DAX-0,06 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

BARCLAYS belässt BAYER AG auf 'Overweight'

Nachrichtenquelle: dpa-AFX Analysen
20.03.2019, 15:16  |  373   |   |   
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Bayer nach einer Niederlage in der ersten Phase eines laufenden Prozesses um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup auf "Overweight" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Das Ergebnis erhöhe am Markt wieder die mit den Rechtsstreitigkeiten verbundene Unsicherheit, schrieb Analyst Emmanuel Papadakis in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Anleger dürften weiter von der fundamentalen Geschäftslage abgelenkt werden./tih/gl

Veröffentlichung der Original-Studie: 20.03.2019 / 08:37 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 20.03.2019 / 08:37 / GMT


Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.
Der Analyst erwartet ein Kursziel von 85,00, was eine Steigerung von +38,98% zum aktuellen Kurs entspricht. Mit diesen Produkten können Sie die Kurserwartungen des Analysten übertreffen.
Übernehmen
Für Ihre Einstellungen haben wir keine weiteren passenden Produkte gefunden.
Bitte verändern Sie Kursziel, Zeitraum oder Emittent.
Alternativ können Sie auch unsere Derivate-Suchen verwenden
Knock-Out-Suche | Optionsschein-Suche | Zertifikate-Suche

Diskussion: Pariser Minister: 'Anfang vom Ende der Arroganz von Monsanto-Bayer'
Wertpapier
Bayer


0 Kommentare
Analysierendes Institut: BARCLAYS
Analyst: Emmanuel Papadakis
Analysiertes Unternehmen: BAYER AG
Aktieneinstufung neu: gut
Aktieneinstufung alt: gut
Kursziel neu: 85
Kursziel alt: 85
Währung: EUR
Zeitrahmen: 12m

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion