DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %
Frankreich: Ulrich Wickert sieht Frankreich in Identitätskrise
Foto: Eiffelturm, über dts Nachrichtenagentur

Frankreich Ulrich Wickert sieht Frankreich in Identitätskrise

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
22.04.2017, 00:00  |  1373   |   |   
Paris (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere Tagesthemen-Moderator und Frankreich-Experte Ulrich Wickert sieht keine Spaltung Frankreichs durch den Terror. Das schreibt Wickert in einem Gastbeitrag für "Bild" (Samstag). "Der Terror wird dieses Land nicht unterkriegen. Und: Er wird auch diese Wahl nicht entscheiden", schreibt Wickert in vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen in "Bild".

"Nein, nicht der Terror spaltet dieses Land. Frankreich wird vielmehr durch eine schwere Identitätskrise erschüttert", so Wickert. "Hohe Arbeitslosigkeit, minimales Wachstum, ein riesiger Schuldenberg", das treibe die Franzosen um, meint Wickert. Politisch, wirtschaftlich und finanziell sei das Land Schlusslicht von Europa. "Die Grande Nation - das war einmal." Zu seiner Zeit als Frankreich-Korrespondent hätten große Persönlichkeiten die Politik des Landes bestimmt, erinnert sich Wickert. "Und die Präsidenten, die waren eine Art Königersatz, gaben den Franzosen das Gefühl von Größe. Das ist vorbei. Spätestens mit der Profilierungssucht von Sarkozy und der Profillosigkeit seines Nachfolgers Hollande hat das Amt rapide an Ansehen verloren." Wickert hofft auf einen Sieg des unabhängigen Kandidaten Emmanuel Macron. "Macron sieht klar, dass Frankreich reformiert werden muss", und er habe "einen klaren außenpolitischen Kompass", meint Wickert. "Er will die europäische Idee vorantreiben. Und zwar mit Deutschland als Partner. Für uns und die Franzosen wäre Macron der beste Präsident." Ulrich Wickert leitete von 1984 bis 1991 das Pariser Büro der ARD und moderierte von 1991 bis 2006 die Tagesthemen.
Mehr zum Thema
FrankreichLandParis


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

"Ulrich Wickert sieht Frankreich in Identitätskrise" Also ich übersetze das einmal: Frankreich ist in einem gesellschafts- und staatszerstörenden Ausmaß von gewaltbereiten mohamedanisch rassistischen Religionsfaschisten durchsetzt. Eine Pseudoreligiöse Massenhysterie, die man gemeinhin als irre Sektenspinnerei bezeichnet, die hin und wieder schon einmal im kollektiven Suizid endet, bezeichnet sich selber als "links oder sozialistisch" und träumt vom leistungsfreien Wohlfühlparadies, das sie mit dem Verlassen des mütterlichen Fruchtwassers endgültig verloren haben. Diese beiden regressiven Bewusstseinszustände sind von Moslems & Linken nicht mit der beobachteten in Realität nicht in Einklang zu bringen und führt, gepaart mit der perversen Intoleranz der genannten Paradiesgläubigen zu folgender Konsequenz: Vernichtung derjenigen Menschen, die es wagen die Wirklichkeit offen und ehrlich darzustellen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel