Sony, Microsoft – Die Zukunft des Gamings - Seite 2

Gastautor: Daniel Saurenz
17.11.2020, 15:24  |  232   |   |   

Microsoft als Netflix des Gamingmarkts

Der Anteil der Gaming Sparte machte im letzten Geschäftsjahr rund acht Prozent aus und ist damit längst nicht so wichtig für Microsoft wie die Playstation Sparte für Sony. Dennoch investiert Microsoft massiv in den Bereich. So gab der Konzern im September diesen Jahres den Kauf des Spieleentwicklers Holding ZeniMax Media bekannt. Die Kaufsumme betrug laut Reuters rund 7,5 Mrd. USD. Damit erwirbt der Softwarekonzern aus Redmond einige erfolgreiche Spielemarken und hat in Kombination mit dem Xbox GamePass gleich mehrere Kaufargumente für die eigene Konsole, die im Kampf gegen die vorherrschende Dominanz der Playstation auf dem Konsolenmarkt helfen sollen. Mit dem Abo-Dienst Xbox GamePass ist es möglich für eine monatliche Pauschalgebühr über hundert verschiedener Videospiele auf dem PC oder der Xbox zu spielen. Konzerneigene Spiele erscheinen damit direkt am ersten Tag im Abo. Auf lange Sicht möchte Microsoft nach Angaben des Xbox Chefs Phil Spencer mehr Priorität auf den Ausbau des GamePass legen, als auf Konsolenverkäufe. So sei der größte Konkurrent nicht mehr Sony, sondern Google und Amazon. Mit Stadia hat Google einen Onlinedienst auf den Markt gebracht, mit dem Videospiele auf PC und Smartphone gestreamt werden können. Microsoft bietet mittlerweile einen ähnlichen Dienst über den GamePass an. Insgesamt hat Microsoft laut eigenen Angaben inzwischen über 15 Millionen Abonnenten für den eigenen Streamingdienst gewinnen können.

Cloud Gaming soll Videospielbranche revolutionieren

Insgesamt hat der Markt für Videospiele seit Jahren die höchsten Wachstumsraten in der Unterhaltungsbranche. Bis 2023 soll der auf einen Umsatz von 200 Mrd. USD und mehr als drei Milliarden aktiven Spielern weltweit wachsen, so die Analysefirma Newszoo. Bis dahin soll der Anteil des Cloud Gaming zwar erst 5 Mrd. USD betragen, dafür werden aber keine teuren Konsolen oder High-End PCs mehr benötigt und der Markt für neue Konsumenten geöffnet. Mit dem Ausbau der 5G-Mobilfunknetze wird der Konsum von Videospielen zukünftig auch überall und jederzeit möglich sein. Rentabel könnte das Cloud Gaming Geschäft damit erst in ein paar Jahren werden. Umso wichtiger ist es für Microsoft und Sony sich jetzt schon entsprechend zu positionieren.

Die Aktien im Überblick

Die Aktie der Sony Corp. wird aktuell bei USD 85,91 gehandelt (11.11.2020) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei USD 90,88 (05.11.2020) und das Jahrestief bei USD 50,94 (16.03.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 24 Analysten die Aktie auf BUY, 4 auf HOLD und kein

Analyst setzt sie auf SELL.

Die Aktie der Microsoft Corp. wird aktuell bei USD 211,01 gehandelt (11.11.2020) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei USD 232,86 (02.09.2020) und das Jahrestief bei USD 132,52 (23.03.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 34 Analysten die Aktie auf BUY, 4 auf HOLD und kein Analyst setzt sie auf SELL.

 

Seite 2 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Sony, Microsoft – Die Zukunft des Gamings - Seite 2 Längst wird mit Videospielen mehr Geld verdient als mit Kinofilmen und Musik zusammen. So erzielte die Gamesbranche im Jahr 2018 gemäß dem Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft (iwd) weltweit einen Umsatz von fast 135 Mrd. USD …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel