DAX-0,61 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,18 % Öl (Brent)-2,10 %

Diesel-Abgasskandal Neues Urteil im VW-Abgasskandal! – Konzern muss Diesel-Auto zurückkaufen

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
09.01.2019, 11:08  |  405   |   

Das Landgericht Potsdam entschied nun, dass der Automobilhersteller VW den Diesel eines Kunden zum vollen Kaufpreis zurückkaufen muss. Für den Verbraucher wird nur eine Nutzungsentschädigung fällig. Mehr dazu, finden Sie nun bei uns!

 

 

 

Der vorliegende Fall

 

 

 

Im vorliegenden Fall klagte ein Diesel-Besitzer gegen den VW-Konzern und bekam das Recht zugesprochen, sein Auto zurück zu geben. Der Kunde erwarb im Jahr 2011 einen Skoda für 30 350 Euro, wovon er nun noch 18 249,34 Euro erhält. Positiv für den Verbraucher: Die Summe liegt deutlich über dem Wert des manipulierten Autos, den der Skoda auf dem Gebrauchtmarkt hätte.

 

 

Das Gericht begründete das Urteil damit, dass der Konzern wohl vorsätzlich sittenwidrig gehandelt habe.

 

 

Solche Urteile sind durchweg positiv für den Verbraucher, da ein derartiges Landegerichtsurteil eine große Signalwirkung für andere Gerichte hat. Zudem dürfte es weitere Betroffene dazu ermutigen, sich ebenfalls zu wehren, was laut neuesten Erkenntnissen immer noch möglich ist.

 

 

 

Verjährung tritt doch erst 2019 oder 2020 ein

 

 

 

Wie nun bekannt wurde, verjähren die Ansprüche der Verbraucher doch nicht schon 2018, sondern erst ein oder sogar zwei Jahre später. Grund dafür ist die Tatsache, dass die dreijährige Verjährungsfrist erst dann zu laufen beginnt, wenn der Kunde von der persönlichen Betroffenheit erfährt. Da die individuellen Schreiben erst 2016 oder 2017 zugestellt wurden, verjähren die Rechte zum Jahresende in drei Jahren.

 

 

 

Jetzt Möglichkeiten prüfen lassen

 

 

 

Wenn auch Sie Ihr Auto zurückgeben möchten und dafür den gezahlten Kaufpreis erhalten möchten, lassen Sie nun Ihre Dokumente kostenfrei bei uns prüfen!

 

 

  1. Gehen Sie auf unsere Website: https://recht-einfach.de/diesel-abgasskandal/

  2. Laden Sie Ihre Daten hoch!

  3. Nach einer erfolgreichen Prüfung Ihrer Daten, treten wir für Ihr Recht ein!

 

Die zweite Möglichkeit ist der Widerruf des Autokredit, wodurch Sie Ihren Finanzierungsvertrag widerrufen und dadurch die bereits gezahlten Raten, sowie die Anzahlung zurückerhalten. Auch hier bieten wir Ihnen auf unserer Website eine kostenfreie Prüfung der Daten an: https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/

 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: https://www.youtube.com/watch?v=vD7q14olpmc

 

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “VW-Abgasskandal”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

 



Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel