DAX+0,21 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,35 % Öl (Brent)-0,30 %

Risiko? Tesla: Produktion gerät ins Stocken - Aktie blieb stabil

04.10.2017, 12:14  |  13363   |   |   

Der E-Auto-Bauer Tesla muss eigentlich so schnell wie möglichen circa 450.000 Vorbestellungen des Model 3 ausliefern. Jedoch wurden im dritten Quartal nur 260 Fahrzeuge gebaut. Falls die Produktion nicht schnell an Geschwindigkeit gewinnt, dürften weitere Kunden von ihrer Vorbestellung zurücktreten. 

Bei der derzeitigen Produktionsgeschwindigkeit käme Tesla für das Model 3 auf 1.040 Fahrzeuge pro Jahr. Das 400.000ste Auto, von den über eine halbe Million Vorbestellungen, wäre in circa 40 Jahren fertig. Anders sähe die Rechnung aus, wenn die 1.500 Fahrzeuge pro Quartal produziert werden würden. Und noch besser, wenn pro Woche die angekündigten 5.000 Stück fertig seien. Wie realistisch 5.000 Stück pro Woche sind, kann sich jeder beantworten, der die wöchentlichen Fertigungszahlen von VW und Daimler kennt. Geht man von 1.500 Fahrzeugen pro Quartal aus, dann würde das Unternehmen noch immer gut 30 Jahre brauchen, um die registrierten Vorbestellungen zu erfüllen. Bis dahin dürften sämtliche großen Autobauer den Automarkt mit ihren E-Autos überschwemmt haben.

Bereits kurz vor den Quartalszahlen sank die Tesla-Aktie von 389 Dollar (18.09.2017) auf 338 Dollar (29.09.2017). Die Investmentbank Goldman Sachs steht dem E-Auto-Bauer skeptisch gegenüber. Die Analysten teilten mit, man bleibe bei einer vorsichtigen Einschätzung und gehe davon aus, dass der Produktionsstart wesentlich langsamer verläuft als von Tesla geplant. Goldman Sachs sieht die Aktie von Tesla in sechs Monaten bei 210 Dollar. Morgan Stanley hingegen meinte, dass die Qualität wichtiger sei als die Quantität. Bislang hielt sich in dieser Woche das Papier stabil und ging von 335 Dollar (Tagestief 02.10.2017) auf 348 Dollar.

Tesla

Weshalb der Kurs stabil blieb, liegt womöglich daran, dass Tesla im dritten Quartal 2017 insgesamt 26.150 Fahrzeuge ausgeliefert hat. Damit konnte der Autobauer die Erwartungen des Marktes sogar leicht übertreffen. Zudem legte das Absatz im Vergleich zum zweiten Quartal 2017 um 17,7 Prozent zu. Vom Model S wurden 14.065 Einheiten und vom Model X 11.865 Einheiten verkauft, was einen neuen Rekord darstellt. Ben Kallo, Analyst bei Robert W. Baired & Co., sagte in einem Telefoninterview mit Bloomberg: "Es war ein sehr gutes Quartal für Model S und Model X".

Zu den enttäuschenden Produktionszahlen meinte Sam Korus, Analyst bei Ark Investment Management, gegenüber dem Nachrichtensender Bloomberg: "Ich würde mich wundern, wenn jemand davon überrascht wäre, dass weniger produziert wurde", denn "wenn Elon Musk Prognosen abgibt, dann sind das extrem ehrgeizige Ziele", so Korus.

Die Tesla-Aktie fiel am Montag nachbörslich um 1,6 Prozent, was dem Nachrichtenmagazin Spiegel zu der Prognose verleitete, dass der Siegeszug von Tesla an der Börse vorerst beendet sein könnte.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ja das übliche. Nur noch digitale Zahlen. Kein Wunder, dass die Menschen immer fauler werden. Ich mein früher musste man noch Geld drucken. Heute kauft die FED virtuell via Computer mal eben über 3.000.000.000.000 US-$ vom "Total US Federal Debt", also wie sicher hier jeder weiß die Schulden des "Staates" ansich, jedoch verfügt jeder einzelne der 50. Bundesstaaten auch ihre eigenen Papiere und einige Staaten sind da stärker betroffen, verglichen mit der BIP to Debt ratio in Washington liegt die bei den Bundesstaaten jedoch zwischen 10 und 25% des BIP des jeweiligen Bundesstaates, während die in Washington inzwischen bei über 100% des BIP liegt.

Durch FED-Käufe z.b. hat man 3 Billionen aufgekauft, die Zinsen, ohnehin sehr niedrig, gehen ans Finanzamt (jedoch das "Federal", falls es da mehrere gibt), sprich diese Zinsen dienen dann auch noch dazu um die echten Gläubiger auszuzahlen, viel heiße Luft... den Luftballon der damit gefüllt ist will ich ganz sicher nicht tragen müssen.

Ich würde mich auch gerne riesige Geldsummen leihen und dafür noch Zinsen von mir selbst kriegen xD Tesla setzt zu sehr auf den bekanntlich extremen US Nationalismus und führt eine protektionistische "Made in the US"-Taktik durch. Trotz der hohen Kosten. Die gigantische Akku-Fabrik um ausreichend Li-Io bzw. Li-Po usw. Akkus zu bauen ist glaube ich fertig inzwischen, in China wirds langsam teuer, aber es gibt in Asien noch viele andere Wachstumsmärkte ohne die inzwischen Ansprüche stellenden chinesischen Fabrikarbeiter in den "Boom"-Küstenstädten. In Thailand hat ein Automobilkonzern in einem kleinem Hafenstädtchen eine Fabrik eröffnet und unterstützt die Regierung dabei die Infrastruktur dort zu verbessern, allen voran einen schön dick asphaltierten echten Weg zum Hafen. Dann aus dem kleinem Fischerhafen zumindest einen Hafen zu machen in dem kleine und mittelgroße Schiffe Fracht aufnehmen können und dann ultra Ökö mit 10 Knoten oder so die Teile woanders hin bringen. Samsung baut in Indonesien Blu-Ray-Player, Batterien kommen aus Malaysia inzwischen... China hat schon jetzt Prozente eingebüßt, wächst die Wirtschaft und der Lebensstandard vieler Chinesen weiter so, dann werden nicht nur die, die eine komplett neue sehr teure Anlage bauen müssen eher anderswo hin gehen oder werden damit drohen... mal sehen wie China sich schlägt. Dafür dass sie "rot" waren, spielen sie das "Spiel" ganz gut.....
Es geht hier eben ausschließlich um die Zockerei mit der Aktie - der nebenbei produzierte Elektroschrott aber ist disruptives Giga-Cashburning pur!
Siegeszug setzt sich fort, ja nur wer ist dafür verantwortlich ? Weil mit dieser Aktie konnte man sehr gut verdienen aber die Firma selbst wird auf Jahre nichts verdienen ganz abgesehen von einer Dividende.
Ja und ich glaube auch das die anderen nachziehen und sie auch überholen werden die bekommen die Produktion einfach nicht zum laufen mit einer anständigen Stückzahl.
Hauptsache der Siegeszug der Aktie setzt sich fort - wen oder was interessieren, bei soviel "boring" Disruptivität, schon irgendwelche Zielerfüllungen?

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel