DAX+0,26 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,04 % Öl (Brent)0,00 %

3 Unternehmen mit einer Geheimwaffe im Medienbereich

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
07.09.2018, 12:55  |  510   |   |   

Sie sagen, kein Geschäft ist wie das Showgeschäft, aber der Medienmarkt kann eine mörderische Branche sein. Es gibt eine Menge Inhalte, die aus dem Programm genommen werden, was es schwieriger macht, sich von den anderen abzuheben.

Disney (WKN: 855686), Netflix (WKN: 552484) und Roku (WKN: A2DW4X) gedeihen in diesem Klima, und es ist leicht zu verstehen, warum. Die drei Unternehmen haben einzigartige Wettbewerbsvorteile, die ihnen helfen, sich in den Augen, Ohren und letztlich in den Brieftaschen der Verbraucher von anderen abzuheben. Lasst uns analysieren, wie der Medienriese, der führende Online-Videodienst und der Pionier der Streaming-Medien mit ihren Geheimwaffen einen Unterschied machen.

Disney verfügt über das perfekte Umfeld

Es ist kein Zufall, dass einige der heißesten Filme der letzten Jahre Disneys Werk waren. Die drei größten inländischen Filme dieses Jahres – Black Panther, Avengers: Infinity War und Incredibles 2 – kamen alle aus Disneys Studioarm Buena Vista. Disney hat das vierte Jahr in Folge die höchsten Erlöse an den Kinokassen erreicht.

Der Erwerb von Marvel, Pixar und Lucasfilm hat offensichtlich geholfen, aber Disneys Spezialität ist die Fähigkeit, Filme und Veröffentlichungen über ihre verschiedenen Geschäftsbereiche zu vermarkten. Nehmen wir an, Disney hat einen neuen Film herausgebracht. Kurz vor der Veröffentlichung kannst du sehen, wie das Produkt in seinen Themenparks beworben wird. Disney ist der weltweit größte Parkbetreiber und zieht jährlich mehr als 150 Millionen Besucher in seine zwölf Themenparks.

Wenn es sich um einen familienfreundlichen Film handelt, ist es eine sichere Sache, dass in Hunderten von Disney Filialen für verwandte Waren im ganzen Land geworben wird. Zudem besitzt das Unternehmen ABC, den Disney Channel und ESPN, um an die Kinostarts zu erinnern.

Netflix kennt dich

Informationen sind mächtig und es ist kein Zufall, dass die Leute sich auf Netflix stürzen und alles andere nur beobachten. Netflix sammelt jetzt ein Jahrzehnt lang Streaming-Videodaten und dieser Schatz an Vorlieben und Abneigungen wird mit jedem Quartal größer. Mittlerweile gibt es bei Netflix weltweit mehr als 130 Millionen Streaming-Kunden, gegenüber etwa 104 Millionen im Vorjahr.

Vor einem Jahrzehnt konzentrierte sich das Netflix-Modell auf den DVD-Vertrieb und besaß nur die Datenpunkte einer Handvoll DVDs, die du in einem bestimmten Monat gesehen hast, zusammen mit deiner Sterne-Bewertung. Netflix hatte keine Möglichkeit zu wissen, ob man überhaupt die eigentliche DVD gesehen hat oder wie weit man sie sich angesehen hat. Heutzutage sieht der durchschnittliche Abonnent viel mehr Inhalte und Netflix ist mit seinen Methoden zur Verfolgung des Konsums und des Entscheidungsprozesses, der in den Film oder die Serie einfließt, immer mit dabei.

Netflix hat vielleicht etwas Geld für die Vertragsunterzeichnung mit Adam Sandler über vier Filme im letzten Jahr gezahlt, aber dann von diesem Vertrag stark profitiert, trotz der harten kritischen Bewertungen der ersten Zuschauer. Es weiß, was es tut. Netflix hat den Überblick über das Konsumverhalten und es kann klügere Entscheidungen treffen als jeder andere Sesselkritiker.

Roku ist ein Plattform-Agnostiker

Einer der heißesten Börsengänge des letzten Jahres hat sich innerhalb von 11 Monaten mehr als vervierfacht. Roku scheint ein unglaublicher Börsenhammer zu sein. Ursprünglich war es das Unternehmen, das sich vor einem Jahrzehnt mit Netflix zusammengetan hat, um das erste Streaming-Gerät für Internet-Liebhaber auf den Markt zu bringen, aber jetzt kämpft es gegen die größten Technologieunternehmen des Marktes, die sehr große Erwartungen an die Marktdurchdringung ihrer Streaming-Medien haben.

Roku tritt nicht nur gegen ein Universum an, in dem Fire TV, Chromecast und Apple TV bereit sind, Hardware zu subventionieren, um höhere digitale Gewinne zu erzielen. Der Erfolg von Roku kommt vor allem daher, dass diese drei Produkte als Sprungbrett für die proprietären Streaming-Dienste dieser technologischen Giganten angesehen werden.

Die Giganten verhalten sich gegenüber einigen konkurrierenden Angeboten nett, aber Roku ist der freie Geist, der sich gut mit jedem versteht. Roku bietet Zugang zu Tausenden von Kanälen und Diensten und das macht sein Betriebssystem zu einem Verkaufsschlager für Smart TVs, die nach einer bewährten Schnittstelle suchen, die nicht in die Politik der drei Tech-Titanen eindringt und sie in einen Markt bekämpft, von dem sich Roku leise unter ihren schwebenden Füßen etwas abschneidet.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel