checkAd

    Divergenz bietet Chancen...  12701
    Anzeige
    Wochenrückblick KW 11-2024 – Alle Augen richten sich auf die Zentralbanken!

    Die Märkte haben sich vergangene Woche als wahre Hochseilakte erwiesen. Die europäischen Finanzmärkte legten zunächst zu, trotz leicht höher als erwarteter Inflation in den USA.

     

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    während Europa zunächst weiterhin in Feierlaune schwelgte, kam bei den US-Technologieaktien in den letzten Sitzungen etwas Ernüchterung rein. Vorsicht ist also geboten, vor allem auch wegen dem US-Notenbank (Federal Reserve) Treffen.

     

    Quelle: Wallstreet Online.de

     

    Auf Wochenbasis ging der DAX mit etwa 0,03 % nahezu unverändert aus dem Handel, während der Dow Jones rund 0,5 und der Nasdaq100 rund 1,2 % verlor.

     

    Alles dreht sich um die Zentralbanken!

     

    Von Seiten der Zentralbanken werden zwar keine Zinssenkungen erwartet, aber die Kommentare der verschiedenen Gouverneure sowie ihre Prognosen werden unter besonderer Beobachtung stehen. Die Bank of Japan allerdings könnte am Dienstag den ersten Schritt wagen, und eine leichte Zinserhöhung bekanntgeben. Die Bank of Australia meldet sich ebenfalls zu Wort, aber natürlich ist es die Fed am Mittwoch, die die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Finanzexperten hoffen auf weitere Einblicke in die geldpolitische Ausrichtung dank des aktualisierten Punktediagramms, das die Positionen der verschiedenen Zentralbanker misst. Die Schweizerische Nationalbank und die Bank of England übernehmen dann am Donnerstag das Rednerpult. Auch die chinesische Industrieproduktion und die vorläufigen ‚PMI‘-Indikatoren für März werden genau beobachtet.

     

    Metalle: Besonders Kupfer geht steil!

     

    Der Kupferpreis in London überrannte am Freitag die magische Marke von 9.000,- US-Dollar pro metrische Tonne, angetrieben von Chinas Plänen, die Kupferproduktion zu drosseln. Die größten Kupferschmelzen Chinas haben bereits zugestimmt, ihre Produktion zu reduzieren. Auch Aluminium stabilisiert sich im Bereich von etwa 2.200,- USD während Zink auf rund 2.520,- USD anstieg.

     

    Quelle: Onvista.de

     

    Gold hingegen gönnt sich nach zwei starken Wochen eine Verschnaufpause und konsolidiert im Bereich von 2.150,- USD, während Silber zulegte und vermutlich am Ausbruch arbeitet!

     

    Fazit: Divergenz sollte sich auflösen!

    Momentan wird das Aufwärtsmomentum durch selbstverstärkende Faktoren vorangetrieben. Ein deutliches Signal für diese Entwicklung ist die zunehmende Marktbreite. Das könnte bedeuten, dass die Rallye in den Indizes noch leicht fortgesetzt wird. Dennoch wird es wahrscheinlich nicht möglich sein, einer umfassenderen Korrektur zu entgehen.

    Die Ergebnisse einiger Nachzügler stehen allerdings ebenfalls noch bevor, insbesondere die von Micron, Nike und Accenture sollten auf dem Anleger-Radar stehen. Wird sich ihre Leistung mit den Erwartungen messen können oder für böse Überraschungen sorgen?

    Besonders bemerkenswert ist derzeit die beträchtliche Divergenz zwischen den Goldminenaktien und dem Goldpreis, die ein neues Rekordniveau erreicht hat. Doch gerade in dieser Konstellation könnten sich interessante Investitions-Möglichkeiten eröffnen, wie Sie in unseren folgenden Beiträgen aus der vergangenen Woche nachlesen können.

     

    Canada Nickel Company / Century Lithium

    Kritische Metalle im Depot, ein Muss

    Die Skepsis der Marktteilnehmer im Bereich Bergbau und kritischer Rohstoffe ist zu spüren – noch. Das ist möglicherweise ein guter Einstiegszeitpunkt.

    Lesen Sie mehr

     

    TinOne Resources / Collective Mining

    Energiewende treibt Zinn- und Kupferverbrauch an

    Der Zinnbedarf soll sich bis 2030 verdoppeln. Auch die Kupfernachfrage dürfte anziehen.

    Lesen Sie mehr

     

    Karora Resources / Osisko Development

    Endlich kommt die Gier

    Der Goldpreis steigt, doch viele Investoren sind – noch – nicht dabei. Doch sie wollen. Auch Unternehmen sehen sich um. Zeit zu handeln!

    Lesen Sie mehr

     

    Das sieht gut aus… 

    Goldpreis nach Ausbruch stabil! Top-Goldproduzent verwöhnt Aktionäre mit starken Renditen!

    Inmitten der stürmischen See wirtschaftlicher Unsicherheiten und volatiler Märkte ragt ein unerschütterlicher Fels empor!

