DAX+1,69 % EUR/USD+0,16 % Gold+0,43 % Öl (Brent)+1,40 %

Henkel Bärisches Szenario intakt

26.06.2018, 07:35  |  434   |   |   

Seit den Jahreshochs aus Sommer 2017 bei 114,60 Euro hat Henkel über 18 Prozent an Wert verloren und dabei sogar eine nicht zu unterschätzende Trendwendeformation aktiviert. Aktuell befindet sich das Wertpapier dabei unter die letzte große Unterstützung (blau) auf der Unterseite durchzurutschen und auf frische Tiefs zurückzufallen. Bei dem marktbreiten Papier dürfte dieses massive Verkaufssignal nun weitere Abgaben nach sich ziehen und zunächst Verluste an die 200-Wochen-Durchschnittslinie hervorrufen.

SKS-Formation aktiviert

Die besagte Trendwende spiegelt sich unterdessen zwischen Anfang 2017 und dem ersten Quartal dieses Jahres in Form einer klassischen SKS-Formation wider und birgt noch viel größeres Abwärtspotenzial, als nur bis zur 200-Wochen-Durchschnittslinie. Darauf wurde aber bereits im Februar dieses Jahres hingewiesen, auch das wichtige Unterstützungsniveau von rund 100,00 Euro wurde mittlerweile aufgegeben und fungiert seitdem als Widerstand.

Schlechte Ausgangslage für Bullen

Die durchaus schwierige Ausgangslage für Käufer dürfte sich mit dem aktuellen Rückfall auf frische Jahrestiefs weiter verschärfen und birgt nun Korrekturpotenzial zurück auf das Niveau von 89,29 Euro. Erst in diesem Bereich dürfte es zu einer zeitweiligen Stabilisierung kommen, übergeordnet könnte die angesprochene Trendwendeformation Abwärtspotenzial sogar bis auf 85,00 Euro bereithalten. Hiervon ebenfalls überzeugte Investoren können dabei auf das Unlimited Turbo Short (WKN: CQ8R5R) zurückgreifen und eine Rendite von bis zu 135 Prozent erzielen, sofern das erste Zwischenziel regelkonform abgearbeitet wird. Eine Verlustbegrenzung darf jedoch nicht fehlen, ist aber noch oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 96,60 Euro anzusetzen.

Günstiges Einstiegsniveau

Da die aktuelle Woche jedoch noch am Anfang steht, könnte sich das bärische Chartbild überraschend und signifikant zugunsten der Bullen drehen. Für merkliche Entspannung sollte jedoch nur ein Kursanstieg mindestens über 97,00 Euro sorgen, in diesem Fall könnte die Henkel-Aktie anschließend zurück an ihren übergeordneten Abwärtstrend um 100,00 Euro zurückkehren. Ein Ausbruch darüber wird zwar noch nicht favorisiert, könnte bei anhaltender Stärke und einem gesunden Marktumfeld jedoch noch einsetzen.

Henkel (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 94,70 // 96,00 // 96,60 // 97,50 // 98,00 // 98,25 Euro
Unterstützungen: 94,00 // 93,31 // 92,41 // 91,76 // 90,88 // 89,29 Euro

Strategie: Direkter Short-Einstieg

Der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA, Europa und China drückt weiter auf die Stimmung der Börsianer, diese schmeißen im hohen Bogen ihre Anteile auf den Markt und sorgen hierdurch für fallende Kursnotierungen. Aus technischer Sicht ist die Henkel-Aktie nun K.O. und dürfte zunächst auf das erwähnte Ziel bei 89,29 Euro zurücksetzen, wodurch über ein Investment beispielshalber in das Unlimited Turbo Short (WKN: CQ8R5R) eine Rendite von 135 Prozent erzielt werden kann. Ein Stop sollte sich hierbei aber noch oberhalb der Marke von 96,60 Euro orientieren. Der Anlagehorizont nimmt geschätzt einige Wochen in Anspruch.

Strategie für fallende Kurse
WKN: CQ8R5R Typ: Open End Turbo Short
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,33 - 0,34 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 109,00 Euro Basiswert: Henkel
KO-Schwelle: 109,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 94,00 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 89,29 Euro
Hebel: 30,70 Kurschance: + 135 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Seite 1 von 2
Wertpapier
Henkel


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
02.11.18
02.11.18

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
16.10.18