DAX+0,20 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,29 % Öl (Brent)+0,85 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
31.05.2018, 08:15  |  365   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex konnte sich nach den Tiefschlägen der letzten Handelstage erholen. Am Mittwoch notierte der DAX zum Xetra-Handelsschluss mit einem Plus von 0,93 Prozent und 12.783,76 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,593 Mrd. Euro. Europas Börsen übten die Erholung im Gleichschritt, doch die Kurserholung gelang nicht überall. Der europäische Leitindex EuroStoxx50 konnte nur um 0,38 Prozent auf 3.441,19 Punkte zulegen, während zum Beispiel der Mailänder FTSE MIB um 2,09 Prozent auf 21.797,82 Punkte anzog. Weniger gut lief es in Paris und Zürich, der CAC40 verlor 0,20 Prozent auf 5.427,35 Punkte und der SMI gab 0,68 Prozent auf 8.578,68 Punkte ab. Der Schweizer Markt hatte zunächst wohl die recht schnelle Frankenrally zu verkraften, die im direkten Zusammenhang mit der Italienkrise steht. Von der volkswirtschaftlichen Datenfront wurden am Mittwoch die OECD-BIP-Prognosen veröffentlicht. Die OECD hat die Wachstumsaussichten für Deutschland und Frankreich nach unten korrigiert. Deutschland könnte nun 2,1 Prozent und Frankreich 1,9 Prozent BIP-Wachstum erreichen. Die Eurozone soll mit 2,2 Prozent in 2018 zulegen. Erfreulich war dann um 09:55 Uhr noch die deutsche Arbeitslosenquote, die mit nur 5,1 Prozent publiziert wurde. Das US-BIP für das erste Quartal wurde mit 2,2 Prozent Wachstumsquote am Nachmittag ausgewiesen. An der Wall Street legten die drei US-Leitindizes ebenfalls wie die europäischen Märkte durchweg Kursgewinne hin. Der Dow Jones konnte zeitweise über 340 Punkte hinzugewinnen. Die Ölgiganten Exxon und Chevron hatten daran einen hohen Anteil. Überhaupt gehörte der Energiesektor (XLE) am Mittwoch mit 3,0 Prozent Plus zu den besten Sektoren des breiten US-Index S&P500. Alle Sektoren schlossen im grünen Bereich, wobei der Gesundheitssektor mit einem Plus von nur 0,05 Prozent zu den schwächsten Performern gehörte.

Am Donnerstag stehen gleich zu Handelsbeginn um 08:45 Uhr die französischen Erzeugerpreise für den April und die Verbraucherpreise für den Mai zur Veröffentlichung an. Britische Verbraucherkredite und Hypothekengenehmigungen für den April folgen um 10:30 Uhr. Die Eurozone-Arbeitslosenquote für den April und die Verbraucherpreise für die Eurozone im Mai werden zeitgleich um 11:00 Uhr publiziert. Aus den USA werden um 13:30 Uhr die Challenger Stellenstreichungen im Mai zu erwarten sein, sowie um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der Woche und die privaten Einkommen und Ausgaben im April. Um 15:45 Uhr wird der Chicago-Einkaufsmanagerindex für den Mai und um 16:00 Uhr die schwebenden Hausverkäufe für den April ausgewiesen. Die EIA-Rohöllagerbestandsdaten werden schließlich um 17:00 Uhr zu beurteilen sein. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne Ciena, Costo Wholesale, Dollar General, Dollar Tree, Lululemon Athletica, Ulta Beauty und VMWare von ihren aktuellen Quartalszahlen.



Ausblick DAX

Am Donnerstag lagen die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte durchweg in der Gewinnzone. Die stärksten Zugewinne erzielten die Leitindizes der Börsen Shenzen und Shanghai. Die US-Futures tendierten am Morgen noch uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei rund 12.800 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex konnte sich am Mittwoch erholen und beendete den Handelstag via Xetra mit einem Plus von 0,93 Prozent und 12.783,76 Punkten. Der charttechnische Blick wäre nun auf das Zwischenhoch vom 22. Mai 2018 bei 13.204,30 Punkten in Kombination mit dem jüngsten Verlaufstief vom 29. Mai 2018 bei 12.608,70 Punkten zu richten. Aufgrund dieses Kursverlaufs wären die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen ableitbar. Die Widerstände wären bei 12.836/12.906/12.977/13.064 und 13.204 Punkten zu ermitteln. Die nächsten Unterstützungen fänden sich bei den Marken von 12.749/12.609 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.468/12.380 und 12.239 Punkten.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select