DAX+0,10 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+1,12 %
Aktien Osteuropa Schluss: Erneut abwärts mit der Ausnahme Budapest
Foto: wallstreet:online

Aktien Osteuropa Schluss Erneut abwärts mit der Ausnahme Budapest

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
06.09.2018, 18:46  |  555   |   |   

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Mit Ausnahme der Budapester Börse haben am Donnerstag die großen osteuropäischen Aktienmärkte Kursverluste erlitten. Schon am Vortag hatte lediglich der ungarische Markt zulegen können, während die Kurse in Moskau, Warschau und Prag nachgegeben hatten.

In Moskau fiel der Leitindex RTSI um 1,36 Prozent auf 1054,36 Punkte, den niedrigsten Stand seit zwei Wochen. Ein Händler begründete die Schwäche mit dem allgemeinen Rückzug von Investoren aus den als risikoreich geltenden Märkten. Er verwies auf den seit Wochen fallenden Rubel, der am Donnerstag zum US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit März 2016 fiel.

In Warschau gab der Wig-30 um 0,24 Prozent auf 2600,71 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig fiel um 0,45 Prozent auf 58 469,60 Zähler. In einem schwächeren europäischen Börsenumfeld ging es für die polnischen Indizes ebenfalls nach unten. Die Warschauer Börse hatte auch an den vorangegangenen beiden Tagen in der Verlustzone geschlossen.

Zu den größeren Verlieren zählten Energiewerte wie Energa mit minus 2,74 Prozent und Tauron mit minus 2,82 Prozent. Außerdem präsentierten sich die Anteilsscheine der Supermarktkette Eurocash schwach. Sie gaben 2,50 Prozent an Wert ab. Noch tiefer gingen die Papiere des Schuh- und Modekonzerns CCC aus dem Handel, der Kurs fiel um 2,93 Prozent.

Oben auf der Kurstafel schlossen Finanzwerte. Die Aktien der Bank Zachodni stiegen um 1,08 Prozent, für den Versicherer PZU ging es um 1,11 Prozent nach oben und die MBank gewann 2,05 Prozent.

An der Prager Börse schloss der Leitindex PX 0,14 Prozent niedriger auf 1063,58 Punkte. Zu den größeren Verlierern gehörten Finanzwerte. So ging die tschechische Notierung der österreichischen Erste Group um 0,31 Prozent tiefer aus dem Handel. Am unteren Ende rangierten die Papiere der VIG mit minus 0,66 Prozent und der Komercni Banka mit minus 1,23 Prozent.

Die Budapester Börse ging gegen den schwachen Trend etwas fester aus dem Handel. Der Leitindex Bux stieg um 0,29 Prozent auf 37 241,82 Punkte. Positive Nachrichten gab es von der Konjunktur: Die Industrieproduktion in Ungarn ist im Juli kräftig gestiegen.

Bei den Schwergewichten im Bux setzte sich eine festere Tendenz durch. Nur die ungarische Notierung des Pharmakonzern Gedeon Richter gab um 0,76 Prozent nach. Für die Anteilsscheine der MTelekom , der OTP Bank und von MOL ging es jedoch aufwärts./rai/APA/bek/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel