DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
09.08.2018, 08:15  |  234   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex setzte seine Seitwärtsphase auch am Mittwoch weiter fort und schloss mit einem Kursverlust von 0,12 Prozent bei 12.633,54 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,239 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Minus von 0,31 Prozent bei 3.493,60 Zählern. An der Londoner Börse LSE legte der FTSE100 mit 0,67 Prozent auf 7.770,81 Punkte zu. Hier könnte vor allem das sich verbilligende britische Pfund als Treiber anzusehen sein. Der EUR/GBP-Kurs sprang über 0,9000er-Marke. Am Mittwoch wurden bereits am Morgen eine Reihe von Unternehmensdaten veröffentlicht. So publizierten die DAX-Konzerne E.ON und Münchener Rückversicherung ihre Halbjahreszahlen und Brenntag und Fraport ihre Quartalszahlen. Der Energiekonzern E.ON übertraf die Erwartungen der Analysten und wies ein EBIT in Höhe von 1,9 Mrd. Euro und einen Nettogewinn von 1,05 Mrd. Euro aus. Die Münchener Rückversicherungsgesellschaft verfehlte die Prognosen auf breiter Flur und erzielte nur ein operatives Ergebnis von 997 Mio. Euro und ein Nettoergebnis in Höhe von 728 Mio. Euro. Die Flughafenbetreibergesellschaft Fraport konnte die Schätzungen der Analysten übertreffen und publizierte einen Umsatz von 850,5 Mio. Euro und einen Nettogewinn von 121,2 Mio. Euro. Auch die Brenntag AG überraschte positiv und wies einen Umsatz von 3,22 Mrd. Euro und einen Nettogewinn von 118,3 Mio. Euro aus. Aus den USA wurden ebenfalls weitere Quartalsberichte veröffentlicht. Das Unternehmen Thomson Reuters erreichte im zweiten Quartal nicht die von den Analysten gesteckten Ziele und publizierte einen Gewinn von 0,44 US-Dollar je Aktie anstatt der erwarteten 0,58 US-Dollar je Aktie und einen Umsatz von 2,69 Mrd. US-Dollar anstatt 2,95 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmens CVS Health publizierte einen Gewinn je Aktie von 1,69 US-Dollar und einen Umsatz von 46,7 Mrd. US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Unterdessen wurde in Bezug auf den Handelskonflikt zwischen China und den USA ein weiteres Kapitel in Sachen „Strafzölle“ aufgeschlagen. Die Vereinigten Staaten beabsichtigen Strafzölle auf Waren aus China auf 279 weitere Produkte auszudehnen. Die Zölle im Gesamtwert von 16 Mrd. US-Dollar sollen ab dem 23. August greifen. Aus China folgte prompt die Antwort mit Vergeltungszöllen im gleichen Umfang auf US-Produkte. An der Wall Street beendeten die drei US-Leitindizes den Handelstag mit gemischten Vorzeichen. Der Dow Jones und der S&P500 wiesen nur leichte Verluste auf, der NASDAQ100 rettete in knappes Plus durch die Schlussglocke.

Am Donnerstag stehen noch vor der europäischen Börseneröffnung um 08:00 Uhr deutsche Insolvenzdaten für den Mai zur Bewertung an. Um 10:00 Uhr folgt der EZB-Wirtschaftsbulletin und am Nachmittag werden aus den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der Woche, sowie die Erzeugerpreise für den Juli publiziert. Um 16:00 Uhr werden noch die US-Lagerbestände des Großhandels im Juni ausgewiesen. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die DAX-Konzerne Adidas, Deutsche Telekom, Merck und ThyssenKrupp von ihren aktuellen Quartalsergebnissen, aber auch die US-Konzerne Cheniere Energy und Dropbox legen ihre Quartalsberichte vor.



Ausblick DAX

Die Märkte in der Region Asien-Pazifik lieferten am Donnerstag ein gemischtes Bild ab. Während der Nikkei225, der Kospi und der STI leicht verloren, konnten besonders die chinesischen Leitindizes aus Hongkong, Shenzen und Shanghai kräftiger zulegen. Die US-Futures wiesen durchweg grüne Vorzeichen auf. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.625 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch mit einem leichten Kursabschlag von 0,12 Prozent bei 12.633,54 Punkten aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom letzten Zwischenhoch des 27. Juli 2018 bei 12.886,83 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 02. August 2018 bei 12.493,20 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln. Die Widerstände wären bei den Marken von 12.690/12.736/12.794 und 12.887 Punkten auszumachen. Die Unterstützungen kämen bei 12.586 und 12.493 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.400/12.343 und 12.250 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select