   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Neue Publikation 24/7-Blutdruckmessung leitet Paradigmenwechsel in der Hypertoniediagnostik ein Situation: Nur wenige Hypertonie-Patienten führen ihre Blutdruckmessungen korrekt zu Hause durch oder halten sich an die ärztlich vorgegebene Routine.1,2Bedarf: Blutdrucküberwachung zu Hause kann genauere Daten liefern und geht mit einer höheren …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel