DAX-0,65 % EUR/USD-0,49 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-2,38 %

ROUNDUP/Geld bekommen für Kredite Onlineportal Smava forciert Preiskampf

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
17.09.2018, 16:08  |  355   |   |   

BERLIN (dpa-AFX) - Das Kreditvermittlungsportal Smava wächst weiter rasant und forciert den Kampf um Kunden mit einer neuen Offerte. So wird das Angebot für einen Negativzins-Kredit für Verbraucher deutlich erhöht. Bis zum 7. Oktober werden Ratenkredite von bis zu 10 000 Euro mit einem Negativzinssatz vermittelt, teilte das Unternehmen am Montag in Berlin mit. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Bisher hatten Portale wie Check24 oder Smava höchstens Kredite bis zu 1000 Euro mit einem negativen Zins vermittelt.

Die Angebote, bei denen Verbraucher weniger zurückzahlen müssen als sie an Kredit aufgenommen haben, stehen immer wieder in der Kritik. So bezeichnen sie viele Verbraucherschützer als Lockangebote, bei der Beantragung schwächelten die Portale in der Vergangenheit oft wegen der hohen Nachfrage.

Smava-Geschäftsführer Alexander Artope tritt den Vorwürfen entgegen. "Vom Negativzins-Kredit haben seit seinem Marktstart schon Tausende Kreditnehmer profitiert. Allein im Sommer letzten Jahres wurde eine mittlere vierstellige Zahl an Krediten ausgezahlt. In diesem Jahr haben wir diese Zahl schon übertroffen. Insgesamt wurden bislang Kredite im Wert von mehreren Millionen Euro zu negativen Zinsen vergeben."

Das Fintech Smava ist für seine Marketingaktionen bekannt. So hatte das Portal zum Beispiel als erster Anbieter Verbraucherkredite mit negativen Zinsen vermittelt. Der Kurs schlägt sich positiv in den Zahlen nieder. Im laufenden Jahr dürfte das Volumen der vermittelten Kredite auf mehr als 2 Milliarden Euro steigen - 2017 waren es noch 1,2 Milliarden Euro.

Beim Umsatz peilt das Unternehmen, das sich erst im Januar 65 Millionen Euro unter anderem vom Finanzinvestor Vitruvian und dem Risikokapitalgeber Runa Capital gesichert hatte, im laufenden Jahr rund 70 Millionen Euro an. Damit ist Smava größer als das vor kurzem von Scout24 übernommene Portal Finanzcheck.de.

Für dieses legte das im MDax notierte Unternehmen 285 Millionen Euro auf den Tisch und bezahlte damit laut einer Präsentation des Unternehmens das 6,8-Fache des für 2018 erwarteten Umsatzes. Der erwartete Finanzcheck-Umsatz liegt nach Angaben von Scout24 bei 42 Millionen Euro.

Für die traditionellen Banken werden Vergleichsportale immer wichtiger für das Neugeschäft. So wuchs zuletzt nicht nur Smava, sondern auch Konkurrenten wie Check24, Finanzcheck.de, Scout24 oder der ProSiebenSat.1 -Tochter Verivox in diesem Bereich deutlich schneller als der Markt.

Nach einer Statistik der Bundesbank stieg das Neugeschäftsvolumen bei den Ratenkrediten in Deutschland in den ersten sieben Monaten um knapp vier Prozent auf zirka 64 Milliarden Euro.

Da immer mehr Verbraucher solche Vergleichsportale, aber auch andere technische Dienstleistungen nutzen, rät zum Beispiel Accenture-Experte Markus Hamprecht den Banken zur Kooperation mit sogenannten Fintechs. "Ich glaube, dass sich die Nutzungsgewohnheiten noch einmal massiv verändern werden. Wir sind total auf Komfort ausgelegt."

"Dies wird zum Beispiel den Zahlungsverkehr oder auch das Geschäft mit Verbraucherkrediten noch stärker durcheinanderwirbeln als es ohnehin bereits geschehen ist", sagte der Experte. Traditionelle Häuser sollten dabei noch stärker mit den zum Teil noch sehr jungen Anbietern neuer Technologien zusammenarbeiten.

Der Wettbewerb mit den Fintechs sei schon seit einiger Zeit zu einem Nebeneinander geworden, von dem die Banken jetzt profitieren könnten, sagte er. "Wichtig dabei ist, dass Banken hier auch beim Marketing ein wenig umdenken."/zb/men/tos

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel