DAX+0,28 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-0,24 %

Kryptowährungen: Spekulationsobjekte oder Zahlungsmittel der Zukunft?

Gastautor: Florian Müller
05.01.2018, 08:35  |  4315   |   |   

Ein neuer Hype an den Finanzmärkten beschäftigt die Marktteilnehmer derzeit in einer Art und Weise wie selten zuvor. „Kryptowährung“ ist momentan das Wort der Stunde an den Märkten. Doch die Meinungen über diesen neuerlichen Boom tendieren in ganz verschiedene Richtungen.

Auf der einen Seite werden Bitcoin & Co als Zahlungsmittel der Zukunft gehandelt und gesehen, auf der anderen Seite allerdings als gefährliches Spekulationsgeschäft.
Doch inwieweit werden Kryptowährungen denn überhaupt als Zahlungsmittel akzeptiert? Erstaunlicherweise steht dort nicht der „Bitcoin“ als führende Kryptowährung an erster Stelle, sondern andere kleinere Währungen schreiten dort mit innovativen Technologien voran. Insbesondere ist hierbei der Ripple (XRP) zu erwähnen. Der Ripple Coin bzw. Token ermöglicht internationale Zahlungstransfers innerhalb einer Zeitspanne von 2 bis 5 Sekunden. Betrachtet man dabei die Tatsache, dass ein üblicher internationaler Bankentransfer in der Regel innerhalb von 3 bis 5 Tagen abgewickelt wird, dann sprechen wir hierbei von einer Revolution die ihresgleichen sucht. Auch die Minimierung des Wechselkursrisikos ist dabei ein wichtiges Thema. Vor allem im asiatischen Raum findet diese Idee momentan großen Anklang. Pilotprojekte mit bereits über 100 Banken wurden bereits in die Wege geleitet!

Ripple ist also von der technologischen Seite dem Bitcoin voraus. Mit bereits einer Marktkapitalisierung von 130 Mrd. US-Dollar befinden wir uns jetzt schon in einer noch vor kurzer Zeit nicht vorstellbaren Dimension. Nur zum Vergleich: Die Deutsche Bank hat eine Marktkapitalisierung von 40 Mrd. US-Dollar. Ripple ist somit jetzt schon um ein dreifaches höher bewertet…

Die Entwicklung in diesem neuen Markt bleibt aber eine Wundertüte. Schließlich bestimmen bei den Kryptowährungen Angebot und Nachfrage den Wert. Und sollte die offensichtliche Blase einmal platzen, so wird auch bei den Kryptowährungen ein Totalverlust-Szenario eintreten.

Wollen Sie weitere Informationen diesbezüglich, so tragen Sie sich in meinen kostenlosen Newsletter auf www.boerseneinmaleins.de ein. 

Auf gute Investments!
Ihr Florian Müller 

---

Auch Sie können Bitcoin und Ripple handeln. Ganz einfach auf changelly.com

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer