Nur 20 Mio. $ zur Produktion! Kuya Silver mit erfolgreicher virtueller Roadshow am 19. Januar 2021 durch die SRC AG!

21.01.2021, 00:31  |  5799   |   |   

Aktie günstig - tolle Margen - Produktionsstart in 12 Monaten - das gefällt! Kursziel 5 CAD für 2022!

Replay-Video zur virtuellen Roadshow Kuya Silver vom 19.1.2021:

https://www.youtube.com/watch?v=e6wWsQNRwRo&t=1s

Unternehmensbeschreibung

Kuya Silver ist ein in Kanada ansässiges Bergbauunternehmen, das auf dem besten Weg ist im Jahr 2021 ein verantwortungsbewusster und margenstarker Silberproduzent in Peru zu werden. Kuya Silver gab am 1. Oktober 2020 den Abschluss der Fusion mit Miramont Resources Corp. und die endgültige Genehmigung der kanadischen Wertpapierbörse CSE bekannt. Das Unternehmen ist im 100%igen Besitz der zurzeit stillgelegten Silbermine Bethania in Peru, die durch Erweiterung und Optimierung so schnell wie möglich zu einem bedeutenden Silberproduzenten aufsteigen soll. Die Mine war über 40 Jahre in Betrieb und produzierte sehr hochwertiges Silbererz mit Blei- und Zink-Nebenprodukten, bevor sie im Jahr 2016, aufgrund der damaligen Marktbedingungen und des Mangel an Betriebskapitals, die Produktion aufgeben musste.

Projekt

Bethania Silberprojekt:

Das zu 100% im Besitz befindliche Silberprojekt Bethania befindet sich in Zentralperu, im nordwestlichen Teil des Departements Huancavelica, etwa 320 Straßenkilometer von Lima entfernt. Das Projekt umfasst vier Konzessionen von insgesamt 1750 Hektar, das ganzjährig in einer 4-stündige Autofahrt von der Stadt Huancayo aus erreichbar ist. Im Mittelpunkt des Projekts, welches im weltberühmten Silber-Zink-Blei-Gürtel von Zentralperu liegt, steht die Konzession Santa Elena, eine Bergbaukonzession, in der sich die Silbermine Bethania befindet. Diese Mine produzierte über 40 Jahre sehr hochwertiges Silbererz mit Blei- und Zink-Nebenprodukten, wobei das Erz in verschiedenen Konzentratanlagen in der Region gebührenpflichtig gemahlen wurde. 2016 erfolgte aufgrund der damaligen nicht wirtschaftlichen Marktbedingungen und des Mangels an frischem Betriebskapitals die Produktionseinstellung und die Mine wird seitdem nur noch in Pflege und Wartung weiterbetrieben. Doch dies soll sich schon bald ändern! Kuya Silver plant die Umsetzung einer aggressiven Wachstumsstrategie durch Exploration und Erschließung, die die Bethania-Mine im Jahr 2021 und darüber hinaus zu einem bedeutenden Silberproduzenten machen soll. Die geologischen Voraussetzungen dafür sind schon mal sehr gut, denn das Silberprojekt befindet sich in einer Region mit produktiven und aussichtsreichen Basis- und Edelmetallgürteln. Sie beherbergt zahlreiche Mineralisierungsstile, einschließlich epithermales Gold-Silber, Porphyr Kupfer-Gold-Molybdän und Ersatz-/Skarn Zink-Kupfer. Die Mine Bethania befindet sich entlang einer interpretierten großen nord-nordöstlichen Verwerfungslinie innerhalb des epithermalen Gold-Silber-Gürtels im Süden Perus.

Über mehrere Jahrzehnte befand sich die Mine in Privatbesitz und produzierte in einem strukturell kontrollierten Schwarm aus mehreren Adern ein hochgradiges Sulfiderz. Obwohl 60 % des Erzes aus Silber besteht, beherbergen die Adern auch wiedergewinnbares Blei, Zink, Kupfer und Gold. Mehr als 6 km Untertagebau greifen derzeit auf 7 Adern direkt an der Oberfläche oder in der Nähe der Oberfläche zu, wobei entlang des Streichs und in der Tiefe noch alles offen ist und somit noch erhebliches Explorationspotential verbleibt. 2017 schloss Kuya Silver ein Earn-in-Abkommen mit S&L Andes ab, um eine Beteiligung von bis zu 80% am Projekt Bethania zu erwerben. Dieses Abkommen wurde mittlerweile auf die vollen 100% ausgeweitet, so dass Kuya Silver der alleinige Inhaber dieses Projektes ist. Das Unternehmen hat vor kurzem von der Regionalregierung von Huancavelica die Genehmigung für die halbdetaillierte Umweltverträglichkeitsstudie (EIA) für das Projekt der Bethania-Verarbeitungsanlage erhalten. Die EIA-Genehmigung umfasst einen Anlagenentwurf für Brech-, Mahl- und Flotationskreisläufe mit einer Kapazität von 350 Tonnen pro Tag, sowie eine Haldenlagerstätte und die dazugehörige Infrastruktur. Kuya plant eine Erweiterung und den Bau einer Konzentratanlage am Standort, bevor der Betrieb 2021 wieder aufgenommen wird.

In der Vergangenheit lag der Schwerpunkt der Ausbeutung von Adern auf den in Ost-Nordost-Richtung verlaufenden Systemen, aber bei zahlreichen in Nord-Nordwest-Richtung verlaufenden Adern wurden nur wenige oder gar keine Explorationen und Tests durchgeführt. Die Gesamtlängen des Adersystems sind nicht für alle Adern klar und es gibt Hinweise darauf, dass sich die nordöstlich verlaufenden Adern mehrere hundert Meter entlang des Streichs erstrecken könnten. Darüber hinaus setzen sich viele der Adern in der Tiefe fort, wie aus unterirdischen Minenerschließungen ersichtlich ist. Historisch betrachtet war die Bethania-Mine eine sehr hochgradige Mine und das vorhandene Venen-System ist bei weitem noch nicht komplett erforscht und abgebaut. Diese Art von Venen-Systemen können in dieser Region Perus bis zu 1 km tief sein, doch in der Bethania-Mine wurde bisher nur bis zu einer Tiefe von etwa 120 m gebohrt. Diese Tatsache und die Tatsache, dass sich auf dem restlichen Areal noch weiteres, völlig unerforschtes, Potential befindet, steigert das Explorationspotential enorm. Mit anderen Worten, das Bethania-System könnte sowohl das X-fache des derzeit bekannten Tiefenpotenzials als auch das Y-fache des derzeit bekannten lateralen Potenzials besitzen.

Quelle: Kuya Silver

Um schon bald eine NI 43-101 konforme Ressource vorweisen zu können, beabsichtigt Kuya Silver die Durchführung eines 5.000 m langen Bohrprogramms, das sich zunächst auf die Definition von Ressourcen in der Nähe der bestehenden Minenanlagen konzentriert. Ziel dieses ersten Programms ist die Erstellung einer Ressourcenschätzung gemäß NI 43-101-Standard sowie die Erprobung von Erweiterungen der bekannten Adern entlang des Streichs und in der Tiefe. Die aus diesem Bohrprogramm gewonnenen Daten und Modellierungen werden auch in die PEA und den technischen Entwurf einfließen. Dafür wurde am 19. November der erfolgreiche Vertragsabschluss mit Mining Plus zur Durchführung einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA) und zur Erstellung eines detaillierten, technischen Minenplans bekanntgegeben. Teil dieses Minenplans wird ein detaillierter Entwurf für den Untertagebau auf dem Projekt und die Erweiterung der Produktionsrate auf 350 Tonnen pro Tag sein.

Somit wird Kuya ab Januar 2021 ein duales Explorations- und Minenerschließungsprogramm starten, mit dem Ziel, die Daten der Bohrkampagne und anderer Studien vor Ort in den Minenplanungsprozess zu integrieren.

Einige der ersten Projekte, die ausgeführt werden sollen, sind:

  • der Bau einer "Phase 1"-Wohnanlage, die vor allem von Explorations- und Baupersonal genutzt werden soll;
  • die Vorbereitung des Geländes, einschließlich Straßen und Plattformen, für das bevorstehende Diamantbohrprogramm;
  • und Projekte zur Sanierung der Mine, die Kuya als Priorität identifiziert hat, um die Sicherheit und das Umweltmanagement vor Ort zu verbessern.

In den ersten Monaten des Jahres wird sich das Bohrprogramm von Kuya hauptsächlich auf die Definition von Ressourcen in der Nähe der Mine konzentrieren, mit dem Ziel, zusätzliche wertvolle Daten für die Ressourcenmodellierung und die Minenplanung zu liefern. Das Bohrprogramm wird auch flache "Step-out"-Bohrungen im Osten und entlang des Streichs der Mine umfassen, wo historischer Bergbau stattfand.

 

Kerr-Assets Projekt:

Das zweite und jüngste Projekt im Portfolio von Kuya Silver liegt im historischen Kobalt-Silberabbaugebiet im Nordosten von Ontario, Kanada. Ende 2020 konnte eine Absichtserklärung mit First Cobalt Corp. unterzeichnet werden, um einen Teil der Silbermineralien-Explorationsanlagen (‚Kerr-Assets‘) im Cobalt Camp von Ontario zu erwerben und ein Joint Venture (70:30 Anteil für Kuya) für den Rest der Silbermineralien-Assets im Camp zu gründen. Die Transaktion wird Kuya den Zugang zur Exploration des größten Grundstückspakets im Cobalt-Camp ermöglichen, das mehr als 10.000 ha umfasst, wobei der Schwerpunkt in naher Zukunft auf dem am weitesten fortgeschrittenen Teil des Grundstückspakets liegen wird, wo Kuya das beste Potenzial für die Entdeckung und Erschließung einer Silbermine sieht.

Quelle: Kuya Silver

Die ‚Kerr Assets‘ umfassen acht historische Silberminen auf einem zusammenhängenden 900 Hektar großen Gebiet: Crown Reserve, Kerr Lake, Lawson, Drummond, Conisil, Hargrave, Silver Leaf und Bailey. Diese Minen produzierten über 50 Millionen Unzen Silber und 900.000 Pfund Kobalt, hauptsächlich zwischen 1905 und 1950. Der tiefste Schacht war weniger als 200 Meter tief. Zu den Kerr-Assets gehört auch das nahegelegene Grundstück Silverfields, das von Teck bis 1989 bis in eine Tiefe von 300 Metern abgebaut wurde und über 17 Millionen Unzen Silber produzierte, was das Tiefenpotenzial einiger mineralisierter Systeme zeigt.

Die ersten Cobalt-Bohrabschnitte im Gebiet Kerr Assets aus der Kampagne 2017-18 beinhalten:

  • FCC-18-0058: Auf 29,4 m wurden 3,6 m mit 820,6 g/t Silber und 0,45 % Cobalt durchschnitten
  • FCC-18-0093: Von 172,1 m wurden 2,2 m mit 515,1 g/t Silber und 0,61 % Cobalt durchschnitten
  • FCC-18-0174: Von 66,0 m wurden 2,5 m mit 1441,5 g/t Silber und 0,28 % Cobalt durchschnitten

 

Finanzen

Im Juli 2020 konnte eine Finanzierung über 12,3 Millionen CAD erfolgreich platziert werden, so dass das Unternehmen im Oktober mit 13 Millionen CAD in bar and der Börse gelistet wurde und für die nähere Zukunft finanziell sehr gut aufgestellt ist. Insgesamt befinden sich nun ca. 37,9 Millionen Aktien im Umlauf. Vollverwässert, also inkl. Optionen und Optionsscheinen, sind es knapp 40 Millionen Aktien. Dies bedeutet beim aktuellen Kurs eine Marktkapitalisierung von ca. 90 Millionen CAD. Hauptaktionär und damit am engsten mit dem Unternehmen verbunden ist der aktuelle CEO und Gründer David Stein. Er hält laut aktuellen Informationen 28% am Unternehmen. Weitere Anteile dürften noch vom Rest das Managements gehalten werden. Auf Platz zwei mit 10% am Unternehmen hält durch die Übernahme Erika Soria mit ihrer Firma S&L Andes. Ein weiterer Ankerinvestor ist Eric Sprott. Er besitzt ca. 5% am Unternehmen. Commodity Capital wäre dann noch mit einem 8%igen Anteil an Kuya Silver zu nennen. Kuya Silver wird an der CSE unter dem Ticker KUYA, an der Nasdaq OTC unter KUYAF und in Deutschland unter dem Symbol 6MR1 gehandelt.

 

Management

Das Management-Team von Kuya besteht aus leitenden Angestellten, Beratern und Experten aus Kanada und Peru, die das Unternehmen in allen Bereichen perfekt führen können.

David Stein fungiert als Präsident, CEO und Direktor im Unternehmen. Er ist Gründer von Kuya und leitet das Unternehmen seit 2017. Als Geologe und Ingenieur stieg er sehr früh in seiner Karriere in die Kapitalmärkte ein, um seit 2001 als Analyst für Bergbauaktien bei einem bekannten kanadischen Broker zu arbeiten. In jüngerer Zeit war Herr Stein Präsident und CEO von Aberdeen International, wo er verschiedene Investitionsmandate für Private Equity und öffentliche Unternehmen leitete.

Lesia Burianyk ist Finanzvorstand bei Kuya Silver und verfügt über mehr als 15 Jahre Branchenerfahrung als CFO für verschiedene an der TSX-V und CSE notierte Unternehmen. Frau Burianyk ist CPA, CA und hat einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft (2000) von der Simon-Fraser-Universität. Zuvor arbeitete sie als Prüfungsmanagerin bei einer kanadischen Buchhaltungsfirma, wo sie sich auf die Bergbauindustrie spezialisierte.

Ebenfalls zu erwähnen ist Dr. Quinton Hennigh, der als Chairman im Unternehmen eingesetzt ist. Dr. Hennigh ist ein Wirtschaftsgeologe mit 25 Jahren Explorationserfahrung, hauptsächlich im Zusammenhang mit Gold.  Zu Beginn seiner Karriere führte er Explorationen für große Bergbauunternehmen durch, darunter Homestake Mining Company, Newcrest Mining Ltd und Newmont Mining Corporation.  Danach kam er ab 2007 in den Junior-Bergbausektor und war an einer Reihe von kanadischen börsennotierten Ressourcen beteiligt, darunter Novo Resources, wo er als Präsident und Vorsitzender fungiert.

 

Zukunft/Ziele

Kuya Silver beabsichtigt, durch Exploration und Akquisition aggressiv zu wachsen und strebt an, so schnell wie möglich zu einem Silberproduzenten zu werden. Der Plan ist, mit einer kleinen Anlage zu beginnen, dann weitere Ressourcen zu erschließen, um danach wahrscheinlich eine größere Anlage zu bauen. Das wirklich Schöne daran ist, dass die CAPEX für die Mühle voraussichtlich nur etwa 10 Mio. USD betragen soll. Diese geringen CAPEX-Kosten in Verbindung mit im Branchenvergleich extrem günstigen AISC Produktionskosten von 11 USD/Unzen bedeuten unter dem Strich einen hohen Cashflow, dem sich mit einem steigenden Silberpreis noch zusätzlich vergrößert. Dies wiederum würde eine Menge organischer Wachstumsmöglichkeiten eröffnen und hoffentlich dazu führen, dass Kuya in den kommenden Jahren zu einer wahren Wachstumsstory wird.

Kuya Silver geht Schritt für Schritt den Weg eines Metallproduzenten und finanziert die küfntige Expansion aus dem Cashflow. Weitere Minen sollen dann folgen. Wir sehen die Aktie als günstig an und sehen diese wenn in Produktion in 2022 mit einem Kursziel von 5 CAD.

Dies ist keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien. Jeder muss selber wissen was für ein Risiko er eingehen kann und sich zutraut. Jeder ist für sich selber verantwortlich.

Achtung Interessenkonflikt: Ich besitze die im Artikel besprochenen Aktien bzw. sind diese im SRC Mining Special Situations Zertifikat enthalten.

Glück auf und herzliche Grüße aus der Schweiz.

Ihr Jochen Staiger

CEO Swiss Resource Capital AG

NEU! SRC Mining Special Situations Zertifikat: http://www.wikifolio.com/de/ch/w/wf0srcplus

Es gilt der Disclaimer der SRC AG: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

Alle SRC Sonderreports zum Download: https://www.resource-capital.ch/de/reports/

Nutzen Sie unseren kostenlosen Newsletter auf Deutsch: ►: http://eepurl.com/08pAn

Abonnieren Sie unseren YouTube Kanal ►: https://www.youtube.com/user/ResourceCapitalAG?sub_confirmation=1

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nur 20 Mio. $ zur Produktion! Kuya Silver mit erfolgreicher virtueller Roadshow am 19. Januar 2021 durch die SRC AG! Klasse virtuelle Roadshow von Kuya Silver organisiert durch die SRC AG! Über 54 Investoren aus ganz Europa waren begeistert und stellten viele Fragen. Der angehende Silber-Goldproduzent mit Basismetallanteilen will spätestens in 12 Monaten die Produktion aufgenommen haben. Die AISC pro Unze Silber sollen bei nur 11$ liegen was bei ca. 2,5 Mio. Silberäquivalentunzen Jahresproduktion Raum für tolle Margen und steigende Kurse lässt!

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel