DAX+0,11 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,61 %

Eine kurze Anleitung, wie man Aktien wie Warren Buffett kauft

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
17.06.2018, 11:03  |  1015   |   |   

Wäre es nicht toll, wie Warren Buffett zu investieren?

Es wurden unzählige Bücher darüber geschrieben, wie man es macht. Buffett selbst hat im Laufe der Jahre viel über seine Investitionen erzählt; und er hat in seinen (kostenlosen!) Briefen (hier auf Englisch) den Berkshire-Aktionären auch viel Wissen mitgegeben.

Vieles davon sind nur Spekulationen. Einiges davon beruht auf der Annahme, dass Buffett Dinge tut, von denen ich mir ziemlich sicher bin, dass er sie nicht tut. Einiges davon ist einfach falsch oder irreführend, und was von Buffett selbst kommt, klingt oft mehr wie ein Gleichnis als ein praktischer Investmenttipp.

Doch eines der kürzesten Kapitel in Andrew Kilpatricks riesigem Tribut an Buffett mit dem Titel Of Permanent Value enthüllt ein Geheimnis von Buffetts Investitionen, über das nicht oft gesprochen wird.

„Woher soll ich wissen, was Buffett kaufen wird?“

So lautet die Überschrift des Kapitels. Es ist die Art von Kapitelüberschrift, die jeden Buffett-Fanatiker anlocken würde.

So beginnt Kilpatrick dieses einseitige Kapitel:

„Niemand kann vorhersagen, was Buffett als nächstes kaufen wird, doch es gibt eine einfache Formel, die das Problem löst. Kaufen Sie einfach, was er in seiner Jugend mochte, sei es Kaugummi oder Cola. Einer seiner Jobs bestand darin, Kaugummi zu verkaufen, und heute hat Berkshire Milliarden in Wrigley investiert.“

[Meine Anmerkung: Die Wrigley-Position wurde (mit großem Gewinn für Berkshire!) von Mars gekauft, seit das Buch geschrieben wurde.]

Kilpatrick spricht weiter über die Erfahrungen, die Buffett mit Coca-Cola, Goldman Sachs, GEICO und der Washington Post gemacht hat. Das sind allesamt Unternehmen, in die Berkshire derzeit investiert, in der Vergangenheit investiert hat oder vollständig besitzt.

Wie sollen wir das anwenden?

Ich denke, der Autor bietet diese „einfache Formel“ eher mit einem Augenzwinkern an.

Ich würde dir ganz bestimmt nicht raten, die Anlagestrategie zu verfolgen, Buffetts Kindheit zu durchleuchten und in die Unternehmen zu investieren, denen er ausgesetzt war, in der Hoffnung, dass er bald eine Investition tätigen wird!

Aber ich denke, was Kilpatrick hier richtig erkannt hat, ist die einfache Tatsache hinter Buffetts Investitionen: Er investiert in Unternehmen, die er gut kennt und versteht.

Dies ist von entscheidender Bedeutung, denn, wie wir hier oft sagen, hängt eine gute Investition davon ab, zu erkennen, wann der Wert eines Unternehmens höher ist als der Börsenwert dieses Unternehmens. Zu wissen, wie der Markt das Unternehmen bewertet, ist einfach – das zeigt sich am Aktienkurs. Aber um den Geschäftswert gut einschätzen zu können, muss man dieses Unternehmen – oder zumindest diese Branche – sehr gut kennen.

Der „Buffett-Shortcut“ und du

Was du völlig außen vor lassen solltest, ist die Annahme, dass du in die Arten von Unternehmen investieren solltest, in die Buffett investiert. Vielleicht solltest du das – aber nur, wenn du viel Erfahrung mit solchen Unternehmen und Branchen hast.

Wenn du jedoch Erfahrung mit Biotechunternehmen hast und du nichts über das Bankwesen weißt (eine Branche, die Buffett liebt), wäre es verrückt, in Banken zu investieren, anstatt in Biotechfirmen. Wenn du seit 20 Jahren in der Halbleiterindustrie tätig bist, wäre es ebenfalls dumm, auf Investitionen in Chip-Unternehmen zu verzichten, nur weil „Buffett keine Tech-Aktien mag“.






Foto: Getty Images

Seite 1 von 2

Depot Vergleich
Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel