DAX-1,60 % EUR/USD-0,07 % Gold-1,40 % Öl (Brent)-2,06 %

Google Translate schickt Frauen an den Herd

Nachrichtenquelle: Pressetext (News)
05.12.2017, 06:10  |  4898   |   |   

Menlo Park: Das Übersetzungs-Tool Google Translate ist sexistisch. Mehrere User haben sich via Twitter darüber beschwert, dass Google bei der Übersetzung von Phrasen aus geschlechtsneutralen Sprachen wie dem Türkischen und dem Finnischen ins Englische gewissen Berufsbezeichnungen wie zum Beispiel Arzt, Ingenieur oder Leiter männliche Pronomen zuordnet. Hingegen werden Jobs wie Köchin, Nanny sowie Krankenschwester mit weiblichen Fürwörtern assoziiert.

Zwischenfälle mehrfach entdeckt

Bei Google Translate handelt es sich um einen automatisierten Service, der über 100 Sprachen übersetzen kann. Vergangene Woche haben sich jedoch mehrere User über die teils sexistischen Übersetzungen echauffiert. Alex Shams von der University of Chicago war einer der ersten, der das Thema aufgeworfen hat. "Beim Türkischen handelt es sich um eine geschlechtsneutrale Sprache. Es gibt kein 'er' oder 'sie' - beide Geschlechter werden unter 'o' zusammengefasst. Wenn Google Translate diese Phasen ins Englische übersetzt, ändert sich dies jedoch", heißt es in einem Tweet von Shams.

Während ein Freund männlich ist, ist ein Liebhaber stets weiblich. Jemand der verheiratet ist, erhält von Google ein weibliches Pronomen, Singles sind für den Übersetzer eher männlich. Shams ist jedoch nicht der Einzige, bei dem die Übersetzungen für Verwunderung gesorgt haben. Taika Dahlbom, eine finnische Autorin, hat dieses Phänomen ebenfalls aufgedeckt. Das Finnische hat ein geschlechtsneutrales Pronomen für die dritte Person. Auch hier entscheidet Google Translate, welches Geschlecht den Berufsbezeichnungen zuzuordnen ist. Bis dato hat sich Google noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

 

 

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Carolina Schmolmüller
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: schmolmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20171205003 ]

Mehr zum Thema
Twitter


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel