DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,99 %

Anlegerverlag Nordex: Jetzt sollte man sie nicht aus den Augen lassen!

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
21.12.2018, 12:51  |  776   |   |   

Vor zehn Tagen stufte ausgerechnet Goldman Sachs, die lange sehr negativ für die Nordex-Aktie (ISIN: DE000A0D6554) waren und im Herbst 2017 ein Rekord-Niedrig-Ziel von fünf Euro ausgaben, die Aktie von „Halten“ auf „Kaufen“ und das Kursziel von zehn auf elf Euro herauf. Nordex machte daraufhin einen kräftigen Satz nach oben. Doch der Tag endete mit eine Kurslücke nach oben, die einen Gravestone Doji hervorbrachte. Ein Warnsignal. Und eines, das sich auswirkt: Seither fällt die Aktie wieder einmal wie ein Stein. Wieso?

Rational gibt es dafür keine guten Argumente, im Gegenteil: Da der Auftragseingang im Jahr 2018 absolut überzeugen konnte, darf man guter Dinge sein, dass das Jahr 2019 bei Nordex weitaus besser laufen wird als das in der Tat schwache Jahr 2018. Und gemeinhin blicken die Anleger nach vorn. Es würde somit nicht wundern, wenn Nordex steigen würde … aber sie fällt. Sicher liegt das auch am insgesamt bearishen Marktumfeld. Aber es liegt in erster Linie daran, dass die Leerverkäufer, die „Bären“, Nordex weiterhin im Griff haben. Noch.

Nordex mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Nordex steigt...
Ich erwarte, dass der Nordex fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

 

Sollten Anleger jetzt bei Nordex einsteigen? Klicken Sie jetzt hier um die kostenlose Sonderanalyse zu Nordex herunterzuladen!

 

Noch, denn heute werden Optionen auf Aktien abgerechnet, das dürfte den Abgabedruck der vergangenen Tage entscheidend befördert haben. Es ist zu vermuten, dass die Stillhalter am Terminmarkt daran interessiert sind, die Aktie so tief wie möglich abzurechnen. Aber dieser Aspekt wäre heute zum Handelsende vom Tisch. Dann blieben noch die beiden Handelstage der Weihnachtswoche, wo man nicht gerade mit einer Rallye rechnen muss. Denn Nordex hat eine negative Bilanz seit Jahresende 2017 und würde daher im Zuge des sogenannten Window Dressing der Fonds eher verkauft als eingesammelt. Aber dann?

Neues Jahr, neues Glück? Hier wäre das sehr gut denkbar. Wir sehen im Chart, dass die Aktie die Chance hätte, eine sehr schöne Aufwärts-Trendwendeauszubilden, sollte sie Anfang Januar wieder anziehen. Noch ist das nur eine Möglichkeit. Aber mit einer so viel besseren Perspektive für 2019 sollte man das engmaschig beobachten: Nordex könnte durchaus im neuen Jahr zu einem Phönix aus der Asche werden!

 

Nordex: Der spannende Weg zur Aufwärtswende“. Lesen Sie hier die exklusive Sonderanalyse – natürlich kostenlos!

 

Wertpapier
Nordex


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors