checkAd

Hylea Group kann Zinszahlung nicht leisten – Anleihe 2017/22 (A19S80) soll restrukturiert werden


Keine Zinszahlung – die Hylea Group S.A. kann die zum 1. Juni 2021 fällig gewordenen Zinsen für ihre 7,25%-Unternehmensanleihe der Hylea Group S.A. 2017/2022 (ISIN: DE000A19S801) aufgrund der Pandemie-Auswirkungen nicht fristgerecht zahlen und lädt ihre Anleihegläubiger daher zu einer Gläubigerversammlung ein. Das teilte der Paranuss-Produzent am Nachmittag via Adhoc-Meldung mit. Ziel der Gläubigerversammlung soll dabei eine Restrukturierung der Anleihe sein, in der Zinskupon und Laufzeit der Anleihe angepasst werden sollen, um somit eine positive Fortführung der Gesellschaft zu gewährleisten.

Die Einladung zu Gläubigerversammlung soll Ende dieser Woche im Bundesanzeiger sowie auf der Homepage unter www.hylea.com unter der Rubrik „Investors Relations“ unter dem Abschnitt „Gläubigerversammlung Juni 2021“ veröffentlicht werden.

Hinweis: Schon im vergangenen Jahr hatte die Hylea Group die Zinszahlung für ihre 7,25%-Anleihe im Juni um eine Woche verschoben, die Zahlung dann aber fristgerecht nachgereicht.

Hylea-Anleihe 2017/22

ANLEIHE CHECK: Die im Dezember 2017 emittierte Anleihe der Hylea Group S.A. (WKN: A19S80) ist mit einem Zinskupon von 7,25% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 01.06. und 01.12.) ausgestattet und hat eine fünfjährige Laufzeit bis zum 01.12.2022. Die Anleihe wurde während der Laufzeit zweimal aufgestockt und hat ein platziertes Gesamtvolumen von etwa 30 Mio. Euro.

Anleihen Finder Redaktion.

Fotos: HYLEA Group S.A.

Zum Thema:

„Die Investoren müssen sich keine Sorgen machen“ – Interview mit Aimé Hecker, CEO der HYLEA Group

Hylea schafft neue Wachstumsstrukturen – Konsolidierung des Umsatzniveaus im Jahr 2020

Hylea Group: Anteil an Hylea Foods AG auf 80% aufgestockt – Fokussierung auf Paranussprodukte und Eigenmarke HYLEA

Hylea Group verzeichnet operative Erfolge in der Pandemie-Phase

Hylea Group S.A.: Zinszahlung für 7,25%-Paranuss-Anleihe erfolgt

Fehler bei der Devisenkonvertierung: Hylea verschiebt Anleihe-Zinszahlung um eine Woche

Hylea mit Update zur Corona-Krise: Ausgangssperre und Handelsbeschränkungen in Bolivien

Hylea Group S.A. kann Umsatz in 2019 trotz Regierungskrise um 35% steigern – EBITDA unter Vorjahresniveau

Anleihen-Barometer: 3,5 Sterne für „aufgestockte“ Hylea-Anleihe 2017/22 (A19S80)

Hylea Group stockt 7,25%-Anleihe (A19S80) um bis zu 10 Mio. Euro auf

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Der Beitrag Hylea Group kann Zinszahlung nicht leisten – Anleihe 2017/22 (A19S80) soll restrukturiert werden erschien zuerst auf Anleihen-Finder.de.




0 Kommentare
Nachrichtenquelle: Anleihen Finder
02.06.2021, 15:45  |  1229   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Hylea Group kann Zinszahlung nicht leisten – Anleihe 2017/22 (A19S80) soll restrukturiert werden Keine Zinszahlung – die Hylea Group S.A. kann die zum 1. Juni 2021 fällig gewordenen Zinsen für ihre 7,25%-Unternehmensanleihe der Hylea Group S.A. 2017/2022 (ISIN: DE000A19S801) aufgrund der Pandemie-Auswirkungen nicht fristgerecht zahlen und lädt …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel