checkAd

    Devisen  165  0 Kommentare Euro knapp unter 1,07 US-Dollar

    Für Sie zusammengefasst
    • Eurokurs bleibt stabil bei 1,0689 Dollar.
    • Ifo-Geschäftsklima zeigt dritten Anstieg in Folge.
    • Bundesbank-Präsident Nagel bekräftigt vorsichtige Geldpolitik.

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Mittwoch nur einen kleinen Teil seiner deutlichen Vortagesgewinne abgegeben. Die Gemeinschaftswährung notierte am Nachmittag bei 1,0689 US-Dollar und damit geringfügig niedriger als am Dienstagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0686 (Dienstag: 1,0674) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9358 (0,9368) Euro.

    Analysten und Anleger blickten zur Wochenmitte vor allem auf das Ifo-Geschäftsklima, das den dritten Anstieg in Folge verzeichnete. Ökonomen sprechen nach einer solchen Serie häufig von einer konjunkturellen Wende zum Besseren. Auch andere Frühindikatoren hatten zuletzt positiv überrascht.

    "Die Konjunktur stabilisiert sich, vor allem durch die Dienstleister", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Trotz aller Freude fanden sich auch warnende Stimmen. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, äußerte etwa: Deutschland stehe nicht vor einem starken Aufschwung, weil die Standortqualität seit den Merkel-Jahren erodiere und die Bundesregierung nicht entschlossen gegensteuere.

    Aus den Reihen der EZB meldete sich Bundesbank-Präsident Joachim Nagel zu Wort. Dieser bekräftigte seine vorsichtige geldpolitische Haltung. Zwar kann er sich angesichts der rückläufigen Inflation bald niedrigere Zinsen vorstellen. "Allerdings würde ein solcher Schritt nicht unbedingt eine Reihe von Zinssenkungen nach sich ziehen", sagte Nagel in Berlin. Die Europäische Zentralbank steuert auf eine erste Lockerung ihrer Geldpolitik zu, vermutlich schon bei der nächsten Sitzung im Juni.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85945 (0,86050) britische Pfund, 165,57 (165,23) japanische Yen und 0,9774 (0,9724) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 2328 Dollar gehandelt. Das waren etwa 6 Dollar mehr als am Vortag./la/gl/he

    Lesen Sie auch

    Die Währung EUR/USD wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Minus von -0,17 % und einem Kurs von 1,068USD auf Forex (24. April 2024, 17:14 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Devisen Euro knapp unter 1,07 US-Dollar Der Eurokurs hat am Mittwoch nur einen kleinen Teil seiner deutlichen Vortagesgewinne abgegeben. Die Gemeinschaftswährung notierte am Nachmittag bei 1,0689 US-Dollar und damit geringfügig niedriger als am Dienstagabend. Die Europäische Zentralbank …