wallstreet:online
40,20EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,51 %

DAX Wie beim Internethype im Jahre 2000...

Gastautor: Roland Fressl
28.01.2011, 08:36  |  4489   |   |   
DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Die aktuelle Entwicklung an den Märkten erinnert mich an den Internethype im Jahre 2000, sämtliche Warnhinweise wurden damals ignoriert und die negativen Nachrichten ausnahmslos ausgeblendet. Positive News wurden gekauft und nachdem mehr als genug „leichtes Geld“ momentan zur Verfügung steht fließt alles in den Aktienmarkt oder in den Rohstoffsektor.

Gestern wurde die Stimmung  durch erfreuliche Aussagen der Europäischen Zentralbank, der US-Notenbank Fed und des Münchener Ifo-Instituts noch verstärkt nachdem der Markt durch das Ratingcut Japans vorbörslich noch einen Dämpfer erlitten hatte. Die USA bleibt dabei die Wirtschaft mit dem weiteren Ankauf von Staatsanleihen ankurbeln. Die Experten vom Ifo-Institut gehen davon aus, dass die Unternehmen wieder günstiger an Kredite kommen.

Wer heute zu den Gewinnern zählt, hängt vor allem von neuen Konjunkturdaten auf den USA ab. Die vorläufigen Zahlen zum US-Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal sowie der Index der Uni Michigan zur Verbraucherstimmung bestimmen heute den Handel. Nachdem bereits GB mit einem unerwarteten Rückgang des BIP im 4. Quartal geschockt hatte und auch das Stimmungsbarometer am Höchststand notiert, sollte man auf negative Überraschungen gefasst sein. 4 von 12 Trendfolger notieren bereits auf Short!

Trendfolgesystem konservativ & dynamisch

!!! NEU Testangebot: 3-Monatsabo um nur EUR 199.- !!!

Trendfolgesystem daytrading

!!! NEU Testangebot: 3-Monatsabo um nur EUR 199.- !!!

Konjunktur (Quelle: DJ News & BoerseGo)

Die US-Notenbank Federal Reserve (FED) von New York hat weitere Staatsanleihen im Volumen von 5,79 Milliarden US-Dollar gekauft. Die letzte Transaktion ist Teil des im letzten November beschlossenen Anleihen-Kaufprogramms im Rahmen einer zweiten Runde zur geldpolitischen Lockerung durch die FED. Mit der letzten Aktion addieren sich die Ausgaben der US-Notenbank seit August letzten Jahren auf nunmehr 337 Milliarden US-Dollar.

Charttechnik

Der DAX notiert weiter am oberen Ende der Aufwärtstrendlinie und bleibt überkauft. Die Gefahr eines Rücksetzers ist somit noch nicht vom Tisch und ich rechne mit einer Korrektur bis zum Unterstützungsniveau bei 6.850 Punkten.

Aktienindizes

Der DAX stieg um 0,40% auf 7.155,58 Punkte, der MDAX stieg um 0,58% auf 10.273,29 Punkte und der TechDAX stieg um 0,60% auf 879,17 Punkte. Der DOW erhöhte sich um 0,04% auf 11.989,83 der S&P erhöhte sich um 0,22% auf 1.299,54 und der OEX erhöhte sich um 0,14% auf 585,72. Der NDX stieg um 0,69% auf 2.330,07 der COMP stieg um 0,58% auf 2.755,28 und der SOX stieg um 1,88% auf 451,28. Der TRAN stieg um 0,56% auf 5.135,31 und der BKX fiel um -0,68% auf 52,39.

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Morgen tradepunk,

da muss ich dir nur zum Teil rechtgeben, jede Hausse endet wenn die Stimmung am Hochpunkt ist!

Aktuell profitiert der Markt an der enormen Liquidität die wenig Alternativen zu den Aktien gibt.

Gestern sah man wie schnell der Markt kippen kann wenn bad news kommen. Entscheidend wird nun sein wie rasch wir eine Gegenbewegung sehen wobei meine Trendfolger in der nächsten Woche ein Shortsignal generieren sollten und dann ist die Rally definitiv zuende.

Schönes Wochende
Roland
Solange es noch genügend solcher Meinungen gibt, muß man sich um den Fortgang der Hausse wohl eher noch keine allzu großen Sorgen machen.

Disclaimer