checkAd

Das empfehlen Analysten Apple & Tesla: Kurse markieren den finalen Ausverkauf: Horror-Börsenjahr vorbei?

Kleinanleger halten nach wie vor an Apple- und Tesla-Aktien fest. Dabei verzeichnen sie bereits erste Einbrüche, die den Boden der Aktienmärkte signalisieren könnten. Wie Anleger jetzt handeln sollten.

Marco Iachini, stellvertretender Vorsitzender der Anlageberatung Vanda, sagt gegenüber CNBC: "Seit dem Ausverkauf Mitte August haben sich Anleger stark auf diese beiden Titel fokussiert und ihnen ordentlich Geld in die Kassen gespült." Seiner Berechnung zufolge machten Apple und Tesla 34 Prozent des durchschnittlichen Privatanleger-Depotbestandes aus.

Apple und Tesla haben in diesem Jahr besser als marktrelevante Aktienindizes, wie der S&P 500, abgeschnitten. "Dass sie trotz Marktturbulenzen besser abgeschnitten haben, liegt wahrscheinlich bei Tesla an den Bedenken zu Leerverkäufen. Apple hingegen ist für viele Anleger ein defensiver Titel", meint Analyst Iachini. Für ihn hängen Apples und Teslas Kurse wie ein Damoklesschwert über den Kleinanlegern. Bereits wenn ein Kurs der beiden Werte in die Tiefe rausche, verdüstere sich das Börsenjahr 2022 noch mehr. "Das könnte zum Ausverkauf unter Privatanlegern führen", so Iachini. Der Experte rät Anlegern, Teslas und Apples Kursentwicklungen deshalb genau zu verfolgen. 

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
Long
Basispreis 166,00€
Hebel 14,99
Ask 0,12
Short
Basispreis 181,00€
Hebel 14,99
Ask 0,10

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Schlägt das Damoklesschwert Börsentiefpunkt bald zu?

Am Donnerstag brach die Apple-Aktie im US-Handel um 3,4 Prozent ein und notierte bei knapp 150 US-Dollar. Die Tesla-Aktie hingegen verzeichnete einen schmalen Wertrückgang von 0,4 Prozent und kostete 287,81 US-Dollar (Stand: 15:15 Uhr). Die Schweizer Großbank UBS hat Tesla Anfang August auf "Buy" belassen.

Grund für den Kursrutsch bei Apple ist ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg: Der Smartphone-Riese wird weniger neue iPhones produzieren als zuvor angekündigt. "Diese Nachricht könnte reichen, um bereits nervöse Anleger aus dem Markt zu treiben", kommentiert Analyst Ianchi. Er fügte hinzu, dass die fehlenden Gewinne Zwangsliquidationen in Korea nach sich ziehen könnten. Koreanische Kleinanleger machen etwa zwei Prozent von Apples Handelsvolumen aus.

Uneinigkeit bei Analysten

Für Apple signalisieren die Analysten angesichts dieser Nachricht Widersprüchliches: Während JPMorgan den Tech-Giganten am Donnerstagvormittag noch auf "Overweight" mit einem Kursziel von 200 US-Dollar belassen hat, schlug ihm die Einschätzung von der Bank of America (BofA) am Nachmittag ins Gesicht: Sie senkte ihre Einstufung von "Buy" auf "Neutral" mit einem Kursziel von 160 US-Dollar pro Aktie. Das neue Aufwärtspotenzial beträgt somit sieben Prozent. Zuvor hat die BofA noch ein Aufwärtspotenzial von 23 Prozent prognostiziert und das Kursziel auf 185 US-Dollar pro Papier gesetzt.

Einerseits ordnet JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee die Produktionskürzungen als Orientierung hin zu hochwertigeren und damit gewinnbringenden Produkten ein.  

Auf der Gegenseite befürchtet BofA-Analyst Wamsi Mohan Gewinnverluste. "Die Aktien haben sich im letzten Jahr deutlich besser entwickelt und wurden als relativ sicherer Hafen wahrgenommen", schreibt Wamsi Mohan in einer Mitteilung vom Donnerstag. "Wir sehen jedoch ein Risiko für diese Outperformance im nächsten Jahr, da wir aufgrund der schwächeren Verbrauchernachfrage erhebliche Verluste und eine schwächere Gewinnprognose erwarten."

Autorin: Sarah Stemper, wallstreet:online Zentralredaktion 

Noch ein spannender Hinweis in eigener Sache: 


Unser brandneuer Börsendienst FAST BREAK ist gestartet! Den Chefredakteur Stefan Klotter kennen Sie ja bereits von den treffsicheren Chartanalysen auf unserem Kanal. Ab sofort können Sie seine lukrativsten Trades direkt nachhandeln. Die FAST BREAK-Strategie findet die Aktien für die höchsten Gewinne in kürzester Zeit, selbst in der aktuellen Marktlage. Und das Beste: Für kurze Zeit gibt es einen Rabatt von 50 Prozent auf das Jahresabo! Mehr zum neuen Dienst finden Sie hier.



Wertpapier



0 Kommentare
 |  17672   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Das empfehlen Analysten Apple & Tesla: Kurse markieren den finalen Ausverkauf: Horror-Börsenjahr vorbei? Kleinanleger halten nach wie vor an Apple- und Tesla-Aktien fest. Dabei verzeichnen sie bereits erste Einbrüche, die den Boden der Aktienmärkte signalisieren könnten. Wie Anleger jetzt handeln sollten.

Nachrichten des Autors

28064 Leser
6698 Leser
6356 Leser
5079 Leser
3768 Leser
3098 Leser
2592 Leser
1869 Leser
1806 Leser
1144 Leser
56409 Leser
28064 Leser
18685 Leser
13861 Leser
13320 Leser
11803 Leser
9917 Leser
8676 Leser
8276 Leser
7071 Leser
56409 Leser
51670 Leser
36103 Leser
33066 Leser
31053 Leser
29368 Leser
29189 Leser
28735 Leser
28064 Leser
28024 Leser
186905 Leser
104114 Leser
93122 Leser
75751 Leser
70036 Leser
64684 Leser
63898 Leser
56409 Leser
56213 Leser
52537 Leser