DAX-0,02 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-1,17 %

Dramatischer Helium-Engpass als perfekter Sturm für eine Kursexplosion

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
21.02.2019, 09:56  |  1706   |   

Sehr geehrte Leser,

jedes Jahr scheint ein anderes Nischenprodukt zu einer heißen Investition im kanadischen Rohstoffmarkt zu werden. In 2018 war es Cannabis. Davor waren Kobalt und Lithium en vogue. Nun könnte Helium in den Fokus der Investoren rücken. Unser absoluter Top-Favorit ist Desert Mountain Energy Corp. (WKN: A2JHVK).

Helium ist inaktiv, nicht entflammbar und stellt eine große Bereicherung für die Menschheit dar, während es frei von den negativen Nebenwirkungen anderer Gase und Chemikalien ist. Es ist so sicher, dass Taucher es regelmäßig aus ihren Atemluftflaschen einatmen, wo es mit Sauerstoff vermischt wird.

Das Edelgas wird für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt. Es geht hier um wesentlich mehr, als nur darum, eine lustige Micky Mouse-Stimme durch das Einatmen von Helium zu bekommen oder Party-Ballons zu befüllen.

Helium wurde von der US-Regierung als strategischer Rohstoff eingestuft und ist ein grüner Rohstoff, der von der High-Tech-Gemeinschaft und der New Economy stark nachgefragt wird. Es wird mittlerweile bei Computer-Festplatten in großen Rechenzentren verwendet, um die Effizienz zu steigern, indem es den Computern ermöglicht, kühler zu laufen, was die Energiekosten senkt. Helium wird bei der Herstellung von Computerchips, Halbleitern, LCD-Panels und Glasfaserkabeln, aber auch als Kältemittel in der Kryotechnik-Forschung eingesetzt.

Es wird in Magnetresonanztomographie-Geräten (MRT) auf der ganzen Welt verwendet, um die Temperatur ihrer großen Magnete abzusenken. Darüber hinaus wird es zur Kühlung der Kerne von Atomreaktoren verwendet, um Kernschmelzen zu vermeiden. Helium wird von Google in seinem Projekt Loon genutzt, um das Internet durch eine Reihe von Heliumballons in der oberen Atmosphäre in abgelegene Gebiete auf der ganzen Welt zu bringen.


Quelle:

www.desertmountainenergy.com

Es wird als Traggas und für eine Vielzahl anderer alltäglicher Anwendungen, wie in Barcodelesern, verwendet. US-Wissenschaftler befürworten sogar die Verwendung von Helium in autonomen Fahrzeugen als Kühlmittel für die Batterie, um die Energieeffizienz von Elektrofahrzeugen und damit deren Reichweite zu erhöhen.

Experten schätzen, dass im Jahre 2017 allein in den USA die unfassbare Menge von sage und schreibe 1,5 Milliarden Kubikfuß (BCF) Helium verbraucht wurde.

Wo kommt Helium eigentlich her?

Es gibt zwei grundlegende Arten von kommerziellen Heliumvorkommen: Erdgas, das hauptsächlich aufgrund des Kohlenwasserstoffgehalts produziert wird und typischerweise weniger als 3 Prozent Helium enthält und Gas mit wenig oder gar keinen Kohlenwasserstoffen, das ausschließlich wegen dem Helium-Gehalt produziert wird, der typischerweise zwischen 5 Prozent und 10 Prozent des Gases ausmacht.

Obwohl Erdgas, in dem Helium nur ein Nebenprodukt ist, einen wesentlich geringeren Anteil an Helium enthält, hat es in der Vergangenheit den größten Anteil an Helium geliefert.

Die meisten Geologen glauben, dass die Mehrheit des Heliums im Erdgas aus dem radioaktiven Zerfall von Uran und Thorium stammt. Ungewöhnliche geologische Bedingungen werden für kommerzielle Konzentrationen von Helium in Erdgas als notwendig angesehen.

Helium benötigt "Salzfallen" und eine bestimmte Region Arizonas, in der unsere heutige Neuvorstellung aktiv ist, umfasst ein Salzbecken von 100 Meilen mal 160 Meilen. Da Helium extrem flüchtig ist, braucht es diese Salzbecken, um eingedämmt zu werden - und eben jene sind selten.

War der Verkauf aus der strategischen Helium-Reserve eine Fehlentscheidung?

Im Cliffside-Gasfeld (Amarillo, Texas, USA) wurden im Jahrzehnt nach der Novellierung des Heliumgesetzes von 1960 große Heliumreserven unterirdisch gespeichert. In den vergangenen Jahren wurde diese Helium-Reserve systematisch verkauft. Bis 2012 machte die United States National Helium Reserve noch 30 Prozent des weltweiten Heliums aus - diese Reserve soll bis 2019/20 erschöpft sein.

Die jüngste Rohhelium-Auktion 2018 durch das U.S. Bureau of Land Management (BLM) spiegelt die steigenden Preise auf dem Weltheliummarkt sehr gut wider. Die Auktion fand am 31. August 2018 in Amarillo, Texas, dem Standort der Nationalen Heliumreserve, statt. Es war die fünfte derartige Auktion des BLM seit der Verabschiedung des Helium Stewardship Act von 2013.

Der durchschnittliche Preis pro tausend Kubikfuß (MCF) Rohhelium stieg von 119,31 USD auf 279,95 USD, was einem Anstieg von rund 135 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach.

Diese Rohhelium-Auktion war voraussichtlich die letzte Auktion des BLM. Experten gehen davon aus, dass der Bestand in der Nationalen Heliumreserve auf das gesetzlich vorgeschriebene Mindestvolumen von drei Milliarden Kubikfuß sinken werde, was den Verkauf effektiv beenden dürfte.

Irwin Olian, Chief Executive Officer von Desert Mountain Energy, bemerkte dazu: "Der Heliummangel, der heute besteht, ist in der gesamten Branche gut bekannt, und wir haben mit steigenden Heliumpreisen gerechnet. Das Ausmaß dieses aktuellen Sprungs ist jedoch überraschend, da er die erwarteten Zuwächse deutlich übersteigt. Es scheint die Tatsache widerzuspiegeln, dass die Preise bei früheren Auktionen möglicherweise etwas künstlich gedrückt wurden und dass der Wegfall der BLM-Auktionen im gesamten Markt Befürchtungen über weitere starke Steigerungen auslöst."

Das folgende Video gibt Ihnen einen kleinen Einblick in den dramatischen Helium-Engpass, der sich seit Ausstrahlung des Videos im Jahre 2013 noch einmal verschärft hat:
 


Quelle:

www.desertmountainenergy.com

Der folgende Artikel ist zwar aus 2015, aber er ist nach wie vor sehr relevant. Der Wissenschaftler wies zum Zeitpunkt des Artikels auf eine wachsende Krise bei Helium hin. Er hat sich mit den weiterhin deutlich steigenden Heliumpreisen beschäftigt. Aber lesen Sie selbst:

www.peakscientific.com/articles/availability-of-helium

Die Nachfrage im Hinblick auf Helium steigt, während das Angebot sinkt. Tatsache ist, dass es derzeit eine Panik auf dem Heliummarkt gibt, bei der die Käufer sehr besorgt über die Verfügbarkeit von langfristigen und kurzfristigen Lieferungen sind. Die großen Industrievertriebshändler bemühen sich gewissenhaft, die Krise "herunterzureden", da sie alle über die unkontrollierbaren Preise besorgt sind.

Einige sehr wichtige Punkte, über die man Bescheid wissen sollte:

1.   Ein großes russische Projekt, das sich seit zehn Jahren in der Entwicklung befindet, wird nur Lieferungen ersetzen, die bisher vom U.S. Bureau of Land Management bereitgestellt wurden, das nun aber als Lieferant wegfällt. Außerdem ist der Zeitplan für den Start der Produktion nicht klar. Experten gehen davon aus, dass aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen in 5-7 Jahren mit einer signifikanten Produktion aus Ostsibirien zu rechnen ist.

2.   China, Japan und Korea verfügen im Wesentlichen nicht über heimische Heliumressourcen. Ihre High-Tech-Industrien wachsen weiter - ganz zu schweigen von Chinas massivem Wachstumspotenzial bei MRTs, die gerade die medizinische Fachwelt in China durchdringen. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass China die Anzahl seiner Kernkraftwerke dramatisch ausbaut.

Der größte Teil des potenziellen russischen Heliumangebots dürfte von diesen Wirtschaftsriesen direkt in Asien verschlungen werden, obwohl es sicherlich auch einige Verkäufe in Europa geben wird.

Aus geopolitischer Sicht ist es schwer vorstellbar, dass russisches Helium in die USA gelangt. Es macht einfach keinen Sinn für US-Käufer, sich auf eine so unsichere Bezugsquelle zu verlassen.

3.   Eine Entdeckung in Tansania, die im vergangenen Jahr in den Medien diskutiert wurde, ist vollgepackt mit Risiken: geopolitische Probleme, Qualitätsfragen im Zusammenhang mit einer möglichen Schwefelwasserstoff-belastung, ganz zu schweigen von Explorations-, Bohr- und Produktionsrisiken, die noch nicht angegangen wurden.

Nach fünf Jahren Betrieb hat das beteiligte Unternehmen nach unserem Kenntnisstand keine Bohrergebnisse oder Gasanalysedaten vorgelegt - man sitzt angeblich dennoch auf sehr großen Helium-Ressourcen im Boden.

Ein geplanter Börsengang dieser Gesellschaft in Australien liegt wohl auf Eis. Abgesehen davon unterliegt tansanisches Helium Ausfuhrzöllen und Steuern, Einfuhrzöllen in den meisten Ländern und hohen Transportkosten. Insgesamt liegen diese Kosten, im Vergleich zu denen in den USA, wahrscheinlich um bis zu 40 Prozent höher.

4.   Die Nachfrage im Hinblick auf Helium von Seiten der High-Tech- und New-Economy-Anwender steigt weiter an, wobei die Nachfrageseite das rückläufige Angebot voraussichtlich um 6-7 Prozent jährlich übersteigen dürfte. Tatsächlich scheint die Nachfrage durch mangelndes Angebot gebremst zu werden, da neue Anwendungen für Helium ausgesetzt werden, bis die Versorgungssicherheit gewährleistet ist.

Die Sonne besteht zu 23 Prozent aus Helium und ihr Zusammenhang im Hinblick auf die Energieerzeugung wird von Wissenschaftlern noch nicht verstanden. In den kommenden Jahren könnte sich Helium als ein großer Faktor für die zukünftige Energieerzeugung erweisen. Es gibt sogar ernsthafte Diskussionen darüber, Helium-3 zur kommerziellen Energieerzeugung vom Mond zu gewinnen.

5.   Das BLM dürfte es mittlerweile bedauern, dass es seine Heliumreserven durch Verkäufe in den vergangenen Jahren fast aufgebraucht hat. Daher könnte das BLM sich zu einem aggressiven Käufer entwickeln, um seine Heliumreserven zu erhalten und möglicherweise sogar zu erhöhen.

6.   Helium wird in den USA seit hundert Jahren produziert und die Ressourcen in Texas, Oklahoma sowie Kansas sind weitgehend erschöpft. Die zufällige Produktion von Helium im Zusammenhang mit Gasbohrungen in diesen Gebieten wird fortgesetzt und zweifellos wird es als Reaktion auf höhere Preise zu einem gewissen Produktionsanstieg kommen. Die Elastizität dieses Angebots ist jedoch nicht groß und sollte sich auf nicht mehr als 5 Prozent des weltweiten Angebots belaufen.

Das Holbrook-Becken in Arizona - das Saudi-Arabien des Heliums

In Nordamerika gibt es vier börsennotierte Helium-Unternehmen, aber nur eines erfüllt unsere strengen Investitionskriterien. Unsere heutige Neuvorstellung Desert Mountain Energy Corp. (WKN: A2JHVK) wird von einem sehr erfolgreichen CEO geleitet und konzentriert sich auf Helium- sowie Ölprojekte in den politisch sicheren USA.

Da die Technologieindustrie ohne Helium nicht funktionieren kann, sind die USA einer der besten Standorte für eine langfristig zuverlässige Versorgung. Desert Mountain Energy kontrolliert 39.742 Hektar an wichtigen Helium-Liegenschaften im Norden Arizonas und hat sich auf weitere Flächen beworben. Diese Region hat einige der höchsten Helium-Werte der Welt hervorgebracht (8,0-10,0 Prozent Helium). 0,3-1,0 Prozent Helium-Gehalt gelten schon als kommerziell nutzbar.

Zwischen 1961 und 1976 wurden im Holbrook-Becken 9,23 BCF Helium aus 22 Bohrlöchern auf drei Gasfeldern gefördert. Das Pinta Dome-Gasfeld produzierte 6,5 BCF aus elf Bohrlöchern über einen Zeitraum von 15 Jahren. Das entspricht rund 1.400 MCF Helium pro Tag. Darüber hinaus gibt es Parallelen zu den Heliumvorkommen in West-Texas.

Interessanterweise sind die Produktionskosten von Helium extrem niedrig und belaufen sich, wie bei Erdgas, auf rund 3,00 USD pro MCF. Doch der Umsatz pro Kubikfuß ist "exponentiell" höher als bei Erdgas.

In den vergangenen Jahren hat Desert Mountain Energy in dieser Region sehr umfangreiche Vorarbeiten mit Hilfe bekannter Wissenschaftler durchgeführt und mit sehr erfahrenen Geologen sowie Bohrfachleuten zusammengearbeitet. Sie wussten, dass sie "Salzkappen", Sandstein und Antikline benötigen, die in der Lage sind, Erdgas bzw. Helium einzuschließen. Unser Top-Favorit sicherte sich die Liegenschaften mit sechs der sieben in dieser Region bekannten Antikline.

Für das laufende Quartal ist der Start der Bohrarbeiten beim Heliopolis-Projekt vorgesehen. Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen nur bei seiner ersten Bohrung treffen muss, um eine dramatisch höhere Börsenbewertung zu rechtfertigen!

Die Heliumförderung ist minimal-invasiv und erfolgt durch flache Bohrlöcher mit sehr schmalen Rohren und bedarf daher keiner umfangreichen Bergbau-arbeiten, so dass die Auswirkungen auf die Umwelt gering sein sollten.

Sehr erfahrenes und erfolgreiches Management-Team als Garant für den Erfolg

Irwin Olian, der CEO des Unternehmens, hat deutschen und Schweizer Investoren mit seiner ehemaligen Firma Pan African Mining bereits einmal Riesengewinne beschert, da die Aktie von 0,25 CAD auf 4,50 CAD explodierte.
 


Quelle:

www.youtube.com/watch?v=mV7aSSPQJew

Dr. Edward Schiller ist ein ehemaliger Direktor von Dia Met Minerals und ist vor allem für die Überwachung der Bohrungen bekannt, die 1991 zur Entdeckung des ersten diamanthaltigen Kimberlits am Pointe Lake (heute Teil der Ekati-Mine) führten.

Und Soren Christiansen ist ein bekannter Bohrexperte aus Calgary, der Onshore- und Offshore-Bohrprojekte auf der ganzen Welt betreut hat. Von 1993 bis 2006 war er als Teamleiter und Bohrungsmanager für den Öl- und Gaskonzern Encana tätig.

Robert Rohlfing, Executive Vice President und Head of Technical Operations, ist ein erfahrener Projektleiter der Öl- und Gasindustrie mit einem starken geologischen Hintergrund und über 25 Jahren Erfahrung in der Planung, Durchführung und Leitung erfolgreicher Explorations-, Bohr-, Entwicklungs- und Produktionsprogramme für Öl und Gas sowie Mineralien weltweit.

Er hat geologische Explorationsprogramme und Bohrungen für eine Vielzahl von Unternehmen für Helium, Kohlenwasserstoffe, Gold, Silber, Seltene Erden, Metalle, Diamanten und Edelsteine in verschiedenen Gebieten von Kansas, Oklahoma, Arizona und Alaska in den USA bis hin zu Papua-Neuguinea, Malaysia, Australien, Kanada, Vietnam und Kambodscha durchgeführt.

Der Rest des Teams ist ebenfalls außergewöhnlich, aber die oben genannten helfen, den Grad der Expertise zu unterstreichen. Dies ist ein "Drill Play" und mit Robert Rohlfing, Dr. Schiller sowie Soren Christiansen hat Desert Mountain Energy Weltklasse-Bohrexperten an der Spitze. Dies ist ziemlich beeindruckend für ein so kleines Unternehmen.

FAZIT: Unter Berücksichtigung von rund 35,2 Mio. ausstehenden Aktien liegt der Börsenwert von Desert Mountain Energy Corp. (WKN: A2JHVK) bei gerade einmal 7,0 Mio. CAD. Der Streubesitz ist niedrig, was eine perfekte Basis für starke Kurssteigerungen darstellen sollte.

Helium befindet sich unserer Meinung nach in der Phase, in der Gold im Jahr 2000 war: 250-300 USD pro Unze versus 279 USD pro MCF. Dann hatte Gold einen riesigen Bullenzyklus. In der Spitze stieg der Goldpreis auf bis zu 1.900 USD. Einer der größten Helium-Distributoren gab auf dem Helium-Weltgipfel hinter vorgehaltener Hand an, dass er sich innerhalb von fünf Jahren Preise bis zu 2.400 USD pro MCF vorstellen könne.

Desert Mountain Energy ist optimal positioniert, um den Nutzern in der High-Tech-Branche eine sichere Heliumquelle zu bieten. Dazu zählen beispielsweise die Flugzeugindustrie im nahen Kalifornien und die westlichen USA. Viele bestehende und potenzielle Quellen von Helium befinden sich in Ländern mit erhöhtem Risiko, die weit von den Endverbrauchern entfernt liegen - Algerien, Katar, Russland und Tansania.

Wir sind davon überzeugt, dass Irwin Olian mit Desert Mountain Energy den nächsten Volltreffer landen wird, da er bereits in diesem Jahr die Helium-Produktion starten will!

Das erste Kursziel für die Aktie von Desert Mountain Energy Corp. (WKN: A2JHVK) sehen wir auf Sicht von 6-12 Monaten bei 1,00 CAD. Das anstehende Bohrprogramm beim Helium-Projekt sollte als Kurskatalysator fungieren. Klappt der Helium-Produktionsstart, wie geplant, noch in diesem Jahr, könnte sich die Desert Mountain Energy-Aktie nach Erreichen unseres Kursziels noch einmal vervielfachen.

Das Kight Gilcrease Sand Unit-Projekt in Oklahoma bekommen Investoren übrigens derzeit gratis on top. Mehr dazu finden Sie hier:

www.desertmountainenergy.com/oil-and-gas/#kight.

Die gestrige Pressemitteilung von Desert Mountain Energy ist in unseren Augen ein Non-Event, eröffnet Ihnen aber eine perfekte Einstiegsgelegenheit.

Die Aktie von Desert Mountain Energy Corp. (WKN: A2JHVK) kann am besten in Stuttgart, Frankfurt oder direkt in Kanada gehandelt werden. Bitte limitieren Sie stets Ihre Kaufaufträge.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre PROFITEER-Redaktion

Bildquellen:

www.desertmountainenergy.com,

www.youtube.com/watch?v=mV7aSSPQJew

Denken Sie daran, auch unsere Website (

www.beprofiteer.com) zu besuchen, um dort regelmäßig brandaktuelle Updates, News und Gerüchte außerhalb der regulären Ausgaben des PROFITEERs zu erhalten.




Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Desert Mountain Energy Corp. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens Desert Mountain Energy Corp. und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Die in dieser Publikationen von PROFITEER/shareribs.com angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.
 

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!
 

Mehr zum Thema
USDUSAPreiseFIErdgas


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
06.03.19