DAX-0,17 % EUR/USD-0,65 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-1,60 %

Luftfahrt-Anleihe Lufthansa/Airbus-Anleihe mit 8% Zinsen und 41% Schutz

Gastautor: Walter Kozubek
15.02.2018, 06:26  |  518   |   |   

Mit der Luftfahrt Protect Aktienanleihe können Anleger in den nächsten zwei Jahren bei einem bis zu 41-prozentigen Kursrückgang der Airbus- und der Lufthansa-Aktie einen Jahresnettoertrag von 7,68 Prozent erwirtschaften.

Mit der Lufthansa-Aktie (ISIN: DE0008232125) konnten Anleger in den vergangenen 12 Monaten ihren Kapitaleinsatz verdoppeln. Anleger, die vor einem Jahr in Airbus-Aktien (ISIN: NL0000235190) investiert haben, müssen sich hingegen mit einem Kursgewinn im Bereich von 26 Prozent zufrieden geben. Während die Airbus-Aktie in den jüngsten Expertenanalysen trotz der Triebwerksprobleme des A320neo nach wie vor zum Kauf empfohlen wird, mehren sich bei der Lufthansa-Aktie bereits die kritischen Stimmen, dass sich die Korrektur des Aktienkurses nach dem massiven Anstieg fortsetzen könnte.

Für Anleger mit der Markteinschätzung, dass das Abwärtspotenzial der beiden Aktien in den nächsten zwei Jahren nicht sehr hoch sein sollte und die das unlimitierte Gewinnpotenzial des direkten Aktieninvestments gegen einen soliden Sicherheitspuffer und überproportional hoher Renditechancen eintauschen wollen, könnte die Investition in die neue RCB-8% Luftfahrt Protect Aktienanleihe interessant sein.

8% am Laufzeitende - 41% Sicherheitspuffer

Die am 1.3.18 ermittelten Schlusskurse der Lufthansa- und der Airbus-Aktie werden als Basispreise für die Anleihe fixiert. Bei jeweils 59 Prozent der Basispreise werden sich die während des gesamten Beobachtungszeitraumes (2.3.18 bis 27.2.20) aktivierten Barrieren befinden. Unabhängig vom Kursverlauf der Aktien erhalten Anleger an den beiden Zinszahltagen (4.3.19 und 3.3.20) einen Zinsbetrag von 8 Prozent pro Jahr gutgeschrieben. Notieren die Aktien auf täglicher Schlusskursbasis innerhalb des Beobachtungszeitraumes permanent oberhalb der jeweiligen Barrieren, dann wird die Anleihe am 3.3.20 mit ihrem Nennwert von 100 Prozent zurückbezahlt. Unter Berücksichtigung der Kosten wird die Anleihe in diesem Fall eine Nettojahresrendite von 7,68 Prozent abwerfen.

Berührt oder unterschreitet hingegen einer der Aktienkurse im Beobachtungszeitraum die Barriere, dann wird die Tilgung der Anleihe durch die Lieferung der Aktie mit der schlechteren Wertentwicklung erfolgen. Wird der Basispreis für die Airbus-Aktie beispielsweise bei 83 Euro fixiert und die Anleihe wird durch die Lieferung von Airbus-Aktien getilgt, dann erhalten Anleger (1.000:83)= 12,04819 Airbus-Aktien geliefert und der Eurogegenwert des Bruchstückanteils wird Anlegern gutgeschrieben.

Die RCB-8% Luftfahrt Protect Aktienanleihe, fällig am 3.3.20, ISIN: AT0000A1ZHH5, kann noch bis 28.2.18 mit 100 Prozent gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Mit der Luftfahrt Protect Aktienanleihe können Anleger in den nächsten zwei Jahren bei einem bis zu 41-prozentigen Kursrückgang der Airbus- und der Lufthansa-Aktie einen Jahresnettoertrag von 7,68 Prozent erwirtschaften.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel