ROUNDUP Airbus bekommt 2020 mehr Bestellungen als Stornos - Aktie legt zu

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
11.01.2021, 10:31  |  181   |   |   

TOULOUSE (dpa-AFX) - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat trotz der Corona-Krise im abgelaufenen Jahr mehr Flugzeug-Bestellungen hereingeholt als Stornierungen kassiert. Netto kamen Aufträge über 268 Maschinen herein, wie der Konzern am Freitagabend in Toulouse mitteilte. Dank eines Schlussspurts gelang es Airbus, im Gesamtjahr 566 Jets auszuliefern. Der Dezember war mit 89 Auslieferungen der stärkste Monat des Jahres. Von ursprünglich für das Gesamtjahr angepeilten 880 Auslieferungen blieb der Konzern aber wegen der Pandemie und ihrer Folgen wie erwartet weit entfernt.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die Airbus-Aktie legte am Montagmorgen in einem schwächeren Umfeld um 1,34 Prozent auf 91,31 Euro zu. In den vergangenen zwölf Monaten hat das Papier damit noch rund ein Drittel an Wert eingebüßt und liegt damit wieder auf dem Niveau von vor rund drei Jahren. Im Zuge des Corona-Crashs war der Kurs im vergangenen März zwischenzeitlich jedoch bis auf unter 50 Euro abgerutscht.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Deutsche Lufthansa AG!
Short
Basispreis 13,00€
Hebel 13,09
Ask 0,50
Long
Basispreis 11,60€
Hebel 12,71
Ask 1,17

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Analyst David Perry von der US-Bank JPMorgan hob seine Empfehlung für die Aktie nun auf "Overweight" an und setzte sein Kursziel auf 101 Euro nach oben. Sein Kollege Andrew Gollan von der Bank Berenberg legte das Ziel sogar auf 110 Euro herauf. Die vergleichsweise geringe Zahl von Stornierungen sei angesichts der schweren Branchenkrise "beeindruckend", schrieb Gollan am Morgen. Und Perry betrachtet die Airbus-Aktie als mittelfristig vielversprechendsten Wert der Branche.

So konnte Airbus seine Position als größter Flugzeugbauer der Welt im vergangenen Jahr verteidigen. Sein Rivale Boeing aus den USA hatte die Spitzenposition wegen des Start- und Auslieferungsverbots für seinen wichtigsten Flugzeugtyp 737 Max im Jahr 2019 an Airbus verloren und im Corona-Jahr weiterhin unter dem Desaster rund um das Modell gelitten.

Die herben Folgen der Corona-Krise für die Luftfahrt und Fluggesellschaften in aller Welt dürften allerdings sowohl Airbus als auch Boeing noch mehrere Jahre lang im Griff halten. So ist nicht zu erwarten, dass Airbus im laufenden Jahr auch nur in die Nähe des Rekordjahrs 2019 kommt, als der Konzern 863 Flugzeuge ausgeliefert hatte.

Wegen der Krise hat der Hersteller seine Produktion um rund 40 Prozent gekappt. Airbus-Chef Guillaume Faury will dieses Niveau vorerst halten, wie er in einer Telefonkonferenz sagte. Er hofft, die Produktion der Mittelstreckenjets aus der A320neo-Familie in der zweiten Jahreshälfte wieder ein Stück hochfahren zu können. Rechnerisch würde Airbus damit im laufenden Jahr mehr Flugzeuge ausliefern als im Corona-Jahr 2020. Faury bestätigte diese Kalkulation, wollte aber keine eigene Prognose dazu abgeben.


Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP Airbus bekommt 2020 mehr Bestellungen als Stornos - Aktie legt zu Der Luftfahrtkonzern Airbus hat trotz der Corona-Krise im abgelaufenen Jahr mehr Flugzeug-Bestellungen hereingeholt als Stornierungen kassiert. Netto kamen Aufträge über 268 Maschinen herein, wie der Konzern am Freitagabend in Toulouse mitteilte. …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel