Aktien Frankfurt Eröffnung DAX (noch) stabil – Druck durch weiter steigende Infektionszahlen nimmt zu

Gastautor: Jochen Stanzl
20.11.2020, 09:48  |  1089   |   |   

Der Deutsche Aktienindex hat sich Tag für Tag dieser Handelswoche ein Stück mehr über der Unterstützung von 13.050 Punkten stabilisiert.

Gleichzeitig hat aber auch der Druck durch immer weiter steigende Infektionszahlen trotz des Teil-Lockdowns in Deutschland Tag für Tag zugenommen. Ob die technische Unterstützung dieser enormen Belastungsprobe auch heute und in den kommenden Tagen noch standhält, muss sich zeigen. Fällt der Markt darunter, dürfte die Volatilität wieder zunehmen. Ansonsten bleibt die Chance auf einen Test der letztwöchigen Hochs bestehen.

 

In den USA kommt nun offenbar erneut Bewegung in die Verhandlungen um ein Konjunkturpaket, nachdem der US-Finanzminister den Druck erhöht hat, indem er die staatlichen Notfallkredite Ende des Jahres auslaufen lassen will. Die Banken des Landes seien sehr wohl in der Lage, die Wirtschaft mit den notwendigen Krediten zu versorgen.

 

Angesichts der Pandemie und des wachsenden Drucks auf die Unternehmen bestehen aber einige Zweifel am Timing dieser Ankündigung. Geht es gut und beide Seiten geben dem Druck nach, war es ein cleverer Schachzug. Sollte das Konjunkturprogramm trotzdem länger auf sich warten lassen, könnte die Erholung der US-Wirtschaft einen herben Dämpfer erleiden. Die Rücknahme der Notfallkredite bedeutet, dass die Anleger ab sofort noch engmaschiger auf die hereinkommenden Wirtschaftsdaten achten werden als bisher.

 

Lesen Sie auch:

 

Unter Druck: Goldpreis vor Knall nach unten?

 

Tesla Aktie sprengt den Deckel weg

 

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

Seite 1 von 2
Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jochen Stanzl*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX (noch) stabil – Druck durch weiter steigende Infektionszahlen nimmt zu Der Deutsche Aktienindex hat sich Tag für Tag dieser Handelswoche ein Stück mehr über der Unterstützung von 13.050 Punkten stabilisiert.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel