DAX+0,68 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,53 %

Gaming Aktie in der Pole-Position Deutsche Gaming Aktie: Wann wird diese Aktie entdeckt?

Gastautor: Volker Glaser
11.04.2019, 00:30  |  1096   |   |   

Der Hersteller von High-End-Lenkrädern und Controller für Spielkonsolen und PCs erzielte in 2018 einen Umsatz von 22.4 Mio. Euro. Wie uns Endor-Gründer und CEO Thomas Jackermeier im Hintergrundgespräch mitteilt, wird sich der Gewinn voraussichtlich leicht unter dem Niveau des Vorjahres bewegen. 2017 wurden über 1.5 Mio. Euro verdient. Die schwächere Ergebnisentwicklung liegt vor allem an Investitionen in den Ausbau der Produktpalette und der Verbreiterung der Kundenbasis.

Erfolgreich ist Endor ins neue Jahr gestartet. Im Januar expandierten die Einnahmen um satte 27 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. “Wir sind mit dem bisherigen Verlauf des Jahres 2019 sehr zufrieden. Das starke Wachstum im Januar war kein Strohfeuer”, so der Firmenchef. Für dieses Jahr wollte der CEO noch keine konkrete Prognose nennen. “Wir werden den Umsatz steigern. Unsere Aussage ist, dass wir mittelfristig den Umsatz auf mindestens 50 Mio. Euro erhöhen wollen.” 2019 dürfte sich der Umsatz in Richtung der Marke von 30 Mio. Euro entwickeln. Hintergrund ist, dass Endor kurz vor der Einführung von neuen Produkten steht, die sich erheblich auf den Umsatz auswirken werden. Die Markteinführung und Auslieferung der Podium-Serie mit Direct-Drive-Technologie steht fest per Ende April im Kalender des Unternehmens. “Wir sind startklar und die Nachfrage ist extrem gut. Zudem adressieren wir damit ein neues Marktsegment.” Mit Direct Drive erfährt der Spieler Lenkkräfte wie im realen Auto. Somit wird das Produkt auch für Cockpit- und Fahrschulsimulatoren spannend.

Endor hat für die Zukunft aber noch deutlich mehr in der Pipeline, um in eine andere Größenordnung zu wachsen. “SimRacing wird inzwischen immer mehr von der Autoindustrie entdeckt, und vor allem im Bereich Motorsport sehen wir eine große Nachfrage.” Mit der Bentleys Motor Group hat Endor beispielsweise in 2018 einen Lizenzvertrag geschlossen. Angestrebt wird eine Zusammenarbeit in der Entwicklung von lizenzierten Produkten sowie Produkten im Automotive-Bereich mit dem Ziel, die perfekte Synthese zwischen Rennsport und Simulation zu erreichen. “Wir arbeiten mit Bentley zusammen an einem Produkt.” Um was es genau geht und wann das Produkt im Markt eingeführt wird, sagte Jackermeier nicht. “Hier bitte ich um ein wenig Geduld. Wir sind noch etwas früh in der Entwicklungsphase.”

Seite 1 von 2
Wertpapier
ENDOR


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel