Konjunkturtermine Termine: Flut an US-Konjunkturdaten

Autor: Jörg Bernhard
12.02.2012, 15:00  |  2333   |   |   

In der vergangenen Woche blickte die Finanzwelt auf Europa bzw. Griechenland, in der kommenden Woche stehen zahlreiche wichtige US-Konjunkturdaten an.
Das kleine Griechenland und sein drohender Bankrott beunruhigten sogar die Marktakteure an den großen US-Börsen. Während die Europäer in diesem Jahr bestenfalls an einer Rezession vorbeischrammen könnten, hängt das Wohl und Wehe der Weltwirtschaft vor allem von Schwellenländern wie China und der ehemaligen Supermacht USA ab. Vor allem jenseits des Atlantiks stehen einige wichtige Konjunkturindikatoren auf der Agenda. In der ersten Wochenhälfte dürften sich die Investoren vor allem für die US-Einzelhandelsumsätze am Dienstag interessieren. Hier war beim letzten Update Stagnation angesagt. Am Mittwoch gibt es mit den Januarzahlen zur Industrieproduktion und der Bekanntgabe des Fed-Protokolls zur letzten Notenbanksitzung gleich zwei Highlights.
    
Hochspannung am Donnerstag

Eine regelrechte Flut an bedeutsamen US-Konjunkturindikatoren müssen die Marktakteure am Donnerstag über sich ergehen lassen. Dann erfahren Sie nämlich, wie sich die Hausbaubeginne im Januar entwickelt haben. Wie gewohnt stehen zudem die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die Produzentenpreise für den Monat Januar zur Bekanntgabe an. Zum Schluss folgt dann noch der Konjunkturausblick der Philadelphia Fed, der in der Finanzwelt einen hohen Stellenwert genießt. Am Freitag müssen die Anleger vor dem Gang ins Wochenende lediglich die Inflationszahlen für den Monat Januar verdauen. Diese hatten zuletzt erheblich an Schrecken verloren. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten rechnen diese im Durchschnitt mit einer Teuerung in Höhe von 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat.
In Europa dürfte das Thema Schuldenkrise immer wieder hochkochen. Von konjunktureller Seite könnten Events wie der ZEW-Konjunkturausblick für Deutschland (Dienstag) sowie die deutschen und europäischen BIP-Zahlen zum vierten Quartal (Mittwoch) relativ hohe Wellen schlagen.

Seite 1 von 2
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer