checkAd

    Wirtschaft  237  0 Kommentare Union kritisiert Sparpläne für Autobahnen

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die CDU/CSU-Fraktion kritisiert die geplante Kürzung der Autobahn-Investitionen ab 2025 als Sparmaßnahme an der falschen Stelle. "Dass die Ampelkoalition ausgerechnet in diesen Zeiten die dringend notwendigen Investitionen in die deutschen Autobahnen zusammenstreicht, ist genau der falsche Weg", sagte Christoph Ploß, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Verkehrsausschuss, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

    Deutschlands Volkswirtschaft stehe mit dem Rücken zur Wand. "Statt an der Infrastruktur zu sparen, sollte die Ampelkoalition endlich das Bürgergeld reformieren." Die Fraktion werde im Deutschen Bundestag "dieser Kürzungsorgie der Ampelkoalition" nicht zustimmen.

    Das Bundesverkehrsministerium will die Mittel für den Autobahnbau im kommenden Jahr um 20 Prozent kürzen, wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet. Statt 6,29 Milliarden Euro soll die Autobahn GmbH, die Autobahnen betreibt und baut, nur noch 4,99 Milliarden Euro erhalten. Auch in den Folgejahren 2026 und 2027 sollen die Investitionen um jeweils rund eine Milliarde Euro gekürzt werden und 2028 noch einmal um 378 Millionen Euro.




    Verfasst von Redaktion dts
    Wirtschaft Union kritisiert Sparpläne für Autobahnen Die CDU/CSU-Fraktion kritisiert die geplante Kürzung der Autobahn-Investitionen ab 2025 als Sparmaßnahme an der falschen Stelle. "Dass die Ampelkoalition ausgerechnet in diesen Zeiten die dringend notwendigen …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer