Osteuropas Börsen schließen mehrheitlich tiefer
Foto: wallstreet:online

Osteuropas Börsen schließen mehrheitlich tiefer

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
09.02.2021, 19:40  |  124   |   |   

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Leitbörsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden. Während es an den Börsen in Prag, Warschau und Moskau nach unten ging, gab es in Budapest Gewinne. Vor allem Aufschläge bei Indexschwergewichten trieben den ungarischen Leitindex Bux dabei an.

Auch andernorts in Europa ging es am Dienstag überwiegend nach unten mit den Kursen. Impulse von Konjunkturdatenseite blieben hingegen aus. Bestimmendes Thema am Markt bleibt unter anderem die Hoffnung der Anleger auf ein mögliches weiteres billionenschwere Konjunkturpaket in den USA.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Erste Group AG!
Long
Basispreis 25,39€
Hebel 10,70
Ask 0,23
Short
Basispreis 30,33€
Hebel 9,52
Ask 0,30

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

An der Prager Börse schloss der tschechische Leitindex PX mit einem Minus von 0,32 Prozent bei 1059,15 Punkten. Bei den schwergewichteten Bankenwerten ergab sich unterdessen kein klares Bild. Auf der einen Seite gewannen die Papiere von Moneta Money Bank 0,5 Prozent. Andererseits schlossen die Aktien von Komercni Banka um 0,6 und die Prager Notierungen der österreichischen Erste Group um 0,9 Prozent leichter.

In Warschau ging der Wig-20 mit Verlusten von 0,54 Prozent bei 1941,60 Einheiten aus dem Handel. Der breiter gefasste Wig gab um 0,33 Prozent auf 57 247,73 Zähler nach. Klare Abschläge verzeichneten dabei die Papiere des Energiekonzerns PGE mit minus 2,0 Prozent. Daneben gaben auch die Aktien von Bank Pekao um 1,2 Prozent nach. Klar fester schlossen hingegen die Anteilscheine des Bekleidungskonzerns LPP (plus 3,8 Prozent). Schlusslicht waren die Aktien des Videospielherstellers CD Projekt mit einem Minus von 5,7 Prozent. Das Unternehmen hatte am Dienstag bekannt gegeben, Opfer eines Hacker-Angriffs geworden zu sein.

Mit einem Plus von 0,67 Prozent auf 44 511,16 Einheiten schloss am Dienstag der Budapester Leitindex Bux. Dabei halfen vor allem die beiden Indexschwergewichte Gedeon Richter (plus 1,2 Prozent) und Mol (plus 2,4 Prozent) dem Index auf die Sprünge. Mit Abgaben von 0,7 Prozent gingen hingegen die Papiere von OTP Bank aus dem Handel.

An der Moskauer Börse schloss der RTS Index am Dienstag mit Verlusten von 0,30 Prozent auf 1457,87 Punkte./pma/dkm/APA/edh/he


Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Osteuropas Börsen schließen mehrheitlich tiefer Die Leitbörsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden. Während es an den Börsen in Prag, Warschau und Moskau nach unten ging, gab es in Budapest Gewinne. Vor allem Aufschläge bei Indexschwergewichten trieben …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

COMMUNITY

ZeitTitel
06.01.21