checkAd

    Krypto-Rallye  22697  3 Kommentare Bitcoin, Etherum und Co. explodieren, doch warum schauen diese Aktien hinterher?

    Für Kryptowährungen geht es seit Monaten steil bergauf, auch Coinbase und Microstrategy profitieren kräftig. Der Rallye hinterher schauen dagegen die Papiere von Bitcoin-Minern – und das dürfte auch so bleiben.

    Für Sie zusammengefasst
    • Kryptowährungen steigen stark
    • Coinbase und Microstrategy profitieren
    • Bitcoin-Miner haben das Nachsehen

    Der Krypto-Winter ist vorbei! Nach einem tiefen, über zwei Jahre anhaltenden Bärenmarkt sind Bitcoin, Etherum und Co. wieder auf Zack – erst recht nach der Bitcoin-Spot-ETF-Zulassung im Januar. Um 163 Prozent hat sich Bitcoin in den vergangenen zwölf Monaten steigern können. Allein seit dem Jahreswechsel belaufen sich die Zuwächse auf über 40 Prozent.

    Hohe Gewinne mit Coinbase und Microstrategy

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Coinbase!
    Long
    227,23€
    Basispreis
    1,47
    Ask
    × 12,40
    Hebel
    Short
    233,48€
    Basispreis
    1,59
    Ask
    × 12,20
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Von dem neuerlichen Run auf digitale Währungen profitieren auch die Krypto-Handelsplattform Coinbase sowie der von Michael Saylor begründete Bitcoin-HODLer Microstrategy. Beide konnten die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung deutlich outperformen.

    Gegenüber dem Vorjahr hat sich Coinbase um stolze 214 Prozent steigern können, Microstrategy verzeichnet sogar ein Plus von 290 Prozent. Ähnlich wie bei Bitcoin sind neue Allzeithochs hier zum Greifen nahe.

    Bitcoin-Miner haben performancetechnisch das Nachsehen

    Von ihren ehemaligen Rekordniveaus ist eine Anlageklasse innerhalb des Krypto-Universums Lichtjahre entfernt. Hier steht sowohl gegenüber den Digitalwährungen selbst als auch Coinbase und Microstrategy eine deutliche Underperformance zu Buche. Die Rede ist von Krypto-Minern, als Unternehmen, die sich auf das Schürfen von Tokens spezialisiert haben.

    Riot Platforms

    +0,25 %
    +47,58 %
    +0,17 %
    +17,51 %
    +14,78 %
    -71,28 %
    +106,61 %
    -30,28 %
    -97,84 %
    ISIN:US7672921050WKN:A2H51D

    Vergleichsweise gut ist es in den zurückliegenden zwölf Monaten noch für Riot Platforms gelaufen, die Aktie hat sich um 126 Prozent steigern können. Allerdings notieren die Papiere gegenüber dem Jahreswechsel mit einem Minus von neun Prozent.

    Wenig Anklang fand unter den Anlegern in dieser Woche die Ankündigung des Unternehmens, für knapp 100 Millionen US-Dollar neues Mining-Equipment anzuschaffen – und das, obwohl Riot Platforms nach Abzug aller Verbindlichkeiten auf einem sehr bequemen Nettovermögen in Höhe von 575 Millionen US-Dollar sitzt.

    Bit Digital

    +0,90 %
    +20,43 %
    -10,04 %
    -9,68 %
    +34,94 %
    -83,80 %
    -70,21 %
    -51,52 %
    ISIN:KYG1144A1058WKN:A2QFQV

    Schon deutlich weniger hat sich gegenüber dem Vorjahr Bit Digital steigern können. Hier liegt das Plus bei 106 Prozent. Vor allem seit dem Jahreswechsel läuft es schlecht, Anleger sind seit dem 01. Januar mit Verlusten von 39 Prozent konfrontiert. Anfang Februar hatte das Unternehmen einen Einbruch seiner Bitcoin-Produktion um 14 Prozent auf etwa 146 Bitcoin vermelden müssen.

    Hut 8

    -6,81 %
    +13,98 %
    -4,68 %
    +20,08 %
    +4,32 %
    -57,29 %
    -57,29 %
    -57,29 %
    -57,29 %
    ISIN:US44812J1043WKN:A3ES40

    Ganz schwach hat sich im Vergleich zu den Peers Hut 8 entwickelt. Hier steht ein mageres Plus von drei Prozent zu Buche. Die zwischenzeitlichen Zugewinne wurden vor allem durch den Abwärtstrend seit dem Jahreswechsel aufgezehrt, das Minus beträgt seither 36 Prozent. Erst im Februar hatte das Mining-Unternehmen seinen Vorstandsvorsitzenden ausgetauscht.

    Bitcoin Group

    -2,53 %
    +3,65 %
    +1,70 %
    +63,33 %
    +118,22 %
    +4,05 %
    +58,53 %
    +783,61 %
    +783,61 %
    ISIN:DE000A1TNV91WKN:A1TNV9

    Deutlich besser läuft es wiederum für ein heimisches Unternehmen, der Bitcoin Group. Mit einem Plus von 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist die Aktie zwar ein Underperformer, dafür aber steht seit dem Jahreswechsel ein Plus von 13 Prozent auf der Kurstafel. Das Papier notiert außerdem in einem stabilen Aufwärtstrend.

    Das Unternehmen fungiert als Beteiligungsgesellschaft und Wagniskapitalgeber und betreibt unter anderem den Kryptohandelsplatz bitcoin.de sowie die auf Krypto-Transaktionen spezialisierte Futurum Bank, ist also am ehesten mit Coinbase vergleichbar. Hier profitiert man von den steigenden Transaktionsvolumina, die mit den steigenden Kursen von Kryptowährungen einhergehen.

    Vergleichsweise schwache Entwicklung hat gute Gründe

    Dass aber ausgerechnet Miner so schlecht abschneiden und vergleichsweise viel weniger stark von steigenden Kryptowährungskursen profitieren können, hat handfeste Gründe. Zum einen ist das das im April anstehende Bitcoin-Halving. Um dieselbe Menge an Bitcoin schürfen zu können, werden Miner künftig viel mehr Rechenleistung aufwenden müssen, was höhere Betriebskosten beziehungsweise eine geringere Profitabilität bedeutet.

    Dazu kommt zum anderen insbesondere im Falle von Hut 8, dass Miner sich häufig in US-Dollar verschulden, der Großteil der liquiden Vermögenswerte aber in Kryptowährungen gehalten wird. Angesichts der im vergangenen Jahr stark gestiegenen Zinsen steigen also bei absehbar sinkender Profitabilität die Refinanzierungskosten, was künftige Betriebsergebnisse ebenfalls zu belasten droht.

    Auffällig ist außerdem die schwache Kursentwicklung seit dem Jahresbeginn. Offenbar sieht der Markt das Geschäftsmodell der Bitcoin-Miner durch die kurz nach dem Jahreswechsel erfolgte Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs bedroht.

    Fazit: Underperformance dürfte anhalten, daher auf die Klassiker setzen!

    Mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen konnten Anleger in den vergangenen zwölf Monaten gutes Geld verdienen. Überdurchschnittlich viel Rendite ließ sich auch mit Coinbase und Microstrategy machen, während Bitcoin-Miner das Nachsehen hatten.

    Angesichts des im April bevorstehenden Halvings dürften Miner auch künftig underperformen, denn die Profitabilität pro geschürftem Coin wird aufgrund höherer Mining-Raten sinken. Es ist daher nicht zu erwarten, dass Bitcoin-Schürfer ihre Minderrendite aufholen werden.

    Wer sich als Anleger im Kryptobereich engagieren möchte, sollte das daher auch weiterhin bei den Digitalwährungen selbst oder eben bei den Outperformen der vergangenen Monate tun. Die sind deutlich besser als Bitcoin-Miner für Überrenditen positioniert.

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Diese Aktie kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln! 

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.

    Die neuesten-Krypto-News lesen Sie jeden Freitag in unserem Krypto-Journal. Jetzt abonnieren!




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross

    Krypto-Rallye Bitcoin, Etherum und Co. explodieren, doch warum schauen diese Aktien hinterher? Für Kryptowährungen geht es seit Monaten steil bergauf, auch Coinbase und Microstrategy profitieren kräftig. Der Rallye hinterher schauen dagegen die Papiere von Bitcoin-Minern – und das dürfte auch so bleiben.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Kommentare

    Avatar
    05.03.24 22:28:31
    Weil sie sich hinziehen sollen

    Welch ein Zufall [/red]

    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1312886.htm…
    Avatar
    01.03.24 23:46:08
    Meine Mathelehrerin hat gesagt ihr müsst ganz viel üben
    Avatar
    01.03.24 23:44:32
    Ja……

    Disclaimer