checkAd

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX in Korrekturgefahr – Sorgenvoller Blick der Investoren auf Europa

Gastautor: Jochen Stanzl
23.03.2021, 09:17  |  676   |   |   

Kurzfristig dürfte beim Deutschen Aktienindex die Luft etwas raus sein. Wahrscheinlicher ist für den weiteren Wochenverlauf eher eine Korrektur als ein erneutes Anlaufen des Allzeithochs bei knapp über 14.800 Punkten.

Auch wenn die Anleger immer noch an einen dynamischen Aufschwung nach der Pandemie glauben, die erneute Lockdown-Verlängerung mit einem kompletten Herunterfahren des öffentlichen Lebens in Deutschland über Ostern hinterlässt bei allem berechtigten Optimismus einen faden Beigeschmack. 

Zwar wird an der Börse die Zukunft gehandelt und mit einer Beschleunigung des Impftempos in den kommenden Wochen ist eine dynamische wirtschaftliche Erholung immer noch das wahrscheinlichste Szenario. Aber die dritte Infektionswelle verschiebt die Wiedereröffnung der Wirtschaft in Europa weit in den Sommer hinein. Und nachdem die USA und Großbritannien große Fortschritte bei ihren Impfkampagnen machen, bleibt der sorgenvolle Blick der Anleger auf die Länder der Europäischen Union, die mit der Umsetzung von effizienten Impf- und Teststrategien viel länger brauchen könnten. Eine Rückkehr zu weltweitem Reiseverkehr wird somit erst einmal unwahrscheinlich, was man auch an der negativen Entwicklung der Touristik- und Reiseaktien in den vergangenen Tagen ablesen kann.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.325,00€
Hebel 14,99
Ask 9,82
Short
Basispreis 16.278,43€
Hebel 14,99
Ask 10,53

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

 

Gleichzeitig sind angesichts der Verschärfungen der Lockdown-Maßnahmen die Käufer von Technologieaktien zurück. Zu beobachten ist hier ein gewisser Gewöhnungseffekt gegenüber dem mittlerweile nach oben versetzten Zinsniveau am US-Rentenmarkt. Anleger würdigen die Tatsache, dass neue Zinshochs in der vergangenen Woche nicht zu neuen großen Verkäufen bei Technologieaktien führten. Die ersten Käufer strecken nun wieder ihre Fühler nach den billigeren Papieren aus. Denn immerhin dürfte eine dritte Welle auch bedeuten, dass die virtuelle Welt das Wirtschaftsgeschehen noch etwas länger dominieren wird.

 

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

 

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

 


 

Seite 1 von 2
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jochen Stanzl*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX in Korrekturgefahr – Sorgenvoller Blick der Investoren auf Europa Kurzfristig dürfte beim Deutschen Aktienindex die Luft etwas raus sein. Wahrscheinlicher ist für den weiteren Wochenverlauf eher eine Korrektur als ein erneutes Anlaufen des Allzeithochs bei knapp über 14.800 Punkten.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel