DAX-0,54 % EUR/USD-0,08 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,09 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
28.09.2018, 15:58  |  567   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Schreckgespenst Schuldenkrise Italien - Dax stürzt ab

SEC verklagt Elon Musk

Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten

Italien erweist sich als Spaßverderber für die Börsen. Offenbar will Italien im kommenden Jahr deutlich mehr Schulden machen. Das sorgt für Nervosität und Kursturbulenzen. Die SEC verklagt Elon Musk wegen Wertpapierbetrugs

Italien ist so hoch verschuldet wie kaum ein anderes Land der Welt, auch darum hatten die großzügigen Wahlversprechen die Märkte in Nervosität versetzt. Italien steht wegen der Verschuldung seit Jahren unter dem Druck der Europäischen Union, diese zu senken. Der Euro war wegen der Italien Krise schon am Vortag unter Druck geraten, an der Mailänder Börse war es ebenfalls abwärts gegangen. Auch der Dax startet leichter und fällt am Nachmittag sogar unter 12.300 Punkte. Damit sieht es nach einer Nullrunden-Woche für den Dax aus. Die Wall Street ist zwar im Plus aus dem Handel gegangen, aber das so genannte „Smart Money“ hat am Ende Verkäufe gestartet und damit die Kurse ins Rutschen gebracht. Die Schlussglocke hat „Schlimmeres“ verhindert. Positiv dagegen Japan: hier zieht die Industrieproduktion an und der Umsatz im Einzelhandel ist stark. Das hilft dem Nikkei auf ein 27- Jahreshoch.

SEC verklagt Elon Musk
Die US-Börsenaufsicht SEC hat eine Klage wegen Wertpapierbetrugs gegen Tesla -Chef Elon Musk eingereicht. Die SEC beschuldigt Musk, Teslas Aktionäre beim geplanten Börsenrückzug “wissentlich oder bewusst” in die Irre geführt zu haben. Und zu allem Überfluss läuft es auch bei Tesla alles andere als rund: Musk laufen seit Monaten Manager davon, zudem kämpft das Unternehmen mit Produktionsproblemen beim Hoffnungsträger Model 3. Die Tesla-Aktie brach nachbörslich um fast zehn Prozent ein.

ThyssenKrupp spaltet sich auf
Gestern noch ein Gerücht - am Abend die Bestätigung: Nach knapp drei Monaten im Amt will Thyssenkrupp -Interimschef Guido Kerkhoff den Konzern jetzt mit einem grundlegenden Umbau aus der Krise holen. ThyssenKrupp wird aufgespalten in zwei selbstständige Unternehmen. Einmal “Thyssenkrupp Materials AG” mit dem Stahlgeschäft und Marineschiffbau. Zum anderen “Thyssenkrupp Industrials AG” mit Aufzügen oder Zulieferungen für die Autoindustrie. Die Anleger an der Börse feierten den Vorschlag als überfälligen Befreiungsschlag. Die Aktie lag zum Handelsschluss rund zehn Prozent im Plus. Heute drehen die Aktien nach gutem Start ins Minus. Anleger nehmen Gewinne mit.

IPO Knorr Bremse
Der zweitgrößte Börsengang in Deutschland in diesem Jahr nimmt Gestalt an: Der Börsengang des Bremsenherstellers Knorr-Bremse soll bis zu 4,2 Milliarden Euro einbringen. 30 Prozent der Papiere sollen bei Anlegern platziert werden. Spanne von 72 bis 87 Euro, Zeichnungsfrist vom 1. bis 11. Oktober, der erste Handelstag ist für den 12. Oktober geplant.

Börse Stuttgart TV

Amazon Web Services (AWS) hat sich still und heimlich zur Cash Cow des Internetgiganten entwickelt. Wie das Geschäftsmodell funktioniert, und ob die Konkurrenz um Google, Microsoft und IBM das Zeug haben, die Amazon Phalanx zu durchbrechen, erklärt Roland Hirschmüller von der Baader Bank in der wöchentlichen “Sendung US Märkte Spezial”.

Nur soviel sei verraten an dieser Stelle: Das höchste Kursziel für Amazon ist druckfrisch und liegt bei unglaublichen 2,525 USD.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=15589

Euwax Sentiment Index

Der EUWAX Sentiment Index, das Stimmungsbarometer der Börse Stuttgart, pendelt heute mit spürbaren Ausschlägen über der Null-Linie. Anleger rechnen heute offensichtlich damit, dass der Leitindex sich von seinen Tiefs wieder erholt.

Trends im Handel

Knock-out Puts auf Euro/Dollar wurden am Vortag nach einer Empfehlung gekauft. Anleger rechneten überwiegend mit schwächeren Euro Kursen. Genau dieser Fall ist mit der Italien Krise eingetreten. Und so verkauften Anleger ihre Puts schon wieder. Ein klassischer Fall von Gewinnmitnahmen.

Nach wie vor nach einer Empfehlung gefragt sind Calls auf den Chinesischen Autobauer BYD.

Disclaimer:
Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer