checkAd

Die Papierveredler Interview wallstreet-online.de

„Die Wirkung liegt in den Details“ – Interview mit René Fischer von Die Papierveredler

Auch in Zeiten von Digitalisierung, Smartphone und Homeoffice spielen Visitenkarten noch immer eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, neue Kontakte zu knüpfen und seinen Geschäftspartnern im Gedächtnis zu bleiben. Eine entsprechend große Bedeutung kommt ihrer wirkungsvollen Gestaltung zu. Doch worauf kommt es dabei eigentlich an und was für Arten von Visitenkarten gibt es? Darüber haben wir uns mit jemandem unterhalten, der es wissen muss – René Fischer von Die Papierveredler.

 

Guten Tag, Herr Fischer! Sie und Ihr Team sind Spezialisten für die Veredelung von Papierprodukten. Lassen Sie uns zunächst einen kurzen Blick auf Ihre Anfänge werfen. Wie sind Sie dazu gekommen?

 

René Fischer: Die Geschichte unseres Unternehmens beginnt mit meiner Ausbildung zum Bürokaufmann. Ich merkte damals schon früh, dass der Beruf nur sehr bedingt meinem Wunsch entsprach, kreativ tätig zu sein. So traf ich die Entscheidung für eine Ausbildung zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien. Nach dem Abschluss dieser Ausbildung im Jahr 2011 ergab sich die Möglichkeit, gemeinsam mit einem Kollegen die Agentur zu übernehmen, in der ich gearbeitet hatte. Diese nahmen wir dann auch wahr.

 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit lag auf der Gestaltung von Print-Medien. Wir unterhielten eine Grafik-, eine Layout- und eine Druckabteilung. Der erste größere Auftrag kam dann 2013. So kamen wir auch mit dem Thema Druckveredelung in Berührung. Bald schon folgten viele weitere Aufträge und wir weiteten unser Sortiment ständig aus. So kamen Heißfolienprägungen, Letterpress, Blindprägungen und viele weitere Druckveredelungen hinzu.

 

Bild: Rene Fischer  Bildquelle: © NUEVO GbR | Die Papierveredler

 

Was übt für Sie den Reiz an Druckveredelungen aus?

 

René Fischer: Für mich ist die Verbindung von traditionellem Druckhandwerk und zeitlosem Design immer wieder eine neue Faszination. Das liegt vor allem daran, dass man mit geringem Mitteleinsatz eine große Wirkung erzielt. Ein perfektes Design braucht oft nicht viel. Hier ist weniger meistens mehr. Hat man zum Beispiel schon ein hochwertiges Papier, ist eine einzelne Druckfarbe in der Regel ausreichend, um seine Qualität hervorzuheben.

Seite 1 von 3
Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Rainer Brosy
 |  215   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Die Papierveredler Interview wallstreet-online.de Auch in Zeiten von Digitalisierung, Smartphone und Homeoffice spielen Visitenkarten noch immer eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, neue Kontakte zu knüpfen und seinen Geschäftspartnern im Gedächtnis zu bleiben. Eine entsprechend große Bedeutung kommt ihrer wirkungsvollen Gestaltung zu. Doch worauf kommt es dabei eigentlich an und was für Arten von Visitenkarten gibt es?

Gastautor

Rainer Brosy
Geschäftsführer

Rainer Brosy (B.Eng.) ist seit 10 Jahren Geschäftsführer einer Digital-Agentur und führt gerne Interviews mit Köpfen aus der Businesswelt.

RSS-Feed Rainer Brosy

Beste Nachrichten des Autors

1154 Leser
305 Leser
1428 Leser
1154 Leser
782 Leser
327 Leser
305 Leser
286 Leser
224 Leser
194 Leser
140 Leser
124 Leser
5648 Leser
4842 Leser
2784 Leser
2619 Leser
2557 Leser
1850 Leser
1601 Leser
1428 Leser
1333 Leser
1321 Leser