    Lesen Sie mehr

     

    Victoria Gold / Fury Gold Mines

    Gold erzählt Geschichten

    Gold steht für Schönheit und Macht, ist praktisch unvergänglich und ein Prestigeobjekt auf der Reise ins Jenseits.

    Lesen Sie mehr

     

    Revival Gold / Chesapeake Gold

    Rumänien fordert sein jahrhundertealtes Gold von Russland zurück

    In der letzten Zeit ist Gold immer wertvoller geworden. Neue preisliche Höchststände wurden erreicht.

    Lesen Sie mehr

     

    Cosa Resources / Uranium Energy

    Kernkraft für CO2-freie Energieproduktion

    Die Urannachfrage wächst, damit wohl auch der Uranpreis. Für Uranunternehmen sind das gute Aussichten.

    Lesen Sie mehr

     

    Sierra Madre Gold and Silver / Vizsla Silver

    Indische Silbernachfrage stark erholt

    Im Januar hat Indien deutlich mehr Silber und Gold importiert als im vergleichbaren Vorjahresmonat.

    Lesen Sie mehr

     

    Skeena Resources / OceanaGold

    Der neue Höchstpreis beim Gold ist geschafft

    Mit einem Preis von mehr als 2.100 US-Dollar je Unze ist die alte Bestmarke vom Dezember 2023 überwunden.

    Lesen Sie mehr

     

    Sibanye-Stillwater / U.S. Critical Metals

    Das fliegende Auto kommt – die richtigen Rohstoffe machen es möglich

    Noch dieses Jahr soll sich ein fliegendes Auto über die 7.000 Inseln der Philippinen bewegen.

    Lesen Sie mehr

     

    Break out…

    Goldpreis explodiert! TOP-Unternehmen liefert bahnbrechende Bohrergebnisse - Investoren im Goldrausch!

    In einer perfekten Symbiose von Scharfsinn und Glück beweist Fury Gold Mines erneut seine unfehlbare Nase für hochgradige Mineralisierung, während der Goldpreis unaufhaltsam in die Höhe schießt.

    Lesen Sie mehr

     

    Karora Resources / Calibre Mining

    Goldpreis weiter stark

    Aus statistischer Sicht ist der März normalerweise der schwächste Monat. So einfach lässt sich das Metall aber nicht abhandeln.

    Lesen Sie mehr

     

    Canada Nickel Company / Blackbird Critical Metals

    Engpässe bei Nickel

    Nickel ist einer der wichtigsten Rohstoffe unter den Industriemetallen. Er wird für den Trend Elektromobilität und für Anwendungen in der Metallindustrie gebraucht.

    Lesen Sie mehr

     

    Century Lithium / Targa Exploration

    Förderung der E-Mobilität

    Viele Länder fördern die E-Mobilität. Diese braucht Rohstoffe wie Lithium.

    Lesen Sie mehr

     

    Collective Mining / Tudor Gold

    2024 und die Aussichten für Edelmetalle

    Gleich vorweg, die Preisaussichten für Gold und Silber sind weiterhin aus Sicht der Experten positiv.

    Lesen Sie mehr

     

    Discovery Silver / Aurania Resources

    Verbindung zwischen Gold, Silber und Kupfer

    Gold und Silber besitzen eine enge historische Verbindung. Auch zwischen Silber und Kupfer gibt es eine Beziehung.

    Lesen Sie mehr

     

    Endeavour Silver / MAG Silver

    Fall und Aufstieg des Silberpreises

    Der Silberpreis wird von diversen Faktoren beeinflusst.

    Lesen Sie mehr

     

    Es geht wieder los… 

    Explosive Rallye geht weiter! Die nächste ultimative Chance startet - Konsolidierung für neue Gewinne nutzen!

    Uran hat in den vergangenen Jahren eine spektakuläre Rallye erlebt. Ein bemerkenswerter Preisanstieg und der Entscheidung vieler Regierungen, wieder verstärkt in Kernenergie zu gehen, weckt immer mehr Interesse.

    Lesen Sie mehr

     

    Viele Grüße und ein glückliches Händchen beim Handeln,

    Ihr

    Jörg Schulte

     

     

     

     

    Bildquellen: die jeweiligen Unternehmen, tradingeconomics.com, WallstreetOnline.de, stock.adobe.com, Intro Bild: stock.adobe.com, Quellen: Marketscreener.com und eigener Research

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research GmbH oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/

    Jörg Schulte
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Jörg Schulte beschäftigt sich seit 1999 nebenberuflich mit Börse und Trading. Seit 2005 richtet er sein Augenmerk auf Explorations- und Bergbauunternehmen und analysiert täglich die Märkte. Seit Januar 2006 ist Jörg Schulte als Community-Mitglied auf wallstreet:online aktiv.
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Jörg Schulte
    20 im Artikel enthaltene WerteIm Artikel enthaltene Werte
    Divergenz bietet Chancen... Wochenrückblick KW 11-2024 – Alle Augen richten sich auf die Zentralbanken! Die Märkte haben sich vergangene Woche als wahre Hochseilakte erwiesen. Die europäischen Finanzmärkte legten zunächst zu, trotz leicht höher als erwarteter Inflation in den USA.