DAX-1,89 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,54 % Öl (Brent)-1,45 %

Lufthansa Ganz nach Plan gescheitert

22.03.2017, 08:30  |  1184   |   |   

Genau am Widerstandsniveau von rund 15,50 Euro geriet das Papier der größten deutschen Fluggesellschaft unter Druck und drehte zur Unterseite ab - wo liegen nun Unterstützungen und wie gut sind überhaupt die Handels-Chancen?

Unabhängig von der übergeordneten charttechnischen Situation der Lufthansa-Aktie bewegt sich das Wertpapier seit Jahren grob zwischen 8,00 und 20,00 Euro seitwärts. Seit Mitte 2014 hat sich die Handelsspanne jedoch auf ein engeres Niveau begeben, das nun zwischen 9,10 und 15,53 Euro eingegrenzt werden kann. Nach dem letzten Test der unteren Begrenzung Anfang Oktober 2016 nahm die Lufthansa-Aktie wieder Kurs gen Norden und testete in den letzten Handelstagen ausgiebig den oberen Widerstandsbereich. Dieser warf das Wertpapier erwartungsgemäß wieder zur Unterseite zurück und könnte nun ein kurzfristiges Verkaufssignal einläuten. Spekulative Anleger die sich nur kurz binden wollen, können jetzt auf ein Short-Investment zurückgreifen und am Sinkflug der Lufthansa-Aktie partizipieren.

stoppkurs

stoppkurs

Short-Chance wartet!

Die Abgabeserie von lediglich zwei Tagen bedeutet für das Wertpapier der Lufthansa noch wenig. Erst wenn das Niveau von grob 14,20 Euro nachhaltig gebrochen wird, sind weitere Rücksetzer zurück auf den gleitenden Durchschnitt EMA 50 bei aktuell 13,49 Euro zu erwarten, darunter dürfte es schließlich auf 13,00 Euro weiter abwärts gehen. Über einen Short-Einstieg unter dem genannten Kursniveau beispielshalber über das Turbo Short Zertifikat (WKN: CX9W60) können Anleger hierdurch bei der gesamten Umsetzung des Abwärtspotentials eine Rendite von 60 Prozent erzielen. Abgesichert sollte ein Investment dann aber noch knapp oberhalb von 14,75 Euro, falls das Wertpapier unerwartet und vor allem dynamisch wieder zur Oberseite abdrehen sollte. Größere Kaufsignale ergeben sich jedoch erst oberhalb der Vorwochenhochs von 15,60 Euro - In diesem Fall könnte das Papier der Kranichairline in den Bereich von 17,27 Euro vordringen. Übergeordnet wären dann aber sogar Kursgewinne an die Jahreshochs aus 2014 und 20,29 Euro vorstellbar.

 

Lufthansa (Tageschart in Euro):

Abwärtstrend Aktie  
 Lufthansa fallende Kurse Abwärtsbewegung kurzfristig SKS-Formation Trendbruch Verkaufssignal Boerse Daily

Unterstützungen: 14,55; 14,20; 14,13; 13,92; 13,54; 13,49 Euro

Widerstände: 14,78; 15,03; 15,31; 15,60; 15,89; 16,10 Euro

 

Strategie: Short-Einstieg erst unterhalb von 14,20 Euro

Über das vorgestellte Turbo Short Zertifikat (WKN: CX9W60) können spekulative Investoren einen Short-Einstieg wagen und auf einen Kursrücksetzer bis zur runden Marke von 13,00 Euro setzen. Hierbei kann binnen weniger Tage eine mögliche Rendite von bis zu 60 Prozent erzielt werden, der Einstieg sollte aber erst bei einem Trendbruch unter die Marke von 14,20 Euro erfolgen. Die Verlustbegrenzung kann noch knapp oberhalb der Marke von 14,75 Euro angesetzt werden, falls die Aktie sich doch noch für eine unerwartete Aufwärtsbewegung entscheiden sollte.

 

Fallende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: CX9W60
  Akt. Kurs: 1,75 - 1,78 Euro
  Basispreis:
16,00 Euro
  KO-Schwelle: 16,00 Euro
  Laufzeit: 16.06.2017
 
 
  Typ: Unlimited Turbo Long
  Emittent: Citi
  Basiswert Lufthansa
  Kursziel: 13,00 Euro
  Kurschance: 60%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Lufthansa AG: Wie geht`s weiter?

Diskussion: Vereinigung Cockpit wehrt sich gegen Einschränkung des Streikrechts
Wertpapier
Lufthansa


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel