DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

DAX Chartanalyse DOW DAX was nicht steigt muss fallen

Gastautor: Thomas Heydrich
15.08.2018, 15:33  |  1462   |   |   

Der DAX scheiterte wie beschrieben an der Zurückeroberung der 12500. Entsprechend enttäuscht sind die Anleger und verkaufen weiter. Erst darüber wäre der Abwärtsdruck beendet worden. Charttechnisch sieht man genau, wo sich Widerstandslinien befinden. Bei 12100 gibt es eine Trendlinie, die zusammen mit der 12000 gesehen werden kann. Über der 12000 wird es somit einen heftigen Kampf geben. Ansonsten kann man erst über 12500 aufatmen und der Abwärtsdruck lässt nach. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

Depot Vergleich
Anzeige

Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer