DAX+0,36 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+0,28 %
Cannabis Report: Engpässe nach Legalisierung in Kanada befürchtet
Foto: Get Budding - Unsplash

Cannabis Report Engpässe nach Legalisierung in Kanada befürchtet

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
08.10.2018, 16:19  |  4782   |   
New York 08.10.2018 - In der nächsten Woche wird Cannabis in Kanada legalisiert. Im Vorfeld dessen warnten einige Beobachter vor einem Überangebot des Krautes. Eine neue Studie renommierter Forscher kommt hingegen zu einem anderen Ergebnis, mit Konsequenzen für den legalen Markt.

Wie Bloomberg.com und The Canadian Press berichten, dürfte die Angebotslage von Cannabis in Kanada nur 30 bis 60 Prozent des Bedarfs decken. Dem Bericht des C.D. Howe Instituts zufolge werde die Nachfrage im Land bei mehr als 610 Tonnen liegen, im vierten Quartal verfügbar seien aber lediglich etwas mehr als 146 Tonnen.

Die Produzenten im Land sollen dem Bericht zufolge im ersten Jahr der Legalisierung eine Produktion von 210 Tonnen erreichen, gut ein Drittel des Bedarfs. In der Folge, so die Autoren, sei vor allem in der ersten Jahreshälfte mit Engpässen zu rechnen, was auf eine langsame Lizenzierung der Produzenten zurückgeführt wird. Die Zahl der lizenzierten Produzenten wird zum Ende des vierten Quartals auf 97 geschätzt.

Marktpotential von mehr als sieben Milliarden Dollar

Die Analysten von Deloitte haben kürzlich einen Bericht veröffentlicht, laut dem der Cannabismarkt in Kanada im kommenden Jahr knapp 7,2 Mrd. CAD erreichen könnte. Dies schließt auch den Schwarzmarkt ein. Der legale Markt soll ein Volumen von 4,3 Mrd. CAD erreichen, so die Analysten weiter.

Kann der Bedarf aber nicht über legale Bezugsquellen gedeckt werden, so wird mit davon ausgegangen, dass die Konsumenten auch weiterhin ihre bekannten Lieferanten nutzen. Die Analysten bei C.D. Howe gehen davon aus, dass der Schwarzmarkt im ersten Jahr nach der Legalisierung rund 380 Tonnen Cannabis im Wert von 2,5 Mrd. CAD liefern könnte.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Steuereinnahmen des Staates, weshalb der Druck auf die Behörden, die Lizenzierungsprozesse zu optimieren, zunehmen könnte. Dem Bericht von C.D. Howe zufolge könnten Steuereinnahmen von 1,3 Mrd. CAD generiert werden, wahrscheinlich sei aber, dass es lediglich 490 Mio. CAD werden. Um die Konsumenten vom Schwarzmarkt wegzuführen schlagen die Autoren des Berichtes nun vor, neben der Verbesserung der Zulassungsprozesse, essbare Cannabisprodukte zügig zu legalisieren. Dies dürfte das potentielle Marktvolumen dann nochmals deutlich vergrößern und damit auch die steuerlichen Anreize für den Gesetzgeber.



Die Legalisierung von Cannabis in Kanada wird in der nächsten Woche Realität. Mit Spannung schauen Bürger, Regierungen anderer Länder aber auch große Unternehmen anderer Branchen auf die dortige Entwicklung. In den vergangenen Monaten sorgten vor allem Spirituosenhersteller und Brauereien für Schlagzeilen hinsichtlich der Kooperation mit Unternehmen aus der Branche. Kürzlich wurden zudem Gespräche zwischen Coca-Cola und einem kanadischen Produzenten bekannt. Diese Kooperationen machen deutlich, welches Potential Unternehmen dort sehen.

Sproutly Canada Inc. (WKN: A2JQU9) hat sich angesichts dieser Entwicklungen hervorragend positioniert. Das Unternehmen hat ein Patent für ein Verfahren zur Herstellung von wasserlöslichem natürlichem Cannabis angemeldet und damit Interesse anderer lizenzierter Cannabisproduzenten, sowie von Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkebranche generiert.


Quelle: www.youtube.com/watch?v=n2ARcLz2gRI

Die von Sproutly Canada Inc. (WKN: A2JQU9) entwickelte Infuz2O-Lösung bietet somit Alternativen zu Inhalaten und den bislang üblichen ölbasierten essbaren Produkten. Sproutly Canadas Entwicklung könnte die Akzeptanz des Cannabiskonsums in Kanada deutlich steigern. Das Interesse der Konsumenten an Cannabis ist hoch, viele scheuen sich jedoch, dieses über die traditionellen Wege einzunehmen. Für Spirituosenhersteller und Brauereien ist Sproutly damit ein guter Partner, um die im Sektor rückläufigen Umsätze mit neuen und innovativen Produkten zu kompensieren. Kürzlich konnte das Unternehmen auch einen Einstieg von institutionellen Investoren verkünden. Im Rahmen der Finanzierung wird Sproutly 20 Mio. CAD einnehmen. Die gesamte Mitteilung finden Sie hier: https://bit.ly/2DPgsQK

Mehr zu Sproutly Canada Inc. (WKN: A2JQU9) finden Sie hier:
https://bit.ly/2DCXjkZ



Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Sproutly Canada Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien des besprochenen Unternehmens und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Die in dieser Publikationen von PROFITEER/shareribs.com angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis.

Wertpapier
Sproutly Canada


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
15.10.18