DAX0,00 % EUR/USD+0,35 % Gold+0,19 % Öl (Brent)+2,39 %

E.ON Grundsatzurteil gesprochen, Aktie legt zu!

06.12.2016, 11:15  |  1376   |   |   

Im beschleunigten Atomstreit wurde eine Klage der Energiekonzerne E.ON, RWE und Vattenfall vom Bundesverfassungsgericht nicht abgelehnt und stellt zumindest eine Teil-Entschädigung für die Konzerne in Aussicht. Beide Aktien setzten sich daraufhin an die Spitze des DAX-Index.

Nach dem Reaktorunglück in Fukushima beschloss die Bundesregierung die zahlreichen Meiler auch auf Druck der Bevölkerung abzuschalten und sich mehr der grünen Stromproduktion zu widmen. Anschließend aber wurde per Gesetz sogar ein beschleunigter Ausstieg bis 2022 beschlossen, wogegen die großen Stromkonzerne geklagt und heute Recht zugesprochen bekommen haben. Damals eine folgenschwere Entscheidung - denn die Energiekonzerne E.ON, RWE und Vattenfall sahen darin eine Enteignung. Laut Medienberichten beläuft sich der Schaden auf bis zu 20 Milliarden Euro. Karlsruhe sieht sogar Teilverstöße gegen das Grundgesetz und zwingt den Gesetzgeber bis 2018 nachzubessern - den Konzernen steht daher auch eine „angemessene Entschädigung" zu. Über die Höhe muss aber noch in weiteren Prozessen entschieden werden!

Technisch waren die Papiere der deutschen Energieversorger in den letzten Jahren aus den bekannten Gründen praktisch ausgeknockt, erst so langsam finden die Werte einen Boden und zeigen zaghafte Ansätze einer Stabilisierung. So fiel der Wert der E.ON-Aktie zuletzt auf ein Verlaufstief von gerade einmal 5,99 Euro zurück, doch seit Monaten ist ein kleiner seitwärts gerichteter Trendkanal zu erkennen und könnte womöglich zur Oberseite aufgelöst werden - bis es aber soweit ist, können Anleger innerhalb der seit Oktober anhaltenden Handelsspanne bereits tätig werden. Aber da noch keine Entschädigungssumme genannt worden ist, bleibt ein Investment noch spekulativer Natur und ist damit auch erhöhten Risiken ausgesetzt.

stoppkurs

stoppkurs

Momentum kann noch für weitere Gewinne sorgen

Innerhalb des kurzfristigen Trendkanals könnten jetzt direkte Kursgewinne in der E.ON-Aktie bis zum EMA 50 bei aktuell 6,51 Euro folgen, drüber sogar bis zur oberen Begrenzung um etwa 6,80 Euro. Hierauf können daher sehr kurzfristig orientierte Investoren über ein Investment in das hoch gehebelte Turbo Long Zertifikat (WKN: PR0UB5) setzen und eine Rendite von bis zu 32 Prozent herausholen. Ein Stop sollte verständlicherweise aber noch unter den Jahrestiefs von 5,99 Euro angesetzt werden. Geht es mit der Aktie unerwartet unter dieses Niveau abwärts, so drohen anschließend Abgaben auf die runde Marke von 5,50 Euro. Wahrscheinlicher ist nach dem heutigen Urteil aber eine größere Bodenbildungsphase, die äußerst volatile Kurse und nur kurzfristige Handels-Chancen mit sich bringen wird.

 

E.ON (Tageschart in Euro):

Aufwärtstrend Aktie  
 E.ON steigende Kurse Erholung Unterstuetzung Kursgewinne Boerse Daily

Unterstützungen: 6,28; 6,14; 6,01; 5,99; 5,89; 5,75 Euro

Widerstände: 6,56; 6,72; 6,80; 6,89; 7,00; 7,22 Euro

 

Strategie: Direkter Long-Einstieg mit kleinen Positionsgrößen möglich

Weiteres Kurspotential ist kurzzeitig denkbar und kann über eine spekulatives Long-Investment auch über das vorgestellte Turbo Long Zertifikat (WKN: PR0UB5) abgegriffen werden. Die Rendite beläuft sich hierbei auf 32 Prozent, sobald die obere Begrenzung bei grob 6,80 Euro auch erreicht wird. Der Stop sollte aber noch knapp unterhalb von 5,99 Euro gemessen am Basiswert angesetzt werden.

 

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: PR0UB5
  Akt. Kurs: 0,95 - 0,96 Euro
  Basispreis:
5,50 Euro
  KO-Schwelle: 5,50 Euro
  Laufzeit: 17.02.2017
 
 
  Typ: Turbo Long
  Emittent: BNP Paribas
  Basiswert E.ON
  Kursziel: 6,80 Euro
  Kurschance: 32%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger

Diskussion: LYNX: Fällt jetzt die E.ON Aktie um weitere 10 Prozent?
Wertpapier
E.ON


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel