DAX+0,16 % EUR/USD+0,14 % Gold+1,06 % Öl (Brent)-0,34 %

Wirtschaftsprotektionismus Weltbank befürchtet Krise wie 2008

06.06.2018, 12:00  |  14182   |   |   

Die Weltbank warnt davor, dass eine weltweite Eskalation der Handelsspannungen zwischen den USA und ihren wichtigsten Handelspartnern zur Folge haben könnte, dass der Welthandel einen Einbruch erlebt, der der Finanzkrise von 2008 entsprechen könnte.

Die in Washington ansässige Organisation warnte vor "schwerwiegenden Folgen" für den Welthandel und das Wirtschaftswachstum, wobei die schlimmsten Auswirkungen die Entwicklungsländer treffen könnten.

Im Rahmen des Szenarios, das in ihrem am Dienstag veröffentlichten Bericht über die Weltwirtschaftsaussichten dargelegt wurde, konstatiert die Bank, dass eine breit angelegte Erhöhung der weltweiten Einfuhrzölle einen Rückgang des Welthandels von neun Prozent auslösen würde. Das wäre vergleichbar mit dem Rückgang während der Finanzkrise 2008/09, jedoch könnten die Auswirkungen noch größer sein, wenn die Länder über die WTO-Regeln hinausgingen.

Franziska Ohnsorge, die Hauptautorin des Berichts der Weltbank, sagte: "Die Bedrohung durch Handelsprotektionismus ist ein echtes Risiko. Alles, was Sand in die Räder des Welthandels bringt, ist eine Gefahr für das globale Wachstum".

Die Weltbank ist der Überzeugung, dass die Risiken eines ausgewachsenen Handelskrieges für die Entwicklungsländer besonders dramatisch sein könnten. Ohnsorge sagte, dass ein Rückgang des Wachstums in den USA, China oder der Eurozone um ein Prozent das Wachstum in den Schwellenländern über ein oder zwei Jahre um bis zu 1,1 Prozent reduzieren könnte.

Trotz der Warnung hielt die Weltbank an ihrer Prognose fest: Für 2018 wird ein weiterhin robustes Weltwirtschaftswachstum von 3,1 Prozent prognostiziert, bevor es sich allmählich verlangsamt. Die Bank warnte jedoch vor wachsenden Risiken, denn neben der Bedrohung durch den Wirtschaftsprotektionismus nannte die Bank mögliche Verwerfungen an den Finanzmärkten durch Zinserhöhungen der Notenbanken. Darüber hinaus bestehen in einigen Ländern, darunter auch China, Risiken durch eine hohe Verschuldung.

Quelle:

The Guardian



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel