DAX+0,67 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,58 %

MBA-Absolventen werden weiterhin verstärkt eingestellt - 4 von 5 Unternehmen planen, im Jahr 2018 MBA-Absolventen einzustellen

Nachrichtenquelle: GlobeNewswire
21.06.2018, 15:00  |  183   |   |   

MBA-Absolventen können höhere Gehälter erzielen

Reston, Virginia (USA), 21. Juni 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Der Graduate Management Admission Council (GMAC) hat seinen 17. jährlichen Umfragebericht veröffentlicht, den Bericht zur "GMAC 2018 Corporate Recruiters Survey" - die Ergebnisse zeigen, dass Absolventen mit einem Masterabschluss in Betriebswirtschaftslehre (Master of Business Administration, MBA) weiterhin verstärkt eingestellt werden. Insgesamt planen 81 Prozent der befragten Unternehmen, im Jahr 2018 MBA-Absolventen einzustellen.

Unter allen Befragten weltweit planen 52 Prozent der Unternehmen in diesem Jahr eine Anhebung des Anfangsgrundgehalts von MBA-Absolventen. Auf der ganzen Welt können MBA-Absolventen somit weiterhin eine höhere Vergütung einfordern, als dies Bewerberinnen und Bewerber, die direkt aus der Praxis kommen, und Absolventen mit einem Bachelorabschluss tun können. Im Jahr 2018 beträgt das prognostizierte mittlere Einstiegsgehalt für MBA-Absolventen in den USA 105.000 US-Dollar, verglichen mit 85.000 US-Dollar für Neueinstellungen aus der Praxis und 65.000 US-Dollar für Bachelor-Neueinstellungen.

Die Daten spiegeln einen leichten Rückgang der geplanten Einstellungen bei amerikanischen und europäischen Arbeitgebern im Vergleich zu den Einstellungsplänen von 2017 wider: 85 Prozent der befragten US-Unternehmen und 64 Prozent der europäischen Unternehmen planen, im Jahr 2018 MBA-Absolventen einzustellen. Die Nachfrage nach Talenten mit MBA-Abschluss ist im Asien-Pazifik-Raum am stärksten, wo 90 Prozent der Arbeitgeber, die im Rahmen der Umfrage Antworten abgegeben haben, für das Jahr 2018 Einstellungen von MBA-Absolventen planen - der gleiche Anteil wie im letzten Jahr.

"In den vergangenen Jahren haben wir positive Trends bei der Einstellung von Absolventen mit MBA- und anderen betriebswirtschaftlichen Studienabschlüssen festgestellt", sagte Sangeet Chowfla, President und CEO des GMAC. "Absolventen erhalten Zuschläge und Unternehmen erhöhen die Einstiegsgehälter. Der Rückgang in Bezug auf die Absicht, größere Zahlen in den USA und Europa einzustellen, spiegelt die Zahlen zum Weltwirtschaftswachstum, die wir wahrnehmen, und die vorherrschenden politischen Probleme sowie die Probleme bei der studentischen Mobilität wider. Im Asien-Pazifik-Raum blieben die Einstellungsprognosen hoch. Aus der Gesamtanalyse ergibt sich, dass MBA-Absolventen weiterhin verstärkt eingestellt werden, aber wir beobachten, dass sich der Mix geographisch verschiebt."

Die Umfrage ergab auch, dass die Absicht der US-Arbeitgeber, internationale Absolventen von Wirtschaftshochschulen einzustellen, in diesem Jahr nachgelassen hat. 47 Prozent der Unternehmen planen oder sind bereit, 2018 internationale Talente einzustellen - dies stellt einen Rückgang gegenüber den 55 Prozent dar, die im Jahr 2017 solche Pläne hatten. Im Vergleich dazu planen oder sind 2018 (65 Prozent) etwa so viele europäische Arbeitgeber bereit, internationale Talente einzustellen, wie 2017 (64 Prozent).

"Dieser Einbruch bei der Absicht der US-Arbeitgeber, internationale Absolventen einzustellen, ist möglicherweise eine Reaktion auf die Änderungen - oder möglichen Änderungen - der Visums- und Einwanderungsvorschriften", sagte Chowfla. "Auch wenn sich die Vorschriften für das H1-B-Visum noch nicht geändert haben, gibt es den Eindruck, dass sie sich in naher Zukunft ändern könnten, und einige Arbeitgeber warten vielleicht darauf, was passieren wird. Der Arbeitsmarkt in den USA ist derzeit solide und Unternehmen müssen ihre Aussichten ständig überprüfen und ihre vorhandenen Stellen mit herausragenden Talenten besetzen." 

Jamie Belinne ist stellvertretende Dekanin am Bauer College of Business der University of Houston und Präsidentin des Board of Directors der MBA Career Services & Employer Alliance (MBA CSEA), die mit dem GMAC bei der Corporate Recruiters Survey zusammenarbeitet. "Die Umfrage des GMAC spiegelt die kürzlich durchgeführte Recruiting Trends Survey der MBA CSEA wider, in der 68 % der Hochschulen einen Rückgang bei den Einstellungen für internationale Vollzeit-MBA-Studenten im Vergleich zur gleichen Zeit im letzten Jahr angaben", sagte Belinne. "Infolgedessen fördern viele Hochschulen eine weltweite Suche nach Arbeitsstellen und schaffen Verbindungen zu Arbeitgebern in den Heimatländern der Studierenden."

Zusätzliche Ergebnisse

Absolventen von Datenanalytik-Studiengängen sind sehr gefragt
Insgesamt planen 71 Prozent der befragten Arbeitgeber, Absolventen von Wirtschaftshochschulen im Jahr 2018 auf Stellen für Datenanalytiker einzustellen. Damit gehört die Datenanalytik zu den Top-Arbeitsaufgaben, für die Arbeitgeber 2018 Absolventen von Wirtschaftshochschulen neben Geschäftsentwicklung (74 Prozent), Marketing (70 Prozent) und Finanzen (69 Prozent) einstellen werden.

Zum ersten Mal wurden in der Umfrage Trenddaten für die Einstellung von Absolventen mit einem Master in Datenanalytik gesammelt. Insgesamt plant etwa die Hälfte der befragten Unternehmen (52 Prozent), im Jahr 2018 Absolventen von Masterstudiengängen in Datenanalytik einzustellen, verglichen mit 35 Prozent, die solche Absolventen im Jahr 2017 eingestellt haben. Die Umfrage ergab, dass die Nachfrage nach Absolventen mit einem Master in Datenanalytik am stärksten bei den Arbeitgebern im Asien-Pazifik-Raum war. 62 Prozent der Arbeitgeber planen für das Jahr 2018 Einstellungen in diesem Bereich. Etwa die Hälfte der Arbeitgeber in Europa (50 Prozent) und Lateinamerika (47 Prozent) plant ähnliche Einstellungen.

Unterstützung der Bildung durch Arbeitgeber ist auf dem Vormarsch

Seite 1 von 5

Depot Vergleich
Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel