DAX-0,86 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-0,65 %

Fintech-Lösung für Finanzberater

04.05.2017, 12:47  |  1543   |   |   

Die Betreiber des Robo-Advisors Vaamo bieten jetzt auch eine technische Lösung für Finanzberater mit 34f-Zulassung an. Die Mobile App kann sämtliche administrativen Aufgaben von der Kontoeröffnung bis zur Verwaltung von Sparplänen übernehmen.

Fintechs und Finanzberater sind nicht nur Konkurrenten. Diese Erkenntnis setzt sich auf beiden Seiten des Binärcodes immer mehr durch. Für die Berater sind vor allem Lösungen interessant, die ihnen administrativen Aufwand abnehmen. Gerade in Zeiten zunehmender Regulierung ist Digitalisierung und Vereinfachung von Standardaufgaben ein Thema, das gar nicht überschätzt werden kann. Und so haben auch einige der sogenannten Robo-Advisor erkannt, dass sie mit ihren Angeboten nicht nur Privatanleger ansprechen, sondern dass auch Finanzprofis interessante Kunden sein können.

Die vollvernetzte Bank

Beispiele dafür sind Anbieter wie figo, die eine Multi-Banking-App entwickelt haben, mit denen Bankkunden über eine einzige Bank ihr Gesamtvermögen verwalten können. Oder Fincite, ein Robo Advisor, der eine automatisierte Vermögensverwaltung bietet und Bank-Berater in Filialen unterstützt. Auch etablierte Unternehmen wie die Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH (vwd) mischen hier mit. So bietet vwd mit der vwd advisory solution eine Software an, die Finanzberater beim Portfoliomanagement sowie bei der Kundenverwaltung und Kundenprofilierung unterstützt.

Neue App für Finanzberater

Neu auf dem Markt ist nun ein Angebot, das sich speziell an Finanzberater mit der sogenannten 34f-Zulassung richtet: Die Mobile-App, die unter dem Label „Ahorn Invest“ angeboten wird, stellt den einzelnen Berater mit seinem Profil in den Fokus. Er bleibt für den Kunden damit erster Ansprechpartner. Die Kunden erhalten über ihren Finanzberater Zugang zu der eigens für Finanzberater entwickelten Plattform, über die sie dann ihr Anlageprodukt auswählen, Sparpläne einrichten und verwalten, sowie die Entwicklung ihrer Anlagen verfolgen können. Das Anlagekonzept ähnelt dabei anderen Robo-Adivsor-Angeboten und umfasst in diesem Fall fünf Risikostufen. Den zur Risikostufe passenden Anlagemix erreicht man durch die unterschiedliche Dosierung von bis zu fünf Fonds der US-Gesellschaft Dimensional Funds. Es gibt keine Mindestanlagesummen und niedrige, transparente Kosten durch ein pauschales Serviceentgelt.

Auch für die Finanzberater ist der Einsatz der Software relativ einfach. Denn es ist keine technische Integration notwendig, die Umsetzung von aufsichtsrechtlichen Anforderungen in Bezug auf die digitale Anlagelösung erfolgt durch den Robo-Advisor vaamo, der seit Herbst vergangenen Jahres eine Bafin-Zulassung als Vermögensverwalter hat und die von der Honorar Konzept GmbH entwickelte Software anbietet. Sämtliche administrative Aufgaben von der Kontoeröffnung bis zur Verwaltung von Sparplänen oder der Auszahlung der Beratervergütung übernimmt die Sciuridae Vermögensverwaltungs GmbH. Das von vaamo angepriesene „Ahorn Invest“ ist ein Paradebeispiel dafür, wie Kooperationen dazu genutzt werden können, verschiedene Anbieter und Dienstleistungen zu bündeln, um Produkte mit neuen Lösungsansätzen zu kreieren. Es ist absehbar, dass hier noch weitere folgen werden. Denn die Nachfrage nach neuen Lösungen in der Finanzberatung besteht zweifellos.

(MvA)

Mehr zum Thema
vwdÖlVermögen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer