checkAd

     7173  0 Kommentare Chris Steiner bricht 100 Mio. Euro Schwelle mit "Abnehmen im Liegen"

    Chris Steiner im Interview über sein Projekt “Abnehmen im Liegen”

    Ein Bild, das Mann, Person enthält. Automatisch generierte Beschreibung
    Bildquelle: Chris Steiner
     

    Lieber Chris, du hast in deiner Karriere schon mehrere sehr erfolgreiche Businesses aufgebaut, die sehr schnell die 100 Millionen-Umsatzmarke übertroffen haben. Welche waren das?

    Mein erstes Projekt, mit welchem ich die 100 Millionen Euro-Umsatzhürde übertraf, war die Kette: “Lifestyle Ladies”. Dieses Unternehmen habe ich bereits mit zarten 21 Jahren gegründet. Meine Vision war es, das Power Plate-Training für jedermann erschwinglich zu machen. Vor 15 Jahren kostete eine Einheit mit der Power Plate auch schon 100 bis 150 Euro. In den normalen Fitnessstudios standen damals maximal 2 solcher Geräte. Dadurch, dass ich pro Standort jedoch 8 Geräte vorrätig hatte, konnten wir zu einem enorm günstigen Preis anbieten. Leider war ich damals noch zu unerfahren, sodass ich diese Marke nicht so groß machte, wie sie hätte sein können. Mit meinem aktuellen Projekt - Abnehmen im Liegen - passiert mir dies nicht.

    Mit Abnehmen im Liegen bist du ja gerade dabei, alle bestehenden Umsatzrekorde zu brechen. Was macht Abnehmen im Liegen so besonders und anziehend?

    Wir konnten bereits über 600 Standorte fixieren und ein Ende ist nicht absehbar. Im Gegenteil - gerade erst heute kamen zwei neue Standorte hinzu. Das Skalierungspotenzial dieses Konzepts ist wirklich beeindruckend.

    Abnehmen im Liegen funktioniert deshalb so gut, weil es anderen Menschen dabei hilft, ihre Ziele zu erreichen. Der weltberühmte Coach, Speaker und Mentor, Tony Robbins, vertritt die These, dass man “dienen muss, um zu verdienen”. Ich habe diesen Satz erst Jahre, nachdem ich ihn das erste mal vernommen habe, vollends verstanden und lebe dieses Credo nun jede Sekunde.

    Sowohl unsere Kunden werden darin unterstützt, ein fittes und vitales Aussehen, ohne großen Aufwand, zu erreichen, aber auch meine Lizenzpartner profitieren von dieser Technologie und den Rahmenbedingungen. Statt zwischen 1500 und 3000 Euro in einem Angestelltenjob zu verdienen, bieten wir die Möglichkeit, zwischen 5000 und 10.000 Euro pro Monat zu verdienen. Möglichst viele Menschen dabei zu unterstützen, noch erfolgreicher zu werden, ist mein innerer Antrieb.

    Weshalb hast du dich gegen Franchise-Konzepte und für Lizenzmodelle ausgesprochen?

    Bei meinem ersten Projekt - Lifestyle Ladies - wählte ich ein Franchisekonzept. Auch heute noch ist diese Geschäftsform sehr beliebt, um zu skalieren. Als ich damals bemerkte, dass allein für das Verfassen des Handbuches und des Vertrags 100.000 fällig waren, musste ich erstmal schlucken. Dabei hatte ich noch keinen Euro verdient. Der administrative Apparat ist bei einem Franchise-Konzept riesig und das Betreuen der Standorte aufwändig. 

    Mit einem Lizenzmodell kann man viel schneller und günstiger wachsen und gleichzeitig hat sowohl der Lizenznehmer als auch der Lizenzgeber massive Vorteile durch dieses Arrangement. Lizenznehmer können kreativer und individueller vorgehen, die Abrechnungen sind einfacher und kalkulierbarer. Die Umsetzung kann daher sogar in kleinem Rahmen profitabel sein. Das ist das Fundament, auf dem schnelles Wachstum basiert.

    Wer eignet sich als Lizenznehmer von Abnehmen im Liegen?

    Als ich das Konzept von “Abnehmen im Liegen” entwarf, dachte ich, dass die ideale Zielgruppe wohl junge Mütter mit ein bis zwei Kindern sein würden, die sich endlich den Traum von der Selbständigkeit erfüllen möchten. Mittlerweile hat sich die Zielgruppe aber massiv in Richtung Pärchen verschoben. Über 80% der aktuellen Lizenzpartner sorgen zu zweit dafür, dass Abnehmen im Liegen ein Erfolg wird. Zu zweit an der Verwirklichung eines gemeinsamen Traumes zu arbeiten - was gibt es Schöneres?

    Was sind deine wichtigsten Learnings als Unternehmer? Was würdest du Start-Up-Gründern raten?

    Ich blicke ja nun doch schon auf beinahe zwei Jahrzehnte Selbständigkeit zurück und denke, dass die Arbeit am unternehmerischen Fundament am wichtigsten ist. Die Basis, auf welcher Wachstum geschieht, muss felsenfest sein. Das bedeutet auch, hin und wieder einen Gang zurückzuschalten in der Expansion und sich auf das zu besinnen, was das Unternehmen ausmacht. So lange es geht, sollte mit eigenem Kapital gewirtschaftet werden. Fremdkapital gehört nunmal jemand anders und das macht abhängig in den Entscheidungen.

    Man muss in jedem Fall wissen, wie man gut mit Geld wirtschaftet. Selbst in Zeiten, wo alles funktioniert, kann es zu finanziellen Engpässen kommen, etwa durch eine Steuernachzahlung oder durch ungeplante Investitionen.

    Nicht Wachstum um jeden Preis ist anzustreben, sondern nachhaltiges Wachstum. Auch ich musste erst an meinem Fundament arbeiten, bevor ich mit Abnehmen im Liegen solche Erfolge erzielen konnte.

    Chris Steiner hat zahlreiche Business-Projekte implementiert, bereits mit 25 über 100 Millionen Euro Umsatz generiert und Kunden zu einem vitaleren und fitteren Leben verholfen. Mit seinem Projekt “Abnehmen im Liegen” hat er bereits über 500 Standorte in der DACH-Region eröffnet und Menschen zu einem erfolgreichen Unternehmertum verholfen.

    Rainer Brosy
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Rainer Brosy (B.Eng.) ist seit 10 Jahren Geschäftsführer einer Digital-Agentur und führt gerne Interviews mit Köpfen aus der Businesswelt.
    Mehr anzeigen
    Verfasst von Rainer Brosy
    Chris Steiner bricht 100 Mio. Euro Schwelle mit "Abnehmen im Liegen" Mit seinem Projekt “Abnehmen im Liegen” hat er bereits über 500 Standorte in der DACH-Region eröffnet und Menschen zu einem erfolgreichen Unternehmertum verholfen.