DAX+0,32 % EUR/USD+0,43 % Gold+0,52 % Öl (Brent)+1,20 %

Weg damit! Zu viele Krisen: Goldman Sachs empfiehlt Ausstieg aus Aktienmarkt

02.08.2016, 14:13  |  21825   |   |   

Einer neuen Prognose der Investmentbank Goldman Sachs zufolge sei die Zeit gekommen, Unternehmensanteile an die Bären zu verfüttern. Aufgrund zahlreicher ungeklärter Krisen würden sich die Preise allmählich ihrer Obergrenze nähern.

Ein Putschversuch hier, ein EU-Austritt da. Geld, das vom Himmel fliegt und eine chinesische Wirtschaft, die nicht wächst. Ja, die globale Krise zeigt sich vielgestaltig. Entsprechend alarmierend ist der jüngste Ratschlag der Investmentbank Goldman Sachs an ihre Kunden, der da lautet: Lasst eure Finger von den risikoreichen Papieren!

Goldman Sachs Group mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der Goldman Sachs Group steigt...
Ich erwarte, dass der Goldman Sachs Group fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

"Unserer Meinung nach werden Aktien in einer flachen Phase verharren, während sich die Preise einer Obergrenze nähern“, schrieb der Chef-Stratege Christian Mueller-Glissmann in einer Notiz (Quelle: "Business Insider"). Aus diesem Grund habe man Aktien im Rahmen der dreimonatlichen Neustrukturierung des Portfolios heruntergestuft, was quasi einer effektiven Verkaufsempfehlung gleichkommt.

Zwar solle man dem Aktienmarkt für die nächsten 12 Monate noch neutral gegenüberstehen, doch hätten die Investoren nach der kurzfristigen Post-Brexit-Rally ihre Risikofreude erst einmal wieder auf Eis gelegt. 

Schon im Juni hatten Mueller-Glissmann und sein Team vor einem "besonders fragilen Markt" gewarnt. So glaubte er aufgrund des typisch asymmetrischen Verhaltens vieler Anleger an eine baldig einsetzende Baisse. An den Märkten ist indes noch keine eindeutige Richtung abzusehen. So kletterte der S&P-Index am Montag kurzfristig auf ein neues Rekordhoch und schloss dann mit 2.170 Punkten (-0,13 Prozent) ab. Mit 18.404 Punkten verlor der Dow Jones seinerseits 0,15 Prozent. 

 

 

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

US-Börsenparty: Trügerische Rally - Rekordfahrt des S&P500 sollte Anleger schwer ins Grübeln bringen

Konjunktur USA: ISM-Index mit leichtem Rücksetzer - Besserung im laufenden Quartal angedeutet
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
InvestmentbankEU AustrittGoldman SachsKrisenAktien


7 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ende vorigen Jahres fiel mir Goldman Sachs durch ernste Warnungen vor Gold- und Silber auf, worauf ich mir natürlich einige Gold- und Silberminen kaufte, was ich nicht bereut habe.

Es ist doch immer Verlass auf diese Bank.
Diesmal scheint was dran zu sein!Das weltweite "Pimp my Index"ist in seiner Endphase.Der Kapimunismus(aus Kapital&Kommunismus)hat fertig!Der Markt,der Markt,der hat immer Recht endet so wie die Partei,als sie die Mängel nicht mehr übertünchen bzw.überdrucken konnte!Die ultralockere Geldpolitik in ihrem Lauf,hält weder Ochs noch Esel auf!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Sehr bekannte Kryptowaehrung Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni