DAX+1,48 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+1,00 %

Diesel-Abgasskandal Abgasskandal: Was ist eigentlich bei Mercedes, VW, BMW und Audi los?

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
05.12.2018, 17:13  |  321   |   

Der Diesel-Abgasskandal…jeder kennt ihn, doch kaum einer weiß genau, was zu tun ist. Worum es eigentlich geht und welche Möglichkeiten die Verbraucher überhaupt haben, finden Sie nun bei uns!Der Diesel-Abgasskandal…jeder kennt ihn, doch kaum einer weiß genau, was zu tun ist. Worum es eigentlich geht und welche Möglichkeiten die Verbraucher überhaupt haben, finden Sie nun bei uns!

 

 

 

Die Zahlen rund um die Diesel-Affäre

 

 

 

Im Abgasskandal gibt es wohl rund 2,5 Millionen manipulierte Fahrzeuge mit dem EA 189-Motor, und dies sind lediglich die deutschlandweit vom VW-Konzern verkauften Autos.

 

 

Die traurige Nachricht: bisher sind lediglich ca. 26 000 Klagen gegen VW eingegangen. Wenn man die 50 000 Personen berücksichtigt, die sich noch der Musterfeststellungsklage anschließen können, haben sich bisher nur ca. drei Prozent gegen den Wahnsinn gewehrt.

 

 

Warum die Zahlen bislang so schwach sind, bleibt weiterhin fraglich. Die manipulierten Autos sind nicht verkäuflich, wenn überhaupt nur mit einem massivem Wertverlust, die Rede ist hier von 60 bis 80 Prozent.

 

 

Die aktuellen Fahrverbote verbessern die momentane Situation nicht gerade…

 

 

 

So können Sie gegen die Hersteller vorgehen

 

 

 

Unsere Empfehlung: Der Widerruf des Autokredits. Dieser ist möglich, da die Finanzierungsverträge in der Regel gravierende Fehler enthalten. Dabei ist es egal, ob es sich um die VW Bank, Audi Bank oder Banken, der anderen Hersteller handelt.

 

 

Die momentane Rechtslage ist deutlich, besonders VW versucht sich mit den Kunden zu vergleichen, um wegweisende Urteil zu vermeiden. Hier ist VW meist sehr großzügig und bietet den Verbrauchern an, die bereits gezahlte Summe zu erstatten und die Restschuld zu löschen, maximal wird eine Nutzungsentschädigung fällig.

 

 

 

Wenn auch Sie gegen VW vorgehen möchte, können Sie Ihre Dokumente kostenlos bei uns prüfen lassen!

 

 

  1. Für weitere Informationen und eine kostenfreie Prüfung Ihrer Daten, gehen Sie auf unsere Seite: https://recht-einfach.de/diesel-abgasskandal/ (inkl. Informationsvideo)
  2. Laden Sie Ihre Daten hoch!
  3. Nach einer erfolgreichen Prüfung Ihrer Daten, widerrufen wir Ihren Autokredit und holen Ihr Geld zurück!

 

 

Falls Sie Ihr Auto nicht finanziert haben, können Sie auch Schadensersatz klagen. Die Schuld VWs ist längst klar, auch die Gerichte sehen dies mittlerweile so. Hier sollte allerdings eine Rechtschutzversicherung bestehen.

 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: https://www.youtube.com/watch?v=6LpmEP5pT6k

 

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema Abgasskandal, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

 

 

 

 



Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel