DAX+0,97 % EUR/USD+0,27 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+1,43 %

Anleihen Neuemission: Travel24.com – Ein guter Deal?

Gastautor: Carsten Müller
31.08.2012, 10:57  |  7233   |   |   

Man merkt es – die Sommerpause geht langsam zu Ende. Der Markt für Neuemissionen war in den letzten Wochen faktisch wie ausgetrocknet. Zwar versuchten trotz der Urlaubsphase einige Unternehmen Platzierungen durchzuführten. Doch handelte sich dabei mehrheitlich um Emissionen mit Mindeststückelungen von 100.000 Euro aufwärts. Ein klares Signal, dass die Institutionellen unter sich bleiben wollten, da das Geschäft mit Privaten zu viele Vorarbeiten gekostet hätte. Nun sind alle wieder zurück und da läuft dann auch das Geschäft mit den Privatanlegern wieder langsam an.

Im Mittelstands-Segment macht dabei gerade ein Unternehmen den Anfang, das quasi direkt mit Urlaub zu tun hat. Denn Travel24.com gehört in Deutschland zu den größten Online-Vermittlern von Pauschalreisen. Damit setzt das Unternehmen seit seiner Gründung 1996 auf den sich immer noch verstärkenden Trend, dass Urlaubsbuchungen immer weniger in Präsenzreisebüros, sondern immer mehr online abgewickelt werden.

Mittlerweile hat es Travel24 nicht nur auf einen deutschen Auftritt gebracht. Darüber hinaus ist man seit 2010 auch in Österreich und der Schweiz vertreten. Hinzu kommen Länderauftritte in den Niederlanden und Großbritannien. Doch nicht nur regional expandiert man, sondern auch inhaltlich. Standen zur Gründung vor allem Last Minute Angebote und Pauschalreisen im Vordergrund, hat man mittlerweile auch die Geschäftsreisenden für sich entdeckt und adressiert diese mit einem eigenen Reise-Tool.

Travel24 selbst gehörte bis vor kurzem mehrheitlich zur Unister-Gruppe aus Leipzig. Dabei handelt es sich um einen Internetverbund, der u. a. im Reisemarkt mit Reiseportalen wie ab-in-den-urlaub.de aktiv ist, aber auch in Segmenten wie Geld, Versicherungen und Börse. Unister hielt per Stand Geschäftsbericht 2011 95% an Travel24.com. Dies wurde erst letzte Woche wesentlich geändert.

Denn Unister gab gut 46% der Anteile ab. Neu eingestiegen sind das Bankhaus Metzler und eine Private Equity Firma aus der Schweiz. Dies hat auch damit zu tun, dass sich Travel24 breiter aufstellen möchte. Im Fokus steht dabei der Aufbau eines komplett neuen Geschäftsbereiches. Hatte man sich bislang hauptsächlich auf die Vermittlung von Reisen und Flügen konzentriert, will man nun selbst ins Hotelgewerbe einsteigen.

Ziel ist in der ersten Phase der Aufbau eines Portfolios von bis zu 25 Budget-Design-Hotels in deutschen Großstädten. Diese sollen alle in der Nähe touristischer Zentren liegen. Aus Sicht von Travel24 ist dabei besonders interessant, dass man mit einer weitestgehenden Standardisierung der Hotelleistungen entsprechendes Wachstum und Margen genieren will. Dass solche Standardisierungen durchaus funktionieren, hatten ja schon Ketten wie Etap vorgemacht.

Das Unternehmen selbst geht finanziell gut aufgestellt in dieses neue Projekt. So hatte man im letzten Jahr den Umsatz um 177% auf 19,09 Mio. Euro katapultieren können. Das EBIT wurde ebenfalls mehr als verdoppelt und betrug 2,66 Mio. Euro. Ein Trend, der sich grundsätzlich auch im neuen Geschäftsjahr fortsetzt. So konnte für das 1. Halbjahr ein Umsatzwachstum um 50% auf gut 14 Mio. Euro gemeldet werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wurde dabei um 120% auf 3,04 Mio. Euro verbessert. Netto verdiente man 2,05 Mio. Euro und damit mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Dennoch kostet die angesprochene Expansion weiteres Geld, was nicht nur aus dem Cash Flow gezahlt werden soll. Da eine Kapitalerhöhung im jetzigen Umfeld und bei dem geringen Free Float kaum Sinn macht, geht Travel24 nun den Weg über eine Unternehmensanleihe. Platziert werden sollen bis zu 25 Mio. Euro für 5 Jahre.

Dafür bietet Travel24 den Gläubigern einen Coupon von 7,50%. Obwohl das Unternehmen insgesamt einen finanziell soliden Eindruck mit einer dynamischen Wachstumsstrategie aufweist, halten wir diesen Zinssatz für risikoadäquat. Zumal das Reisegeschäft ebenfalls zu den konjunktursensitiven Sektoren gehört, die im Fall einer deutlichen Eintrübung des Wirtschaftsumfeldes unter Druck geraten würden.

Die Zeichnungsfrist läuft vom 29. August an bis zum 14. September, vorbehaltlich einer früheren Schließung. Danach soll die neue Anleihe im Entry Standard an der Frankfurter Börse notiert werden.

Unser Fazit: Mit Travel24 kommt ein weiterer interessanter, wenngleich auch spekulativer Emittent an den deutschen Mittelstandsmarkt. Aufgrund der bisher gezeigten Wachstumsdynamik und dem Umstand, dass die Erlöse nahezu ausschließlich in die operative Expansion gesteckt werden sollen, sehen wir die Emission für sinnvoll an. Außerdem halten wir auf Basis des bisherigen Zahlenwerkes einen ordnungsgemäßen Zins- und Tilgungsdienst für sehr wahrscheinlich. Deshalb raten wir vorbehaltlich letzter Informationen zum Zeichnen.

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
27.09.18