checkAd

    DAX etwas schwächer  7465  0 Kommentare Bayer: Fast-Track-Status - Stellantis: Milliarden-Vertrag - Nel: Abstufung

    Es gibt mal gute Nachrichten aus Leverkusen. Bei einem Kandidaten gegen Lungenkrebs hat Bayer von der FDA den Fast-Track-Status erhalten. Der Aktie hilft das allerdings nicht auf Sprünge. Sie liegt im Minus.

    Für Sie zusammengefasst
    • Bayer erhält Fast-Track-Status für Krebsmedikament
    • DAX startet verhalten in die Woche, knapp unter Allzeithoch
    • Nel brutal abgestuft, Ryanair verklagt Boeing, Alcoa plant Übernahme

    Der DAX startet etwas verhalten in die neue Woche. Im frühen Handel am Montag legt der Index um 0,1 Prozent zu auf 17.432 Punkte. Damit liegt der Leitindex nur knapp unter seinem Allzeithoch bei 17.443 Punkten.

    Obwohl den US-Indizes so langsam die Puste ausgeht, könnte der deutsche Leitindex seine Rekordjagd weiter fortsetzen.

    Bayer: Krebsmedikament erhält Fast-Track-Status

    Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer hat die Entwicklung eines potenziellen Mittels zur Bekämpfung eines spezifischen Lungenkrebstyps in den USA beschleunigt. Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat dem Wirkstoff BAY 2927088 den Fast-Track-Status verliehen, wie Bayer am Montag bekannt gab. Diese Anerkennung gilt für die Behandlung von Erwachsenen mit inoperablem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), deren Tumoren bestimmte aktive HER2-Mutationen (ERBB2) aufweisen und die zuvor eine Therapie durchlaufen haben.

    Es wird darauf hingewiesen, dass aktive HER2-Mutationen bei 2 bis 4 Prozent der fortgeschrittenen NSCLC-Patienten zu finden sind. Der erhaltene Durchbruchstherapiestatus basiert auf vorläufigen klinischen Nachweisen aus einer Phase-I-Studie zur Bewertung der Sicherheit und vorläufigen Wirksamkeit von BAY 2927088.

    Der Fast-Track-Status wird Medikamentenkandidaten verliehen, die gegen schwerwiegende Erkrankungen gerichtet sind, bei denen vorläufige klinische Daten darauf hindeuten, dass der Wirkstoff eine bedeutende Verbesserung im Vergleich zu den derzeit verfügbaren Therapien darstellen könnte. Der Zeitraum von den Phase-1-Daten bis zur möglichen Zulassung beträgt in der Regel mehrere Jahre.

    Bayer

    +0,32 %
    -3,55 %
    +0,61 %
    -19,20 %
    -57,13 %
    -51,34 %
    -56,92 %
    -71,69 %
    +84,48 %
    ISIN:DE000BAY0017WKN:BAY001

    Stellantis: Multi-Milliarden Übernahme

    Der Autokonzern Stellantis hat mit dem französischen Autoleasinganbieter Ayvens einen Vertrag über den Verkauf von bis zu einer halben Million Fahrzeugen im Wert von mehreren Milliarden Euro abgeschlossen. Ayvens gehört hauptsächlich der Societe Generale.

    Am Montag gaben Stellantis und Ayvens eine Rahmenvereinbarung bekannt, die es den Tochtergesellschaften von Ayvens ermöglicht, in den nächsten drei Jahren europaweit Fahrzeuge für ihren langfristigen Leasing-Fuhrpark zu erwerben. Die Fahrzeugpalette, die von dieser Vereinbarung abgedeckt wird, umfasst verschiedene Klassen von Stadtautos über SUVs bis hin zu Transportern und schließt auch batterieelektrische Fahrzeuge ein. Die ersten Lieferungen sind für die erste Hälfte des Jahres 2024 geplant.

    Darüber hinaus können die beiden Unternehmen über die bereits für 2024 geplanten Mengen hinaus spezifische Bestellmengen, -zusammensetzungen und -termine vereinbaren, um den Anforderungen und dem Flottenbedarf gerecht zu werden.

    Stellantis

    -0,14 %
    -4,16 %
    -7,38 %
    +21,88 %
    +41,57 %
    +57,69 %
    +83,25 %
    +344,75 %
    +888,77 %
    ISIN:NL00150001Q9WKN:A2QL01

    Nel: Brutale Abstufung

    Das Analysehaus Jefferies hat Nel ASA von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 20,00 auf 5,50 norwegische Kronen gesenkt. Er nehme die Beobachtung der Wasserstoffbranche mit einer vorsichtigen Einschätzung auf, schrieb Analyst Constantin Hesse in einer am Montag vorliegenden Studie. Diese stehe vor Herausforderungen durch das wirtschaftliche Umfeld sowie die mangelnde Vorhersagbarkeit staatlicher Regulierungsmaßnahmen und der künftigen Nachfrageentwicklung, was immer wieder zu Verzögerungen bei endgültigen Investmententscheidungen geführt habe.

    Hesse bevorzugt Unternehmen mit einer starken Bilanz und kurzfristigem Potenzial. Bei Nel erschwere zudem der zunehmende Wettbewerb im Bereich Elektrolyse eine Prognose der Auftragsentwicklung. Zusammen mit den Investitionsnotwendigkeiten steige so das Risiko einer weiteren Kapitalerhöhung.

    NEL ASA

    +0,57 %
    -11,69 %
    -1,76 %
    -17,38 %
    -65,51 %
    -84,62 %
    -38,16 %
    -99,19 %
    ISIN:NO0010081235WKN:A0B733

    Ryanair verklagt Boeing

    Die Unzufriedenheit bei Ryanair wird immer größer. Die irische Billigfluggesellschaft hat sich ausschließlich für den Flugzeughersteller Boeing entschieden und kauft keine Flugzeuge von anderen Anbietern. Dies geschieht vor dem Hintergrund, die besten Einkaufspreise zu erzielen und die niedrigsten Wartungskosten für ihre Flugzeugflotte zu haben.

    Doch das anhaltende Versagen von Boeing bereitet der Airline zunehmend Probleme. Da die bestellten Flugzeuge nicht rechtzeitig geliefert werden, hat Ryanair gewarnt, dass sie wahrscheinlich gezwungen sein werden, den Sommerflugplan zu reduzieren. Darüber hinaus fordert die Billigfluglinie von Boeing Schadensersatz für die zunehmenden Verzögerungen bei den Lieferungen. Besonders im Fokus steht dabei das skandalträchtige Modell 737 Max.

    Ryanair Holdings

    -0,58 %
    -1,85 %
    -0,05 %
    +13,10 %
    +37,33 %
    +26,35 %
    +67,87 %
    +168,21 %
    +258,08 %
    ISIN:IE00BYTBXV33WKN:A1401Z

    Alcoa: Übernahme

    Am Morgen gab Alcoa bekannt, dass es plant, seinen australischen Joint-Venture-Partner Alumina für 2,2 Milliarden US-Dollar zu erwerben. Die Zahlung soll in Form von eigenen Aktien erfolgen, wobei Alcoa 0,02854 eigene Aktien pro Alumina-Aktie anbietet. Dies entspricht einer Prämie von 13 % gegenüber dem letzten Schlusskurs der Alumina-Aktie. Ein institutioneller Investor hat Alcoa bereits das Recht eingeräumt, 19,9 % der Alumina-Aktien zu erwerben.

    Alcoa

    +0,06 %
    -0,70 %
    +16,81 %
    +34,21 %
    -14,02 %
    +14,21 %
    +31,71 %
    +60,99 %
    +60,99 %
    ISIN:US0138721065WKN:A2ASZ7

    Infineon: Kein Grund zur Sorge

    Die Aktien des deutschen Chipproduzenten werden heute Ex-Dividende gehandelt. 0,35 Euro schüttet der DAX-Konzern an seine Investoren aus. Rechnen Anleger die Dividenden raus, dann liegt das Papier von Infineon heute leicht im Plus.

    Infineon Technologies

    -2,43 %
    -9,75 %
    -4,88 %
    -12,40 %
    -17,84 %
    -15,15 %
    +40,07 %
    +254,57 %
    -57,22 %
    ISIN:DE0006231004WKN:623100

    SGL Carbon: Teilverkauf im Gespräch

    Der Hersteller von Kohlefasern erwägt, sich vom Geschäft mit Carbonfasern und Verbundmaterialien zu trennen. Das Unternehmen, das im Nebenwerteindex SDAX gelistet ist, gab am Freitagabend bekannt, dass alle Optionen für den Geschäftsbereich Carbon Fibers geprüft werden, einschließlich eines Teilverkaufs oder einer vollständigen Veräußerung.

    SGL Carbon

    -1,84 %
    -3,08 %
    +13,35 %
    +15,53 %
    -21,90 %
    +11,08 %
    -14,52 %
    -63,60 %
    -65,49 %
    ISIN:DE0007235301WKN:723530

    Idee des Tages:

    Nicht nur im DAX lassen sich gute Versicherungs-Aktien finden. Im Vereinten Königreich gibt es auch aussichtsreiche Kandidaten. Da wäre zum Beispiel Beazley. Der Versicherer hat sich auf sieben Segmente spezialisiert: Cyber & Executive Risk, Market Facilities, Marine, Political, Accident & Contingency, Property, Reinsurance und Specialty Lines.

    Erst vor wenigen Tagen hat Beazley PLC hat seine Jahresprognose angehoben und erklärt, dass die Aktionäre eine "zusätzliche" Rendite von 300 Millionen US-Dollar erzielen könnten. Obwohl die Aktie in diesem Jahr schon fast 25 Prozent zugelegt hat, ist sie mit einem geschätzten KGV von 6,7 nicht teuer bewertet.

    16 Analysten beschäftigen sich mit der Aktie. 15 sagen "Kaufen" und einer plädiert für "Halten". Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt 20 Prozent über dem aktuellen Kurs. Ein neues Allzeithoch in diesem Jahr dürfte nur eine Frage der Zeit sein.

    Beazley

    -1,52 %
    -1,51 %
    -3,23 %
    +27,82 %
    +11,64 %
    +92,82 %
    +15,39 %
    +160,49 %
    +513,85 %
    ISIN:GB00BYQ0JC66WKN:A2AF7G

    Markus Weingran, Aktienexperte wallstreetONLINE Börsenlounge

    Übrigens: Alle diese Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.

     

    Die wallstreetONLINE Börsenlounge ist ein beliebtes YouTube-Format, das sich auf das Thema Börse und Finanzen spezialisiert hat. Die Börsenlounge wird von der Online-Finanzplattform wallstreetONLINE produziert und bietet den Zuschauern eine informative und unterhaltsame Show, die sich mit aktuellen Marktentwicklungen, Investitionstipps und Finanzthemen befasst. Täglich um 14 Uhr @wallstreetonlineTV

    Übrigens: Zum Musterdepot der Börsenlounge geht es hier lang!



    Markus Weingran
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Markus Weingran arbeitet seit über 20 Jahren als Kapitalmarkt-Stratege und Aktien-Experte. Besonders geprägt hat ihn in seiner Laufbahn die  langjährige Zusammenarbeit mit dem Finanzexperten Hans A. Bernecker: “Herr Bernecker versucht in jeder Börsenphase, das Beste für die Anleger rauszuholen”. Diese Einstellung hat er übernommen und gibt sein Wissen täglich an die Anleger weiter. 

    Seine Trading-Tipps finden Sie in dem täglichen You-Tube-Format "wallstreetONLINE Börsenlounge".

    Seine Watchlisten und Portfolios finden Sie auf seiner wallstreetONLINE Profilseite.

    Mehr anzeigen

    Verfasst von Markus Weingran

    DAX etwas schwächer Bayer: Fast-Track-Status - Stellantis: Milliarden-Vertrag - Nel: Abstufung Es gibt mal gute Nachrichten aus Leverkusen. Bei einem Kandidaten gegen Lungenkrebs hat Bayer von der FDA den Fast-Track-Status erhalten. Der Aktie hilft das allerdings nicht auf Sprünge. Sie liegt im Minus.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer